Montag, 7. September 2020

Mit Färberknöterich blau und grün färben...

...ist jedes Jahr immer wieder spannend. Vor meinem Urlaub waren die Blätter noch nicht reif, aber jetzt einen Monat später zeigen sie wieder diese herrlich zarten Blüten und so...
 
 

...färbte ich wieder damit nach einem Rezept von ---> Dorothea Fischer . Besonders frisch sollen die Blätter sein heisst es dort. Das ergibt dann jedes Mal eine kleine Menge wunderschöne Blau und auch Grüntöne beim Gelbüberfärben.


Die Büten finde ich immer wunderschön.

 

Einige lasse ich immer stehen und reifen. Für neuen Samen trockne ich dann einige Pflanzen und stülpe noch ein Tüte über damit die kleinen Samen nicht verloren gehen.


 

Färben mit Färberknöterich ist super einfach: Einfach die Blätter ernten und immer wieder mit einer kleinen Menge Essig auskneten.

Am besten allerdings Handschuhe anziehen 😂!


Das Wasser färbt sich sehr schnell grünlich und ich dachte das erste Mal, Handschuhe sind nicht nötig, aber das Blau an den Händen hält lange an und läßt sich nicht wirklich gut abwaschen. Wolle und Seide habe ich 1 Stunde in dem Färbesud gelassen und sie immer wieder bewegt zwischendurch. Färberknöterich (Polygonum tonctorum) ist ein einjähriges Knöterichgewächs, das aus Ostasien stammt, sich aber in unseren Breitengraden gut anbauen lässt. Die Pflanzen sind frostempfindlich und sollten daher im Frühjahr nicht zu zeitig in den Boden gesetzt werden. Die Pflanze lässt sich aus Samen, die sie sich von ihren Pflanzen aus dem Vorjahr sichern können, gut anziehen. Es gibt inzwischen auch Gärtnereien die diese Pflanze führen.


Der Blauton ist sehr viel heller als bei Indigo. Dafür entsteht die Farbe nur mit Essig ohne sonstige Zusätze. Auf Seide wird die Farbe wohl kräftiger und auch grünlicher. 

Kürzlich las ich nun bei ---> Kirsten, dass man auch mit getrockneten Blättern färben kann. Das kommt mir sehr entgegen, da ich auch nicht immer Zeit habe, dann zu färben, wenn der Färberknöterich gerade reif ist. Die Quelle für das Färben mit getrockneten Blättern findet ihr --> HIER. 

Freitag, 7. August 2020

Anleitung: Wolle mit Schilfblüten färben

Immer wenn die Schilfblüten reif sind, locken sie mich, meine Lieblingsgrüntöne damit zu färben.


Anleitung: Zuerst einmal ist es wichtig, dass man für die Färberei mit Schilfblüten den richtigen Erntezeitpunkt der abwartet. Die Schilfblüten sollten so rötlich glänzen wie auf dem Foto unten.


Ihr solltet für die Ernte eine Gartenschere dabei haben, damit ihr die Schilfblüten klar abschneiden könnt. Darüber hinaus finde ich es immer wichtig nicht nur an einer begrenzten  Stelle zu sammeln und dort alle Blüten abzuschneiden, sondern die Ernte über eine größere Fläche zu verteilen. Beim Färben mit Pflanzenfarben eine gewisse Achtsamkeit walten zu lassen, sollte selbstverständlich sein. 



Um richtig kräftige hellgrüne Töne zu erhalten sammle ich meistens mindestens 500 gramm Schilfblüten, schnipple sie klein, koche sie kurz in 5 Liter Wasser auf und lasse sie dann über Nacht stehen. Am nächsten Tag seie ich den Sud über einer Mullwindel ab und gebe die Schilfblüten in ein Wäschesäckchen, damit sie beim Färben nicht in der Wolle festhängen.

