Montag, 21. Januar 2013

Deckenprojekt Schafwolle Teil 15 mit Wolle vom Kerry Hill Schaf

So nun wurde das nächste Teil für mein Deckenprojekt Schafwolle fertig, es ist aus Wolle vom Kerry Hill Schaf, danke liebe Katja für diese Probe, die ich beim Aufräumen in meiner Werkstatt nun wieder gefunden hatte.

Hier gibt es auch noch Informationen zu den Kerry Hill Schafen. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist meine Wolle auch von dort. Die Wolle fasst sich unheimlich weich an und ließ sich wunderbar verspinnen.


Die Kerry Hill Schafrasse, hat ihre Wurzeln im walisisch-englischen Grenzgebiet in der Nähe der Ortschaft Kerry, daher auch der Name Kerry Hill. 1899 wurde das erste Zuchtbuch eröffnet.Das Kerry Hill Schaf ist sehr vital, lebhaft, Krankheiten gegenüber sehr widerstandsfähig und kann sich dem Gelände gut anpassen. Ganz markantes Kennzeichen dieser Rasse sind die hoch angesetzten spitzen schwarzen Ohren. Der Kopf und die Beine sind nicht bewollt.


Die Wolle dieser Schafe ist weiß, weich und fest mit einer Stapellänge von bis zu 12 cm. Sie gilt als eine der feinsten englischen Wollen mit 30-32 Micron und einem Wollertrag bis zu 3,5 kg. Ich verspinne die Naturwolle gerne etwas wild und ungleichmäßig, so sehen die Zöpfe nun auch entsprechend aus. Für mein Deckenquadrat wählte ich diesmal ein Zopfmuster aus der Sammlung Verzopft und Zugedeckt von Michaela Behrends-Wollschnegge,, die deutschsprachige Antwort auf den “Great American Aran Afghan”, die sie großzügigerweise 91 Seiten lang kostenfrei zur Verfügung gestellt hat. Euch einen guten Wochenstart !