Mittwoch, 2. September 2015

Spendenprojekt Schafwolldecke II fertig

DANKE an euch Alle ihr Mitwirkenden aus 3 Ländern für die 24  handgesponnenen und handgestrickten Quadrate, für diese Schafwolldecke, die für die Flüchtlingsarbeit gespendet werden soll. 


 Die Decke ist  2,20 x 1,30 cm und wiegt 1800 gramm. Ich habe sie zusammengestellt, zusammengenäht, mit handgesponnenem Pommerngarn umhäkelt und mit Pommerngarn ein "Zusammenhalteband" mit Blume gehäkelt. Das handgesponnene Pommergarn ist noch eine Extra- Spende von Birgit, vom Spinnkreis Retschow, dort ist auch am Sonntag das große Spinntreffen im Museum Klockenhagen, danke dir dafür!


Vor einiger Zeit gab es das erste Frauencafe hier für die Flüchtlingsfrauen in unserem Begegnungshaus. Es waren ca. 40 Frauen aus der Umgebung da und auch 4 Flüchtlingsfrauen. Ich hatte mein Strickzeug und mein Spinnrad dabei. Mit einer Jugendlichen aus Syrien,  habe ich Wolle gesponnen. Letzte Woche gab es wieder ein Treffen immer Freitags im Begegnungshaus und da strickte ein Afghanische Frau an meiner angefangenen Socke weiter, alles ohne Sprache möglich. Das Textile werde ich hier vor Ort weiterentwickeln - Arbeit mit den Flüchtlingsfrauen, daher werde ich nicht mehr meinen Blog mit Handspinnen als Hilfe für traumatisierte Frauen und deren Familien weiterführen, da der Blogname die Gefahr birgt, dass dieses Wort Trauma immer wieder an das Trauma erinnert und aus fachlicher Sicht als Traumatherapeutin kann ich das so nicht weiterführen. Als es um die Spenden für Darfur ging, wo die Frauen das hier nicht mitlesen war das o.k. aber jetzt werde ich das gleiche Thema in meinem NEUEN SPENDENBLOG: TEXTILES IN GRANSEE schreiben. Ich würde mich freuen wenn ihr wieder dabei seid. Dort werde ich berichten über die Textile Arbeit mit Flüchtlingsfrauen hier vor Ort. Danke herzliche Grüße Anke

Montag, 31. August 2015

Vollmondabend und Mondsegen...

...Ton, Stein und Augenweide so das Motto des stimmungsvollen  August-Vollmondabends am Samstag. 


Die Einladung erfolgte diesmal auf den Werkshof Wolfsruh bei Brigitte und Rainer Lux, am alten Bahndamm zwischen Großwoltersdorf und Wolfsruh. 


Die Einladung lautete: Die liebevoll gestaltete „Augenweide“,  bietet zwischen seltenen Pflanzen, Glas- und Keramikskulpturen und ruhenden Steinen einen guten Ort für diese Stunden der Muße. Die Gäste erwartet Volksmusik auf historischen Instrumenten zum Zuhören und Mitsingen, ein rustikales Wald-und Wiesenbüfett, Galeriebesuch, kreatives Gestalten mit Ton, ein Spaziergang durch das großflächige Labyrinth auf der Suche nach der eigenen Mitte und die Gestaltung des Mondsegens. Die Augenweide ist eine durch Koniferen und Nutzbäume aufgelockerte Wiesenlandschaft mit einem 2000m langen Wiesenlabyrinth. Durch dieses Labyrinth wanderten wir ganz meditativ mit Musikbegleitung durch die Spielleute. 

 Weiter hiess es in der Einladung: "In Vollendung der Lebenszyklen hat sich die einstige Saat in einen reichen Früchtesegen verwandelt. 



Die Mutter der Erde lässt ihr Lied erklingen und breitet schützend ihre Hände über die noch einzubringenden Gaben der Natur. Es ist Zeit, ein wenig innezuhalten, um Kraft für die kommenden Monate der Ernte zu sammeln."