 

Anschließend lege ich das in der Regel mit Kaltbeize vorgebeizte Färbegut zusammen mit dem Wäschesäckchen und den Schilfblüten darin in den Topf. Ist zu wenig Wasser darin, fülle ich etwas auf, damit das Fäbegut bedeckt ist. Aber nicht zu sehr verdünnen! Nun erhitze ich das Ganze auf 70 Grad und lasse es ca. 25 Minuten mit der Zeitschaltuhr auf 70 Grad laufen. Nach ca. 40 Minuten entnehme ich den 1. Zug Wolle der meistens das besondere Grün zeigt. Es lassen sich auf diese Art noch ca. 2 weitere Züge färben. D.h. noch 2x  Wolle einlegen, wieder mit Zeitschaltuhr 25 Minuten erhitzen etc. Beim letzten Zug lasse ich den Färbesud mit der Wolle zumeist über Nacht abkühlen. Zum Abschluß wird die Wolle noch in klarem Wasser gespült und in den letzen Spülgang gebe ich etwas Essig und lasse die Wolle darin etwas ruhen.

Essig gibt man zu derjenigen Wolle in das letzte Spülbad, die vor dem Färben gebeizt wurde. Beim Beizen wird die Oberfläche der Wolle aufgerauht, anschließend legt sich die Pflanzenfarbe an die Faser und zum Schluß gibt man die Wolle in eine Essig-Spülbad, damit sich die Wollhärchen wieder glatt anlegen. Wolle ist säurefreundlich.

Diesmal habe ich Wolle von verschiedenen Schafrassen und von unserer Brandenburger Wolle die feinste Wolle Deutschlands vom Merinofleischschaf, mit 22-24 micron mitgefärbt. Auf dem Foto unten ist die Merinowolle vorne im Bild zu sehen.


Auch die Skuddenwolle und die Bergschafwolle geben interessante Strukturen beim Färben. Mit getrockneten Blüten ist es anders als bei vielen anderen Färbepflanzen, sie ergeben nicht mehr diesen herrlichen Grün-Ton, sondern werden Gelb. Darüber habe ich---> HIER mal berichet.Über weitere Schilfblütenfärbungen habe ich ---> HIER und ---> HIER geschrieben.
Viel Freude beim Färben euch  eure Anke

Sonntag, 26. Juli 2020

Buchverlosung "Spinnen tut der Seele gut" Anleitung zur Selbstfürsorge bei Chantimanou Handspinnerey...

noch bis 10.08.2020 um 10:00Uhr könnt ihr HIER bei Chanti daran teilnehmen.

 

---> HIER ist das Video von Chanti in dem sie über das Buch erzählt. Chanti hat auch das Vorwort zu meinem Buch geschrieben. Danke liebe Chanti. Das Inhaltsverzeichnis und einige Seiten Buchvorschau könnt ihr ---> HIER  sehen. Tina Elfenreisenleicht hat mich besucht und so erzähle ich ---> HIER bei you tube ein wenig über meinen Färbegarten und mein Buch.



Danke möchte ich euch Allen noch, für diese wunderbaren vielen mails mit den spontanen Rückmeldungen. So hiess es öfter: "Danke, dass du so große Schrift gewählt hast." oder "Buch kommt gerade genau richtig, es reist mit in den Urlaub." Gefreut habe ich mich über soviele berührenden Rückmeldungen, stellvertretend für die vielen Rückmeldungen, hier 3, die auch schon veröffentlicht sind. Danke von Herzen dafür! 

 "Dieses Buch tut der Seele wirklich gut! In einem Ruck durchgelesen möchte ich mich gleich ans Spinnrad setzen und die vielen guten Tipps ausprobieren. Als ehemalige Psychotherapeutin und begeisterte Spinnerin kann ich dieses Buch wirklich allen empfehlen, die nicht nur einen Faden erzeugen, sondern sich mit dem Spinnen auf eine Seelenreise begeben wollen."

"Ob man zu den Spinnerinnen gehört oder nicht - dieses Buch tut gut. Endlich ein leichtfüßiges würdevolles "Alte"-Frauen-Buch! Niedrigschwellig und unaufgeregt erfahren wir Wahrheiten über uns, die wir zwar schon geahnt, aber noch nie so klar gedacht hatten.
Vielen Dank dafür!"


