Dienstag, 15. Januar 2019

Spinnschürze genäht und Grüne Woche

Nach dem Vorbild einer alten Gartenschürze, habe ich mir eine einfache Spinnschürze genäht. 

 

Von der Gartenschürze einfach auf Packpapier den Schnitt durchgeradelt, plus Nahtzugabe und dann genäht. Bei den Taschen habe ich darauf geachtet, dass ich den Schafen nicht den Kopf abschneide sondern, dass möglichst ganze Figuren darauf waren.


 Bisher hatte ich immer ein Tuch und da ich am Spinnrad nicht so gerne was hängen habe, bekam die Schürze noch 2 große Taschen, in die ich ich beim Spinnen gut hineingreifen kann. Dort hat alles Platz was das Spinnerherz so braucht. In der einen Tasche sammle ich die Spinn- Fusseln und ...

.
...in die andere Tasche da passt viel rein. Einzugshaken, Notizbüchlein mit Stift, Schere...


Meine Schere habe ich am Band, die Ecken der Schere sind abgerundet. Die Schere, in die auch mein Name eingraviert ist, ist 35 Jahre alt und stammt noch aus ersten Ausbildungszeiten mit Schürze :-).



Meine Spinnschürze gesellt sich jetzt also zu meiner Färbeschürze, die noch von meiner Oma stammt und die ich mit Eco Print bedruckt habe. Meine Oma kann ich mich erinnern, trug auch immer eine Schürze oder einen Kittel. Wie ist das bei euch mit Schürzen, tragt ihr überhaupt welche? 




Eine Schürze, witzig wird laut Wikipedia, auch Vorbinder oder Vorstecker genannt. Es ist ein Kleidungsstück, das vor den Bauch und manchmal auch die Brust gebunden wird, um die Kleidung vor Schmutz zu schützen. Ja klar ! " Seit dem ausgehenden 15. Jahrhundert werden Schürzen in der Mode auch als dekoratives Element der Frauenkleidung eingesetzt (Zierschürze, Tändelschürze). Die Schürze gehörte vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert hinein zur Alltagskleidung einer Bürgerin der Mittel- und Unterschicht.

Meine Recherche zum Thema Spinnen und Schürze führte mich zu einer Sonderausstellung, des Heimatverein Leeden, der 2015 eine Sammlung von über 150 Schürzen, von Arbeitsschürzen der Männer, wie dem Lederschurz der Schmiede über die noch schwere Röntgenschürze bis zu den feinsten Servierschürzen der Damen. Für jede Arbeit eine andere Schürze. "Die Schutzfunktion wird heute von ausgeklügelten Schutzanzügen oder Schutzkitteln übernommen.""In einem Ort in der Slowakei hatten die Frauen einst 52 Schürzen in unterschiedlichen Farbzusammensetzungen. Eine für jeden Sonntag, die beim Gottesdienst harmonierte mit dem Priesterkleid." 

Der Artikel (Textquelle siehe unten) erzählt davon, dass bestimmt Schützen zum Grundbestand gehörten, so z.B. Schürzen zum Schuheputzen, zum Bettenmachen, zum Spülen, zum Backen, zum Kochen und zum Waschen. Wenn die Frauen einkaufen oder zur Nachbarin gingen, zogen sie "Laufschürzen" an. Wenn ein Leichnam für die Beerdigung vorbereitet wurde, trug man Aufbahrungsschürzen.  Die Zitate und die Informationen aus diesem Beitrag stammen aus 2 Quellen hier und hier.

"Jede Schürze hat eine Seele" meint  Ute Dwinger, eine 74-Jährige, in diesem Artikel im Museum Tuch und Technik. Dort war 2016 eine Ausstellung " angebandelt, ein Date mit Schürze" das 200 Exponate zeigte und die Kulturgeschichte der Schürze. Quelle. 

