Dienstag, 3. November 2015

Eco Print auf Bouretteseide

Eco Print auf Bouetteseide hat eine wunderbare Struktur. Wie ihr ja sicher wißt entsteht die Bouretteseide dadurch, dass sie ....


...aus dem beschädigten Kokon und aus den Abfällen bei der Produktion der Schappeseide gewonnen wird. Dies sind dann sehr kurze Fasern und die Seide kann auch nicht vollständig von Seidenleim und Kokonresten befreit werden. Deshalb hat Bouretteseide diese typisch noppige Oberfläche, die nicht glänzt. Besonders bei nasser Bouretteseide merkt man dann auch, dass sie diesen typischen Bourettegeruch hat, der mit der Zeit verfliegt. Auch kann Bouretteseide ihre Form verändern, daher soll man Bouretteseide liegend trocknen und mit Dampf bügeln. Der hohe Anteil an Seidenleim soll eine hautberuhigende und entzündungshemmende Wirkung haben, sie wird daher gerne für Windeln und Stilleinlagen verwendet. An den Rändern meines Drucks ist noch ein Hauch von Indigo aus einer Restküpe zu sehen. Ziel war eigentlich dass es noch etwas blauer wird, so wie hier, aber so ist das mit den Küpen ;-). 

 

India Flint, die Autorin von Eco Colour und Second Skin, schreibt hier, dass sie es manchmal schon bedauert, dass sie den Namen Eco Print verwendet hat, für den Kontaktdruck von Eucalyptusblättern mit feuchtem Tuch. Sie schreibt, dass in den frühen 90igern von kommerziellen Druckereien auch Ecoprint als Name übernommen wurde und damit auch inzwischen alles bzw. vieles unter "ÖKO" läuft, was sicher nicht alles öko ist ! Sie weist ausdrücklich nochmal auf die Gefährlichkeit der Dämpfe für die Gesundheit hin. Auch die Arbeit mit Eisenbeize ist nicht ungefährlich. Eisensulfat ist ein kumulatives Gift schreibt sie und auch die Zwischenlagen mit Folie können giftige Dämpfe produzieren. Mein Druck oben ist mit Kaltbeize gebeizt. Grundsätzlich arbeite ich mit Dämpfen draussen.

Auch die aktuelle Begeisterung für Rost macht India Sorgen. Rostpartikel seien scharf und können, wenn sie eingeatmet werden, Blutungen der Alveolen (Lungenbläschen) verursachen. Wenn man Textilien mit Eco Print direkt auf der Haut trägt, soll man daran denken, dass die Haut das größte Absorptionsorgan ist. Hier könnt ihr den ganzen Post von India lesen. Ich überlege auch was ich mit den Eco Prints mache. Sie lassen sich z.B. auf gefilzte Taschen als Verzierung aufbringen, oder als Puppenkleider schneidern oder als Verzierung auf Taschen für Stricknadeln oder oder. Welche Ideen habt ihr denn so ? Habt einen guten Creadienstag !

Kommentare:

  1. Wunderschön ist dein Druck geworden. Der Essigbaum hat wirklich alles gegeben. Auch finde ich den feinen Indigoschimmer sehr schön.
    Ich wasche meine Drucke nachdem ich sie mit der Hand ausgewaschen habe immer noch mit Wollwaschmittel bei 30 Grad in der Waschmaschine. Da geht dann wirklich alles Eisen raus und nur die Farbe bleibt. Es soll ja hautfreundlich sein.
    LG, Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was sich nachher herrausswaschen lässt ist nicht allein das Eisen sondern das nichtbefestigte Färbemittel. Eisen sulphat ist am gefährlichsten während der eigentlichen Zubereitung und dem färbeprozess, nicht nachdem das färben fertig ist. Und wenn schwarz auf dem Tuch nachher sichtbar ist, ist Eisen noch dabei. Daher stammt ja die dunkelheit!

      Löschen
    2. Hallo - also wenn ich das richtig verstehe, ist das Eisenschwarz im Stoff dann unbedenklich. Meine Sachen färbe ich im Freien, so dass Dämpfe gleich verfliegen können.
      Gruß, Marion

      Löschen
  2. Einfach phantastisch diese Abdrücke der Blätter!
    Ich denke damit lassen sich Verzierungen, Einsetze für schöne Tischläufer zaubern. Passend dazu dann Sofakissen. Oder auch Verzierungen auf einem Tuch für einen Handtuchhalter.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  3. Die Abdrücke sind ja unglaublich exakt ... was man allerdings mit all den bedruckten Stoffen anfangen soll,
    frage ich mich auch immer..ich würde sie ja gerne einfilzen, aber dann ist von den schönen Abdrücken nicht mehr
    viel zu sehen!
    Mit lieben Grüßen,
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Kissen! Würde toll bei mir reinpassen ;-) Vorher mit Fotos versuchen, wie die Schnitte am schönsten sind. Es muss/soll nicht unbedingt ein ganzes Blatt auf dem Kissen sein, da könnte man sicher schöne Effekte erzielen. Der Druck ist wunderschön geworden!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Ein toller Druck! Schön, dass du Indias Artikel aufgegriffen hattest, ich hatte ihn mit im Urlaub, samt Wörterbuch und hab ihn mir mal ganz übersetzt. Da hatte ich die Ruhe dazu. Habe großen Respekt vor dem Umgang mit Chemikalien. Ich würde versuchen einen Teil des Stoffes als Umschlag beim Buchbinden aufzuziehen. Der Druck sieht einfach umwerfend aus... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!