" Heute war es endlich soweit , das Buch ist bei mir eingetroffen .
Beim ersten Überfliegen , einiger Sätze , fand ich mich gleich wieder.
Sehr toll geschrieben , es lädt mich ein ,auf eine wunderbare Reise zu mir .
Danke für dieses LESENSWERTE Buch .
Ich wünsche der Autorin viel Erfolg für diese erste Auflage und wünsche ihr alles erdenklich Gute !"



 "Was für ein schönes Buch, liebe Anke! Ich hab es gleich am Stück gelesen, hatte das eine oder andere Aha-Erlebnis, und jetzt werde ich nochmal langsamer und punktuell Übungen raussuchen. Bin schon sehr gespannt, wohin mich die Reise führt.
Es ist Dir wirklich gut gelungen, und wenn Du jemals wieder einen Kurs dazu gibst, schreib mich schon mal auf die Warteliste."


Ja es wird nächstes Jahr einen Kurs "Spinnen tut der Seele gut" Anleitung zur Selbstfürsorge geben, vermutlich im Juli 2021, weil immer wieder Nachfragen kamen. Voranmeldungen sind möglich (Begrenzte Teilnehmerzahl). Der Kurs wird in 16775 Gransee, 40 Minuten nördlich ab Hauptbahnhof stattfinden. Der Kursort ist mit der Regionalbahn ab Berlin Hauptbahnhof in 40 Minuten zu erreichen.

eure Anke

Mittwoch, 22. Juli 2020

"Jeder, der sich die Fähigkeit erhält...

...Schönes zu erkennen, wird nie alt werden. -Franz Kafka- In diesem Sinnen wünsche ich euch...

 
 
 
 
 
 
 ... noch eine gute Sommerzeit. Ganz früh morgens beim Barfußlaufen gab es schon mal herbstliche Gefühle. Also kostet jede Minute Natur und Sommer aus! eure Anke 

P.S. Danke für die vielen berührenden mails und Rückmeldungen zu meinem Buch. Ich werde alle eure mails beantworten, habt etwas Geduld bitte, dauert nur etwas...Bestellungen weiterhin ---> HIer
und:
Ja, es wird nächstes Jahr einen Kurs "Spinnen tut der Seele gut" Anleitung zur Selbstfürsorge geben, vermutlich im Juli 2021 weil immer wieder Nachfragen kamen. Voranmeldungen sind möglich ( begrenzte Teilnehmerzahl). Der Kurs wird in 16775 Gransee, 40 Minuten nördlich ab Hauptbahnhof stattfinden.Der Kursort ist mit der Regionalbahn ab Berlin Hauptbahnhof in 40 Minuten zu erreichen.

 Naturdonnerstag

Donnerstag, 16. Juli 2020

Wiesenhummel Nest gerettet

Ein Wiesenhummelnest, der kleinen Waldhummel bzw. Wiesenhummel – Bombus pratorum hatte ich kürzlich in meinem Spaelsau Wollvlies gefunden. Das Vlies war über Winter draussen in einem Karton in meinem Wäscheunterstand und nun wollte ich es bearbeiten. Ich setzte also dann das Nest mit viel Vlies vorsichtig in einen Holzhaufen daneben, trocken und sonnenlichtgeschützt.