Auch interessant die Schürzensprüche und Namen: Tändelschürze zum Anbahnen - Schürzenjäger, ein Herzensbrecher, bzw. ein Frauenheld;  " am Schürzenzipfel hängen", "Wer jedem Schürzenzipfel nachläuft bringt keinen unter die Haube."

So nun geht es weiter mit Koffer packen und Vorbereitungen für die Grüne Woche.Vom 18.1. -20.1. findet ihr mich dort im Tierzelt Halle 25 Stand 105 bei der Vereinigung Deutscher Landesschafzucht-verbände. Ein Teil des Koffers ist schon gepackt ;-) und (Achtung Werbung unbezahlt, unbeauftragt!) mein neues Spinnmaskottchen Sheti aus Shetlandwolle ist auch dabei.


Vielleicht sehen wir uns auf der Grünen Woche? Habt eine gute Zeit!
creadienstag

Dienstag, 8. Januar 2019

Wolldecke aus Pflanzengefärbter Wolle

Mal wieder was Buntes aus Pflanzengefärbten Wollresten...


... gab es von mir zu Weihnachten. Die Wolle stammt noch von meinen Färbeaktionen. Färbemarathon I, Färbemarathon II, und Färbemarathon III.
 

 Die Decke wiegt 1200 gamm und ist 150 x 220 cm groß. Jedes der  35 Quadrate ist mit einem anderen Muster gestrickt und die andere Seite ist voll benutzbar!
 

Die Lorbeeren für die Strickerei gehören diesmal nicht mir. Ihr kennt mich ja, ich spinne und färbe lieber, also habe ich diesmal stricken lassen.



Ich wünsche euch eine gute Woche!

Freitag, 4. Januar 2019

Mein Lieblings- Früchtebrot-Rezept mit Dinkel ohne extra Zucker

Für euch nun mein Lieblings- Früchtebrotrezept mit Dinkel, da schon so viele nachfragten. Es schmeckt nicht nur zu Weihnachten, sondern den ganzen Winter über.


Zutaten: für 2 Brotback- oder Kuchenformen --> bei mir passen sogar 4 Backformen in den Ofen, die ich auch meistens backe, dann lohnt es sich richtig! Läßt sich auch gut einfrieren-.

Zutaten:

400 gramm Dinkelmehl
4 TLBackpulver ( gestrichen- geht auch ohne, dann geht das Brot eben nicht so auf)
8  Eier
4  Teel. Zimt
1  Eßl. Lebkuchen-/ Spekulatiusgewürz (zu Weihnachten) oder auch Anis, je nach Geschmack
1 Eßl. Kakaopulver, wer es gerne dunkler mag

weitere Zutaten nach Belieben was ihr so im Hause habt z.B.
300 gramm Haselnüsse ( ich gebe 150 gerieben rein und 150 Gramm halbiere ich)
300 gramm getrocknete Datteln klein geschnitten
300 gramm gestrocknete Feigen klein geschnitten
300 gramm Rosinen
300 gramm getrocknete Aprikosen oder Backpflaumen
300 gramm Walnüsse klein gemacht

150 gramm flüssiger Honig wem es nicht süß genug ist

Die Eier rühre ich zuerst schaumig, dann gebe ich den Honig dazu. Anschließend rühre ich das Dinkelmehl, das ich mit dem Backpulver vermischt habe unter die Eier-Honigmasse. Nun gebe ich nach und nach alle Zutaten dazu und verknete es. Am besten mit dem Rührhaken. 

Wichtig ist, die Backformen mit Backpapier auszulegen, damit ihr das Früchtebrot wieder gut herausbekommt. Ich backe das Brot bei Umluft erst 10 Minuten bei 150 Grad und dannnoch 50 Minuten bei 100 -110 Grad nicht heisser , sonst ist die Anbrenngefahr groß!

Hält sich eine Weile im kühlen Keller, wenn keiner das Versteck kennt! Guten Appetit ! Uber Rückmeldungen freue ich mich.

