Dienstag, 6. März 2012

Färbung mit Apfelbaumrinde

Die Rinde vom Apfelbaum zu bekommen, ist manchmal nicht so leicht, da sie sehr hartnäckig am Stamm bzw den Ästen sitzt und mit einem großen Messer oder scharfer Klinge " geerntet" werden muss. Unser Nachbar hatte einen Baum gefällt und so begab ich mich also zur Rindengewinnung.

Milchschafwolle handgesponnen mit Apfelbaumrinde gefärbt
Vor ein paar Jahre hatte ich mal das Glück, von einem alten umgeknickten Apfelbaum  leicht Rinde zu bekommen, da er schon fast abgestorben war, fiel die Rinde an einigen Ästen fast von alleine ab.


Die Rinde ...

....weiche ich dann über 2-3 Tage in Wasser ein, koche sie dann 1 Stunde aus  und dann färbe ich die mit Kaltbeize vorgebeizte Wolle 1 Stunde darin. Lasse die Wolle dann darin auskühlen, danach ausspülen, in den letzten Gang Essig mit rein, fertig! Die Mühe lohnt sich finde ich, denn es ist ein absolut leuchtendes Gelb. Bei frischer Rinde also Färbedroge zu Wolle rechne ich wie meist die Regel bei frischen Färbedrogen  2:1 bei trockenem Material 1:1. Man kann mehrere Züge färben.

Milchschafwolle handgesponnen mit  Apfelbaumrinde gefärbt

 Am liebsten überfärbe ich dann diesen Ton mit Krapp und erhalte einen echt starken Orangeton, meine Lieblingsfarbe. Vielen Dank für eure Kommentare zu den Pippi Langstrumpfsocken.