Dabei kommt es darauf an, dass der Eingang ziemlich an der gleichen Stelle ist. Die Wabe muss so gelegt werden, dass die Öffnungen nach oben zeigen. Sonst läuft nämlich ihr Honigvorrat aus, ohne den sie und ihre Brut bei Regen hungern müssen. Das Volk besteht aus der Königin und ihren Innenarbeiterinnen, so etwa 10-15. Die grauen Hummeln sind ganz junge, frische geschlüpfte Hummel, deren Pelz noch ausreifen muss. Die Nester bleiben klein, diese Hummelart ist echt lieb, sticht eigentlich nie. Man soll die Nester nicht wegnehmen, sonst läuft man Gefahr, das es verlassen wird. Beim morgendlichen Barfußlauf am nächsten Tag flogen die Hummeln ein Glück eifrig ihr Nest an. Auf den Fotos oben fehlt die Außenarbeiterin. Vermutlich war sie tagsüber unterwegs, um Nektar und Pollen zu sammeln. Sie sind gewohnt, dass der Eingang mal verlegt ist, dann suchen sie normalerweise heißt es in etwa 20 cm Umkreis nach dem Eingang. Finden sie ihn nicht, dann suchen sie solange, bis sie sterben oder den Eingang wiederfinden. Das kann bis zu 3 Wochen dauern. Derweil würden die Königin, die Brut und die Innendienstarbeiterinnen verhungern, denn sie fliegen nicht aus. Haben sie nie gemacht, können sie nicht - sie würden verhungern. Aus diesem Grund kann man ein Hummelnest nicht einfach ein paar Meter weiter versetzen. Das macht man nur nachts, wenn alle Hummeln im Nest sind, und dann gleich 5 -10 km weit weg, damit keine der Sammlerinnen den alten Standort wiederfindet.

Die Wiesenhummel gründet im Frühjahr als erste Hummelart ihre Kolonien, ihre Jungköniginnen verkriechen sich dafür bereits im August in ihre Winterquartiere. Es ist eine kleine und durchaus häufige Art, die auch in unseren Gärten zu Hause ist und mit vielen Nistplätzen in und über der Erde vorliebnimmt. 
 
Was war ich erleichtert, als ich dann merkte, dass die Hummeln das Nest weiter anliegen und eifrig weiter bauen. Faszinierend findet ihr nicht!

 


Mehr Informationen zur Wiesenhummel:
Wildbienen, Die Wiesenhummel 
Bilder vom Wiesenhummelnest
Informationen zum sommerlichen Hummelsterben

Mehr Naturthemen gibt es aktuell hier:
Naturdonnerstag

Montag, 13. Juli 2020

Deckenprojekt Schafwolle Teil 13 mit Wolle vom Wensleydale Schaf

Nach wie vor macht es mir nach vielen Jahren noch Spass verschiedene Rohwollen auszuprobieren. Inzwischen liegen hier auch von verschiedenen Schafrassen neue fertige Teile für mein Deckenprojekt II aus Schafwolle von verschiedenen Schafrassen  und so will ich das nachtragen. 


Ich habe einfach auch gemerkt, dass ich selbst auch immer wieder nachsehe bei den einzelnen Schafrassen. Dachte erst jetzt zur Halbzeit, dass es mir reicht, wenn ich alles in der Übersicht aufliste, doch ich brauche es ausführlicher so also hier die Wolle vom Wensleydaleschaf in einem Extra-Post. Die meisten lieben diese Wolle wegen der Länge ihrer Fasern und ihrer Weichheit. Ich habe die Wolle auch sehr gerne verarbeitet. Sie fließt nur so aus der Hand.


Die Wolle habe ich von der Nutztierarche Stocksee. Bereits für das erste Deckenprojekt habe ich diese herrliche Wolle ---> HIER verarbeitet.


Wikipedia schreibt zu diesen Schafen: " Wensleydale, auch Wensleydale Longwool genannt, ist eine von insgesamt zehn britischen Langwollschafrassen und gilt als sehr robust und genügsam. Der Ursprung dieser Rasse liegt in der Region von Wensleydale in North Yorkshire, England. Die Bezeichnung Wensleydale für diese Rasse wurde erstmals 1876 verwendet, als bei einer Leistungsschau in Yorkshire die gezeigten Tiere einer bestimmten Rasse zugeordnet werden mussten. Auffälligstes Merkmal dieser Schafrasse sind die korkenzieherartig gedrehten langen Wollsträhnen. Weil diese Schafrasse sowohl eine gute Fleisch- als auch Wollleistung zeigt, wird sie zu den sogenannten Zweinutzungsrassen gezählt." Die meisten Wensleydale Schafe sind weiß, es gibt aber auch Farbvariationen in Schwarz, Braun und Grau. Vermutlich kennt ihr alle diese wunderschönen Korkenzieherlocken der Wensleydales. Bei Filzerinnen sind sie auch ganz beliebt und ist für die Gestaltung von Kleidungsstücken nicht mehr wegzudenken. 