Yvonne und ich hatten unsere Spinnräder dabei und saßen am Feuer im Vollmondlicht spannen, sangen und zelebrierten den Mondsegen beim Gang um das Feuer. Herbert erzählte Geschichten u.a. auch die vom Mann im Mond und der Spinnerin im Monde. Dabei spann ich meinen Faden im Dunkeln, nur ein bisschen mit Feuerschein und wunderte mich dass auch das ging.



Die Musikgesellen "Erdenmut" sind bei vielen Festen dabei, Spielmann Herbert Brauer, ( unten rechts) ist in Rostock geboren und lebt seit vielen Jahren in Großwoltersdorf.
 

Als Sänger, Poet und Theatermacher setzt er besondere Akzente im Kulturbereich. Diesmal wurde er musikalisch von Sebastian ( links) aus Greifswald begleitet. Die Vollmondabende, die lange Nacht der Nibelungen, die gemeinsamen Stunden in jüdischer Tradition, Volksliederabende in der Neuglobsower Fischerei oder mittelalterliche Weihnachtsmärkte auf Gut Zernikow, sind Veranstaltungen, die nicht jede Region bietet, schrieb die MAZ hier.


Heute war dann bei Brigitte und Rainer, wieder offene Gartenpforte. Ein Besuch dort lohnt sich immer. Die Augenweide ist täglich noch bis 30 Sepzember 2015 von 11-18 Uhr geöffnet. Auch wer dann dort mit Rad unterwegs ist findet dort Bett & Bike, wer mal in unsere Spinngruppe schauen mag, immer am ersten Donnerstag  im Monat sind wir dort. ( Das nächste Treffen ist am 3.9. um 17.00 Uhr). Bitte bei Brigitte vorher telefonisch anmelden. 033083/80351.Brigitte gibt auch wunderbare Töpferseminare auch Rakubrand, die nächsten sind am 26.9 und 24.10. Gestern erhielt ich von Brigitte auch meine erste auf der Töpferscheibe ( mit Hilfe) getöpferte Schale.
 
Noch ein Veranstaltungshinweis: Herbert organisiert am  19 & 20. 12. wieder die berühmte Zernikower Adventdult. Ich werde dort auch einen Stand haben. Ein Markt der ganz besonderen Art. Ich wünsche euch einen guten Wochenstart in den Spätsommer ! Herzliche Grüße Anke

Freitag, 28. August 2015

Paradiesische Inselzeit: War das wirklich...

...nur eine freie Augustwoche. Erlebt habe ich zwei bis drei...Wieder mal auf der Insel, wieder mal textiles Experimentieren, mit Kerstin in ihrem wunderbaren Färbehäuschen auf der Insel ...


...wieder mal das absolute Verwöhnprogramm mit selbstgebackenem Sauerteigbrot und Leckereien von Kerstin und griechischem Essen vom Meisterkoch Mathias ...alles aus dem Backhaus...



Dieses mal ließen wir die Woche erstmal mit Musik und Tanz ums Feuer angehen. Die ganze Woche gab es Sonne pur und viel Natur.Immer Draussen...Morgendusche, Morgenübungen alles unter freiem Himmel. Morgenmüsli ...mit frischem Obst nach einem Rundgang im Paradiesgarten....


Vielen Dank für die Bewirtung, den herrlichen Stellplatz, die Computerrettungsaktion, für Anregungen Verwöhnung, Strick- und Filztips, Fahrradverleih, Organisation von Eucalyptuszweigen, textilen Austausch, Filmprogramm...und noch viel mehr...

Kreative Strick- Häkel- und Filzwerke von sheepy

 Stricken verbindet und so machte es mir Mut wie weit Kerstin schon mit ihrem KAL TRIC ist und ich schaffte die Schulterpartie bis alles auf einer Nadel war. Es gab immer was zu tun, zu experimentieren, wie z.b. mit den verschiedenen Beizen beim Eco Print...


...kein Wunder auch , dass sich die Zeit da zeitlos anfühlte. Dann kardierte ich noch sämtliche rote und blaue pflanzengefärbten Wollreste, Spinnvorrat für den Winter...



 ...wanderte durch Kerstins Paradiesgarten mit Blumen über Blumen und ..


