Dienstag, 17. Juli 2012

Deckenprojekt Schafwolle Teil 10 aus Wolle vom " Goldenen Vlies" des Coburger Fuchsschaf

Die Wolle vom Coburger Fuchsschaf, Schafen die zu den vom Aussterben bedrohten Nutztierrassen gehören,  habe ich Petras Schafen zu verdanken, danke dafür liebe Petra.

Coburger Fuchsschaf
Das Coburger Fuchsschaf ist eine alte Landschafrasse, die noch zu Beginn des 20.Jahrhunderts weit verbreitet war und ursprünglich in vielen Mittelgebirgsregionen beheimatet war, z. B. Eifeler und Hunsrücker Rotköpfe, Westerwälder, Eisfelder und Oberpfälzer Füchse, Coburger Fuchsschafe. Aufgrund von geänderten Leistungsansprüchen, sprich zugunsten von Fleisch betonten Rassen, wurden die Coburger Fuchsschafe systematisch im Dritten Reiuch und der ehemaligen DDR verdrängt und  starben nahezu aus. Nur wenigen Idealisten ist es zu verdanken, dass es diese Schafrasse noch gibt. Einer dieser Idealisten war der Tuchfabrikant Otto Stritzel, dem es insbesondere durch seine züchterische Tätigkeit und der Idee, dass es die "rottragenden Schafe zur Textilherstellung benötigt werden, gelang es diese Schafrasse zu erhalten und von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) als Rasse " Coburger Fuchsschafe anerkannt zu werden.   Heute soll es wieder an die 5.000 Tiere in Deutschland geben, vor allem in Nordbayern und in Baden-Württemberg findet man sie. Einige wenige aber auch in Frankreich und Italien.

Coburger Fuchsschaf
Das Fuchsschaf ist ein mittelgroßes, edles Schaf, mit hornlosem, schmalem Kopf, der bis hinter die Ohren unbewollt und von goldgelber bis rotbrauner Farbe, ist. Die Coburger Füchse gelten als robust und anspruchslos. Sie sind unter vielen Namen bekannt: Goldfüchse, Eisfelder Fuchsschafe, Eifeler Schafe, Ardenais, Solognotes, Rousse Tetes, Welsh Mountain Sheep. Das sind allerdings nur einige Namen der einzelnen Schläge, die sich fast immer auf die örtlichen Zuchtgebiete beziehen.

Rohwolle Coburger Fuchsschaf
Eine Besonderheit des Coburger Fuchsschaf ist seine Wolle, sie ist berühmt duch sein ganz besonderes Vlies, " das goldene Vlies". Bis ca. 6-8 Monate haben die Lämmer ein rotbraunes bis goldbraunes langlockiges Vlies. Ab ca. dem 6. Monat ändert sich die Farbe des Vlies und wird beige. Das Schimmern der rot-goldenen Grannenhaare / Stichelhaare , die sich mehr oder weniger im Vlies befinden, bleibt erhalten und das ergibt durch unterschiedlichen Lichteinfall einen besonderen Glanz, welcher der Fuchsschafwolle  bei der Verarbeitung ein interessantes Farbenspiel gibt.

Coburger Fuchsschafwolle aus dem Knäuel verzwirnt

Die Feinheit der überwiegenden langabwachsenden Schlichtwolle wird mit 30-36 Mikron / µ, (C/D . DE Qualität), angegeben. Die mittlere Faserlänge beträgt 10-20 cm. Die jährliche Wollmenge liegt bei Muttertieren zwischen 3,5 -4,5 kg und bei Böcken bei ca. 5 kg. 

Coburger Fuchsschaf verzwirnt, verstrickt
Ich liebe es ja die Rohwolle so voll im Fett zu verspinnen und die Coburger Wolle mit ihrer Färbung mag ich auch besonders gern mit ihrem rotbraunen Charakter. Sie läßt sich ganz wunderbar weich verspinnen. Das Muster ist diesmal wieder aus rechten und linken Maschen im Wechsel.

Teil 10 des Deckenprojekts Schafwolle aus Wolle vom Coburger Fuchsschaf
Hier bei der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Fuchszüchter und der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährderter Hausrassen  (GEH) gibt es sehr schöne Informationen zum Fuchsschaf und zur Historie des Coburger Fuchsschafes kann man hier sehr gut nachlesen. Herrliche Wollprodukte und Felle vom Coburger Fuchsschaf findet ihr hier bei Petras Fuchsschaf Lädchen, und in ihrem Handarbeitslädchen.

Coils aus Coburger Fuchsschafwolle
Coburger Fuchsschaf verwebt

Fazit: Die Wolle vom Coburger Fuschschaf eignet sich bestens zum Handspinnen, Weben, Filzen und kann auch gefärbt werden. Meine Filzprobe aus Coburger Fuchsschafwolle und die Informationen dazu könnt ihr hier nachlesen. Faserlexikon Coburger Fuchsschaf auch bei Chantimanou Handspinnerey hier.