 


Die Wolle wird in der Literatur mit 33-35 micron, einer Faserlänge von 20-30cm angegeben. Ein Vlies hat zwischen 4-7- kilo. Normalerweise reicht es die Wolle schön zu kämmen, bevor man sie verspinnt. Für mein Deckenprojekt hatt ich eine kleine Menge kardiert und dann versponnen zu einem Single. Diesmal habe ich ganz vergessen das Garn zu fotografieren.

 
 
HIER ist noch eine ausführliche Rassebeschreibung. Sehr schön ist die Wolle auch in Blau und Grün. Mit Indigo bzw. Goldrute mit Indigo überfärbt.


Von meinem Buch "Spinnen tut der Seele gut" sind noch einige Exemplare da! ---> HIER . Es wird nächstes Jahr einen Kurs "Spinnen tut der Seele gut" geben, weil immer wieder Nachfragen kamen. Es gibt schon Anmeldungen dafür. Voranmeldungen sind möglich. Der Kurs wird in 16775 Gransee, 40 Minuten nördlich ab Hauptbahnhof Berlin stattfinden. Der Kursort ist mit der Bahn ab Berlin sehr gut erreichbar.  Ich freue mich auf euch eure Anke

Montag, 6. Juli 2020

Mein Buch "Spinnen tut der Seele gut" Anleitung zur Selbstfürsorge wird bei Tina Elfenreisenleicht auf You Tube bis Mittwoch verlost

Da ich mein Buch " Spinnen tut der Seele" Anleitung zur Selbstfürsorge ja selbst verlegt habe, gehört die Öffentlichkeitsarbeit dazu. So habe ich mich riesig gefreut, dass  Tina, die Reisende Autorin....

 
...Van Liebhaberin, kreative Lebenskünstlerin, Leichtigkeitsbotin, ganzheitliche Naturfee und Kräuterelfe mich eingeladen hat, mein Buch in ihrem You Tube Kanal vorzustellen. Schaut doch mal auf ihren Blog, ---> HIER, sie hat auch spannende Texte dort über Jahreskreisfeste, Kräuter, Kochrezepte, Wolle, Reisen und mehr . Jetzt am Wochenende wollte sie nicht nur mein Buch vorstellen, sonderen gleich noch einen kleinen Einblick in meinen Natur- und Kräutergarten, meine Färbewerkstatt, genannt "Hexenküche" und mein Atelier WolleNaturFarben filmen.



Das Wetter verlangte es, dass sie einen Tag früher zum Filmen kam, als geplant, so war der Tag sehr voll. Erst war ich morgens bei der Schafschur von Schwarzkopfschafen , und Southdown Mixen und nachmittags dann mit Tina. Es hat soviel Spaß gemacht und wir hatten solch ein Glück mit dem Wetter. Genau als Tina fuhr, fielen die ersten Tropfen. Seht selbst:





Wie ihr das Buch gewinnen könnt,  erzählt euch Tina ---> HIER im Video. Die Verlosung geht bis Mittwoch 8.7.24.00Uhr. 

Danke möchte ich euch Allen noch, für diese wunderbaren vielen mails mit den spontanen Rückmeldungen. So hiess es öfter: "Danke, dass du so große Schrift gewählt hast." oder "Buch kommt gerade genau richtig, es reist mit in den Urlaub." Gefreut habe ich mich über soviele berührenden Rückmeldungen, stellvertretend für die vielen Rückmeldungen, hier 3, die auch schon veröffentlicht sind. Danke von Herzen dafür! 