..erholte und entspannte mich am Strand und in der Natur...Bei Sheepy gibt es noch mehr Bilder zu der paradiesischen Woche. Und wieder mal weinte der Himmel als wir nach einer Woche Sonne losfuhren. Zu Hause dann das Überlebensrettungspaket, mit Obst, Gemüse, selbstgebackenem Sauerteigbrot, Kräutersalz und vielem mehr....1000 Dank wieder mal für diese herrliche Woche...bis zum nächsten Mal !

Dienstag, 11. August 2015

Knöpfe und Heilung aus dem Avocadokern

Eigentlich ist der Avocadokern ja viel zu schade, um daraus Knöpfe zu machen, aber ich hatte so viele und habe es mal auf einem Markt gesehen und wollte einfach selbst ein bisschen experimentieren.  

Knöpfe aus Avokadokern
Wichtig ist auf jeden Fall, die Scheiben nicht zu dünn schneiden, da sie sonst schnell brechen können. Inzwischen habe ich 2 Versionen für Avokadoknöpfe ausprobiert: 1. erst schneiden und dann trocknen lassen oder 2.  erst trocknen lassen und dann schneiden. Beides hat Vor- und Nachteile. Bei beiden Versionen ist die Gefahr dass sie brechen und bei beiden Versionen darf nicht zu dünn geschnitten werden. Den getrockneten Kern zu schneiden, geht leichter als man zuerst denkt. Zum Schluss nach einigen Wochen trocknen, habe ich die Scheiben mit ganz feinem Schleifpapier bearbeitet, 2 Löcher mit einem Handbohrer reingebohrt und die Knöpfe dann mit Leinöl behandelt. Fertig !

Avokadokern frisch geschnitten
frisch geschnittener Avokadokern nach 1 Stunde

geschnittene Avokadokerne nach einigen Tagen
Avakoadokern nach dem Trocknen geschnitten
Avokadokernknöpfe auf handgsponnener mit Robinienholz gefärbter Wolle
Der Avokadokern ist eine Naturapotheke auf kleinstem Raum, daher meinte ich oben ist es eigentlich zu schade um daraus Knöpfe zu machen. Der Avokaodkern kann geraspelt, getrocknet, gekocht, geröstet, über den Salat gestreut, als Tee oder im Smoothie verwendet werden. Die Inhalte des Kerns stärken das Immunsystem, helfen bei allen Arten von Entzündungen, helfen bei Magen- Darmerkrankungen, sollen  ausserdem gegen Parasiten, Mikroben und Pilze wirken, sollen helfen den Cholesterinspiegel zu senken und haben noch viele andere Eigenschaften, über die ihr hier nach lesen könnt. Schon für die alten mittelamerikanischen Völkerstämme war der Avokadokern ein bewährtes Naturheilmittel. Die Knöpfe sind  heute auch bei Creadienstag.  Habt einen guten Tag !

Montag, 10. August 2015

Mit Schilfblüten gefärbt

Nun ist ja wieder Schilfblütensammelzeit und so färbte ich erstmal mit allen meinen getrockneten Schilfblüten vom letzten Jahr. Der Unterschied zum Färben mit frischen Blüten ist schon erstaunlich.

mit frischen Schilfblüten gefärbt: ganz links und vierte Probe von links; die restlichen Proben und Wolle und die Seide ganz rechts ist mit getrockneten Schilfblüten vom letzten Jahr gefärbt.

Nun frage ich mich liegt es an dem Standort oder ist es bei euch auch so, dass frische Schilfblüten andere Töne ergeben ? Die Palette von gefärbten Schildblüten ist ja wirklich sehr groß, von hellem Grün über dunkelgrün bis zu khaki und bronzegelb ist alles drin.

mit getrockneten Schilfblüten gefärbt
 Auf Seide sieht es nochmal anders aus, rechts im Bild. Faszinierend. Gesammelt habe ich die Schilfblüten auf meinem Abendspaziergang, da reiht sich ein Schilfblütenfeld an das andere. Da bräuchte ich noch zusätzlich, eine Praktikantin zum Sammeln ;-)

frische Schilfblüten
Noch zu der Verwendung von Kaltbeize, da wurde ich gefragt, was ich mit dem Rest mache und wie ich sie entsorge. Dazu kann ich nur sagen, dass es bei mir keine Restbeize gibt, da ich sie immer bis zum Schluss aufbrauche. Euch einen guten Start in die Woche. 
Nachtrag: Solarfärbung mit Schilfblüten ergab bei mir auf Wolle und Seide Gelbtöne siehe hier