Und weil ich immer wieder gefragt wurde, wie finde ich denn dein Rezept mit den Powertalern oder dein Dinkelbrot, habe ich dafür nun wieder auf der linken Seite ziemlich weit unten ein eigenes Bild zum Draufklicken eingerichet, damit ihr alle meine Kulinarischen Rezepte immer gut findet. HIER kommt ihr direkt zu meinem Lieblings- Rezepte Überblick. Ehrlich gesagt suche ich selbst inzwischen bei so vielen Einträgen manchmal ewig. Nun wünsche ich euch einen schönen Wintertag ein gutes Winterwochenende! 

Ist doch jetzt gerade auch die richtige Zeit zum Backen finde ich. Ein bisschen backen, es sich am Ofen kuschelig machen, schön Spaziergehen im Wald, ein bisschen Spinnen, verlangsamen, liebe Freundinnen treffen, Familie, Pausen machen, die Winterzeit geniessen...wo das neue Jahr noch so frisch ist....

Donnerstag, 3. Januar 2019

Nadelmäppchen aus Stoff- und Filzresten

Zu Weihnachten gab es, als kleines Geschenk dazu, ein Nadelmäppchen für unterwegs mit Jeansstoffresten, Stoffresten von meinen Eco Print Färbereien und Filzresten. 



Jedes Mäppchen wurde mit ein paar feinen und gröberen Nadeln, Sicherheitsnadeln, einer kleinen Minischere und etwas Garn bestückt.


Sie kamen gut an, die Nadelmäppchen und sind sehr geeignet für jeder Art von Stoffresten. Diesen Beitrag verlinke ich zu Marions Restefest. Wünsche euch einen schönen Tag! 

Mittwoch, 2. Januar 2019

Wickeljäckchen für neue Erdengäste...

...habe ich gerade aus feinster Alpakawolle gestrickt. Solche kleinen Teile gehen schnell und machen Spaß. Die kostenfreie Anleitung habe ich von hier.


Das nächste Teil aus Alpaka ist auch in Arbeit. Von der Wolle von Dagmars herrlichen Alpakas...

 

...habe ich mal wieder eine Spule voll...


...morgen auf dem Spinntreffen dann noch verzwirnen und dann kann es los gehen. Habt ihr noch Tips und Hinweise für Babymützen?

Ab 18.1.-20.1. sitze ich übrigens mit dem Spinnrad auf der Grünen Woche in Halle 25 Stand 105 bei der Vereinigung deutscher Landesschafzuchtverbände e.V. (VDL). Vielleicht sehen wir uns dort auch? Bis Ende Januar könnt ihr noch diese rührige Schaf- Mensch Geschichte in der Mediathek sehen. Wer glaubt schon alles über Schafe zu wissen, den belehrt dieser Film eines Besseren! Bis zum Spinntreffen morgen! Habt einen schönen Tag, fliegt nicht weg, hier stürmt es, aber richtig!

Dienstag, 1. Januar 2019

Neue Wege ...

...die ich ab heute gehe. Entscheidungen sind gefallen und so gibt es wieder mehr Spielraum für meine Herzenswünsche.  Aber zunächst wünsche ich euch allen noch ein gutes neues Jahr mit Gesundheit und Zeit für eure Herzenswünsche und Zeit für Kreatives.



Ich danke euch Allen für eure Kommentare, Anregungen und Hinweise. Ab 18.1.-20.1. sitze ich im Rahmen der Handspinngilde mit dem Spinnrad und mehreren Spinnfrauen auf der Grünen Woche in Halle 25 Stand 105 bei der Vereinigung deutscher Landesschafzuchtverbände e.V. (VDL). Vielleicht sehen wir uns dort? Bis Ende Januar könnt ihr noch diese rührige Schaf- Mensch Geschichte in der Mediathek sehen. Wer glaubt schon alles über Schafe zu wissen, den belehrt dieser Film eines Besseren! Habt eine gute Woche!