 "Dieses Buch tut der Seele wirklich gut! In einem Ruck durchgelesen möchte ich mich gleich ans Spinnrad setzen und die vielen guten Tipps ausprobieren. Als ehemalige Psychotherapeutin und begeisterte Spinnerin kann ich dieses Buch wirklich allen empfehlen, die nicht nur einen Faden erzeugen, sondern sich mit dem Spinnen auf eine Seelenreise begeben wollen."

"Ob man zu den Spinnerinnen gehört oder nicht - dieses Buch tut gut. Endlich ein leichtfüßiges würdevolles "Alte"-Frauen-Buch! Niedrigschwellig und unaufgeregt erfahren wir Wahrheiten über uns, die wir zwar schon geahnt, aber noch nie so klar gedacht hatten.
Vielen Dank dafür!"


 "Was für ein schönes Buch, liebe Anke! Ich hab es gleich am Stück gelesen, hatte das eine oder andere Aha-Erlebnis, und jetzt werde ich nochmal langsamer und punktuell Übungen raussuchen. Bin schon sehr gespannt, wohin mich die Reise führt.
Es ist Dir wirklich gut gelungen, und wenn Du jemals wieder einen Kurs dazu gibst, schreib mich schon mal auf die Warteliste."


Ich denke in der Tat gerade darüber nach, ob ich nächstes Jahr einen Kurs anbiete, da schon einige Anfragen kamen und ich in der Regel nur mit 8 Frauen arbeite. Er wird dann hier im Berlin/ Brandenburger Raum sein. Ich suche im Moment noch nach einem geeigneten Ort dafür.

Jetzt bin ich erstmal erfüllt und berührt von allen euren Rückmeldung und wünsche euch noch eine gute Woche,  eure Anke

Montag, 29. Juni 2020

Internationaler Spinntag 2020 im Landkreis Oberhavel wird verschoben auf 2021

Schweren Herzens wurde der Spinntag auf nächstes Jahr verschoben, dann ist auch 10 jähriges Jubiläum.  Einzelheiten dazu ---> Hier


Die 150 vorbestellen Buchexemplare wurden alle am Samstag verschickt. Wer noch Informationen dazu möchte --> HIER.

Ich danke euch Allen und hoffe,
dass euch mein Buch hilfreich ist. 
  eure Anke


Freitag, 26. Juni 2020

Die Buchpakete meines Buches "Spinnen tut der Seele gut" Anleitung zur Selbstfürsorge sind heute gekommen

Da immer wieder Nachfragen kommen: Eben war die Postfrau mit der Lieferung meiner Buchpakete da. Ich hatte ja gleich nachbestellt, als die Bücher alle vorbestellt waren und so kamen sie jetzt alle aufeinmal.

 


Im Hintergrund donnert es schon, es kommt ein Gewitter, wie passend die Natur dazu! So kann ich mich nun also in aller Ruhe damit beschäftigen, euch die Bücher zu signieren, einzupacken und morgen zur Post zu bringen. Ich habe schon vor Tagen in meinem Atelier alles vorbereitet, Umschläge, Porto, Adressaufkleber und Luftpostaufkleber, da meine Bücher in 7 Länder gehen.

 

Ob ich auch nach Australien schicke kam eine Anfrage und ob es das auch auf Englisch geben wird. Ja würde ich gut finden. Vor 2 Tagen habe ich angefangen mein Buch ins Englische zu übersetzen, mal sehen wie weit ich komme und in der Verwandschaft gibt es eine Engländerin, also native Speakers und vielleicht findet sich ja auch ein Verlag für die englische Übersetzung. Vielleicht hat die eine oder andere einen Tip zum Thema Verlag dafür oder Übersetzung ins Englische.

So ihr Lieben, dann mache ich mich jetzt mal an die Arbeit.
Rückmeldungen zu dem Buch, wenn ihr es gelesen habt, könnt ihr mir auch HIER geben, dort ist kommentieren auch ohne Blog möglich.

HIER alle Informationen zu meinem Buch, dort könnt ihr auch bestellen.
Ich wünsche euch ein gutes Wochenende eure Anke