Samstag, 8. August 2015

Mit Krapp und Orleansaat - Annatto gefärbt

Die Färbungen von meinem letzten Färbemarathonwochenende hatte ich euch nur zum Teil gezeigt. Erraten hattet ihr ja, dass es Krapp und Orleansaat ist.

 
 Nach 2 Zügen war noch Krappfärbesud übrig und dahinein gab ich die 100 gramm Orleansaat,  die ich über Nacht mit Wasser und 10 gramm Soda eingeweicht hatte. 

Links: Krappwurzel, rechts Orleansaat, umgeben von Seide und Angorawolle

Orleansaat soll ja nicht so wirklich lichtecht sein und schneller verblassen, aber nach dem Färben ist es eben erstmal knallig. Vielleicht hält die Farbe ja auch ein wenig besser durch den Krappzusatz. Mal schauen. Habt ihr Erfahrungen mit dem Verblassen von Orleansaatfärbungen ?  Orleansaat- Annatto wird der rötlich- gelbe Samen des Orleansstrauches genannt. Hier  könnt ihr dazu auch was nachlesen, z.B. auch dass der Samen bei indigenen Völkern heute vielfältig eingesetzt wird, z.B. auch für medizinische Zwecke, als Sonnen- und Insektenmittel, als verdauungsförderndes Mittel und als Aphrodisiakum.  Habt einen guten Samstag mit einem schattigen kühlen Platz und einer guten Badestelle.

Dienstag, 4. August 2015

Maulbeerfest in Zernikow

Es  war wieder mal ein herrliches Fest. Für uns Spinnerinnen und Färberinnen waren gleich 2 Stände reserviert. Auf der wunderbaren Kulturort Brandenburgseite seht ihr mich auch beim Wolle spinnen... 


Meine Pflanzengefärbten Seidenschals
Maulbeerblatt
Meine pflanzengefärbten Seidenschals
 
Sonne auf meinen pflanzengefärbten Seidenschals, diese Naturfarben, da kann ich mich garnicht satt sehen !

 

Ines hatte ein frisches Vlies von ihren Rhönschafen spendiert. Franziska führte mit der großen Kardiermaschine vor, wie man Wolle kardierte, Liselotte, Andrea und ich zeigten wie man Wolle und Seide verspinnt. Leider war meine Batterie schnell alle so dass es nicht mehr Bilder dazu gibt. Tatkräftige Unterstützung beim Ausladen, Aufbauen, Vertreten auf dem Stand, Verwöhnen mit Maulbeerbowle und wieder Einladen gab es durch Kay, dafür herzlichen Dank dir !!! Es gab soviele Stände und soviel zu sehen..lokale Raritäten, wie Maulbeerkonfitüre, Maulbeerkuchen, Maulbeerais - alles rund um die Seide, lebende Seidenraupen die Maulbeerblätter fressen...


...und sich anschließend verpuppen. 

Wie man mit Maulbeerblättern färbt habe ich schon mal hier beschrieben, wie man mit Maulbeerholz färbt hier . Leider war nach ein paar Bildern meine Batterie leer...so viele nette Kontakte...sogar extra aus Berlin angereist, also bis zum nächsten Jahr.Das Fest ist immer am Samstag, erstes Augustwochenende . Habt einen schönen Tag!

Samstag, 1. August 2015

Heute: Maulbeerfest in Zernikow...

...da findet ihr mich auch mit meinen Spinnfrauen ab 13.00 Uhr. Gestern war nochmal Färbemarathon für blaue und grüne Schals, die Seide ist noch feucht und kann dann dort trocknen, da das Wetter ja gut  werden soll. 


  Hier ist das vollständige Programm des 15. Maulbeerfestes nachzulesen. Vielleicht sehen wir uns dort.Habt einen guten Tag.