Montag, 13. Juli 2020

Deckenprojekt Schafwolle Teil 13 mit Wolle vom Wensleydale Schaf

Nach wie vor macht es mir nach vielen Jahren noch Spass verschiedene Rohwollen auszuprobieren. Inzwischen liegen hier auch von verschiedenen Schafrassen neue fertige Teile für mein Deckenprojekt II aus Schafwolle von verschiedenen Schafrassen  und so will ich das nachtragen. 


Ich habe einfach auch gemerkt, dass ich selbst auch immer wieder nachsehe bei den einzelnen Schafrassen. Dachte erst jetzt zur Halbzeit, dass es mir reicht, wenn ich alles in der Übersicht aufliste, doch ich brauche es ausführlicher so also hier die Wolle vom Wensleydaleschaf in einem Extra-Post. Die meisten lieben diese Wolle wegen der Länge ihrer Fasern und ihrer Weichheit. Ich habe die Wolle auch sehr gerne verarbeitet. Sie fließt nur so aus der Hand.


Die Wolle habe ich von der Nutztierarche Stocksee. Bereits für das erste Deckenprojekt habe ich diese herrliche Wolle ---> HIER verarbeitet.


Wikipedia schreibt zu diesen Schafen: " Wensleydale, auch Wensleydale Longwool genannt, ist eine von insgesamt zehn britischen Langwollschafrassen und gilt als sehr robust und genügsam. Der Ursprung dieser Rasse liegt in der Region von Wensleydale in North Yorkshire, England. Die Bezeichnung Wensleydale für diese Rasse wurde erstmals 1876 verwendet, als bei einer Leistungsschau in Yorkshire die gezeigten Tiere einer bestimmten Rasse zugeordnet werden mussten. Auffälligstes Merkmal dieser Schafrasse sind die korkenzieherartig gedrehten langen Wollsträhnen. Weil diese Schafrasse sowohl eine gute Fleisch- als auch Wollleistung zeigt, wird sie zu den sogenannten Zweinutzungsrassen gezählt." Die meisten Wensleydale Schafe sind weiß, es gibt aber auch Farbvariationen in Schwarz, Braun und Grau. Vermutlich kennt ihr alle diese wunderschönen Korkenzieherlocken der Wensleydales. Bei Filzerinnen sind sie auch ganz beliebt und ist für die Gestaltung von Kleidungsstücken nicht mehr wegzudenken. 

 


Die Wolle wird in der Literatur mit 33-35 micron, einer Faserlänge von 20-30cm angegeben. Ein Vlies hat zwischen 4-7- kilo. Normalerweise reicht es die Wolle schön zu kämmen, bevor man sie verspinnt. Für mein Deckenprojekt hatt ich eine kleine Menge kardiert und dann versponnen zu einem Single. Diesmal habe ich ganz vergessen das Garn zu fotografieren.

 
 
HIER ist noch eine ausführliche Rassebeschreibung. Sehr schön ist die Wolle auch in Blau und Grün. Mit Indigo bzw. Goldrute mit Indigo überfärbt.


Von meinem Buch "Spinnen tut der Seele gut" sind noch einige Exemplare da! ---> HIER . Es wird nächstes Jahr einen Kurs "Spinnen tut der Seele gut" geben, weil immer wieder Nachfragen kamen. Es gibt schon Anmeldungen dafür. Voranmeldungen sind möglich. Der Kurs wird in 16775 Gransee, 40 Minuten nördlich ab Hauptbahnhof Berlin stattfinden. Der Kursort ist mit der Bahn ab Berlin sehr gut erreichbar.  Ich freue mich auf euch eure Anke

Kommentare:

  1. Nächster Versuch,der vierte, denn ich bekomme die Kommentare nicht durch...Irgendwas läuft falsch ???
    Wenn ich auch kein Stricker bin,so mag ich die Wensleydale Locken doch auch sehr.
    Sie erinnern ich selbst nach dem Filzen, dass sie sich kringeln können.
    Herzlchst, Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Angela, wie schön,dass es jetzt doch geklappt hat mit den Kommentaren. herzlichst Anke

      Löschen