Dienstag, 30. Mai 2017

Deckenprojekt Schafwolle II Teil 3 Wolle vom Krainer Steinschaf

Neben Werkstattrenovierung, Rohwolle waschen und Beruf wird immer mal wieder zwischendurch ein Teil vom Deckenprojekt Schafwolle 2 fertig. Diesmal vom Steinschaf. Als Steinschaf werden Rassen aus dem Ostalpenraum bezeichnet. Dazu zählen Alpines Steinschaf, Krainer Steinschaf, Montafoner Steinschaf und das Tiroler Steinschaf. Nun weiß ich nicht zu welcher Rasse mein Steinschaf zählt, da ich diese Wollprobe von Ute bekommen habe, dir herzlichen Dank dafür und auf der Tüte steht. Steinschafmädchen von Pushy . 
 

Bildquelle Wikipedia
 Also liebe Ute falls du das liest, bitte schreib mir doch noch von welcher Schafrasse genau die Wolle ist. Also jedenfalls dachte ich immer Steinschafwolle als grobwollige Wolle ist sehr rauh und war dann erstaunt, wie weich sie ist. Die Antwort von Ute siehe unten in den Kommentaren: Das Steinschaf heisst Franzi und ist ein Krainer Steinschaf.

 
Genetisch ist das alpine Steinschaf mit dem neusteinzeitlichen Torfschaf verwandt und ist eine der ältesten Schafsrassen. In den Ostalpen war es maßgeblich für die  Versorgung mit Milch, Fleisch und Fell. Die Schafe sind an rauhe Regionen sehr angepasst.

Die Wolle ist zweiteilig, d.h. es gibt längerer etwas glattere Haare und eine feinere, gekräuselte Unterwolle. Die Wolle ist vor allem für wetterfeste Kleidung, Handschuhe, Mützen, Socken und Loden gut nutzen. Interessant ist auch, dass die Steinschafwolle durch die verschiedenen Farbschläge ohne Färberei viel Vielfalt bringt.



Die GEH (Gesellschaft zur Erhaltung gefährdeter Haustierrassen) führt das Alpine Steinschaf in Klasse 2 (stark gefährdet). Bestand 2015 belief sich auf 856 Muttertiere und 85 Böcke.

Hier, hier und hier gibt es noch mehr Infos zu den Steinschafen. Hier   geht es zu den anderen Teilen der Schafwolldecke II.
creadienstag 
Bei heissem Wetter war ich die letzten Tage am liebsten im See ...

...vorbei an Schafen oder...

 

 ...oder in meiner kühlen Werkstatt renovieren...
 

...dauert immer alles länger als man denkt. ;-);  Verfugen, Löcher verputzen, Kalkschlemme...es macht Fortschritte...
 

Die Aussenfassade habe ich auch schon vor Jahren verfugt und die Steine bearbeitet. 

Fugen und verputzen wird allerdings nicht mein neues Hobby ;-) Wünsche euch noch eine gute Woche!