Sonntag, 26. Mai 2013

Das blaue Wunder: Wolle mit Waid färben Teil II

So nun hatte ich also die  Samen von den Schötchen befreit und nun stand ja mein Urlaub an, also teilte ich die Anzahl der Samen auf. Die eine Hälfte nahm ich im Wohnwagen mit und setzte sie entsprechend dieser Anleitung auf  Küchenfliespapier...

...und die andere Hälfte der Samen pflanzte ich gleich in kompostierbare Ökobehälter und bat meine Kollegin sie während meines Urlaubs zu giessen und zu pflegen. Ein herzliches Danke Schön an dich liebe Birgit dafür.

 Ja und dann konnte ich beobachten wie die Samen sich entwickelten, ganz spannende Sache !
Nach dem 1. Tag

 Nach dem 2. Tag 

 Nach dem 3. Tag

 Nach dem 4. Tag 

 Nach dem 5. Tag

Am  5. Tag pflanzte ich die Samen dann ein !

Nun sieht das Ganze nach 23 Tagen inzwischen so aus:


Links in einen Karton gepflanzt die Pflänzchen aus dem Urlaub und rechts die Pflänzchen die hier geblieben waren. Sie warten jetzt dringend darauf in die Erde gepflanzt zu werden ! Doch das dauert noch ein bisschen, da das Hochbeet das mir meine Söhne zum Geburtstag in  meinen Färbegarten dafür gebaut haben noch gefüllt werden muss.
 
 

Das Füllen ging gestern nicht wegen Dauerregen und tja... so ist der Stand der Dinge ! Für 100 gramm Wolle soll man 1-2 Kilo Waid brauchen, habe ich irgendwo gelesen und da ich ja 1 Kilo färben möchte für die Aktion Pflanzenfärben 2013 müßte ich dann vor August ca. 10- 20 Kilo ernten ??? !! Kennt sich jemand von euch mit den Mengen aus, da bin ich gerade noch am Recherchieren ! Also es bleibt spannend ! Euch trotz Regen einen schönen Sonntag !
Nachtrag: Hier bei dir Sabine - Lavendelblau habe ich dann noch die Angabe 600% mit frischen Waidblättern gefunden und bei Kirsten bin ich dann auch noch fündig geworden, sie hat dankenswerter Weise das Verfahren hier und hier beschrieben, na dann kann ja nichts mehr schief gehen, wenn dann alles schön wächst und die Schnecken nicht rankommen.