Samstag, 1. Juni 2013

Deckenprojekt Schafwolle Teil 20 mit Wolle vom Island Schaf

So nun hier das 20. Teil meines Deckenprojekts aus Schafwolle, diesmal mit Wolle vom Islandschaf. Vorrätig hatte ich hier noch Wolle vom Islandschaf in 3 Farben. Das Islandschaf zählt zu den Nordischen Kurzschwanzschafen und stammt von einer Rasse ab, die vor 1100-1200 Jahren von den Wikingern nach Island gebracht worden sein sollen.


Das Islandschaf ist mittelgroß, hat kurze Beine und ist kräftig gebaut. Das Gesicht und die Beine sind ohne Wolle. Die Schafe sind sehr kältetolerant, da sie vor dem Winter nicht geschoren werden und daher ein dichtes Fell haben. Die Wolle der Islandschafe weist unterschiedliche Fasersorten auf, nämlich die Deckhaare Tog genannt und die Unterwolle namens Pel.

 

 Ich hatte hier nur ziemlich weiches Kardenband, also vermute ich mal dass es reine Unterwolle ist. Die Deckhaare bestehen sonst aus mitteldicken Haaren 27 micrometer und werden zum Weben von haltbarer Kleidung verwendet. Die feineren Fasers sind nur etwas 20 micrometer und sie werden auch für Kleidung direkt auf der Haut verwendet. Zusammen werden Tog und Pel zu der bekannten LOPI Wolle verarbeitet, einem sehr leicht gedrehten Garn, das nur aus Islandwolle hergestellt wird. Daraus habe ich mir mal einen Pullover mit Rosenmuster gestrickt der zu meinen Lieblingspullovern gehört.


Für das Deckenprojekt hat mir nun dieser sandfarbene Ton besonders gefallen und so strickte ich mal in meiner Zopf -Ausprobierphase dieses Modell.


Fühlt sich eher an wie ein Winterpullover mit Zopfmuster, ist aber bei dieser Kälte genau richtig ;-)


Die Schafe in Island gibt es in 17 verschiedenen Farbtönen von weiß über grau, braun bis schwarz.

Hier und hier gibt es noch was zu lesen über Islandschafe. Euch ein gutes Wochenende !