Montag, 23. Juli 2012

Meine Färbekurse, Kaltbeize und meine Färbungen mit Naturfarben

Im Laufe der letzten Jahre, ich färbe seit über 30 Jahren mit Naturfarben, färbte ich mit so einigen Pflanzenfarben, die ich erst die letzten Jahre anfing zu fotografieren. Meine Wolle ist mulesingfrei, in erster Linie verarbeite ich regionale und einheimische Wolle. Mit manchen Pflanzenfarben färbte ich immer wieder, da sie meine Lieblingsfarben ergeben, so z.B. mit Krapp, Krappüberfärbungen von Apfelrindengelb, mit Zwiebelschalen, Indigo, Robinienholzspäne und Walnussschalen, darüber hinaus experimentiere ich auch viel und probiere Neues aus. Zur Kaltbeize, die ich verwende hatte ich hier mal einen Beitrag verfasst. An den Ergebnissen lasse ich euch hier teilhaben. Meine neuen Kurstermine für den Kurs " Färben mit Pflanzenfarben tut der Seele gut" gebe ich hier auf dem Blog immer rechtzeitig bekannt.

Bisherige dokumentierte Kurse: Färben mit Pflanzenfarben auf Wolle und Seide: 
2013 Basiskurs: Draussen und bei herrlichstem Augustwetter mit noch unrenovierten Färbeküche
2017 Basiskurs: Draussen bei Nieselregen Mitte August und mit renovierter Färbeküche

Farbe ist eine Macht, die .......direkt auf die Seele wirkt. ( Wassily Kandinsky)


Mit Pflanzenfarben gefärbt
Maulbeerholz Orleansaat / Annatto 
Pilzfärbung:  1. Knotiger Schillerporling, 2. Hautkopf, 3. Blutblättriger Hautkopf, 4. Schwefelkopf,  5. Samtfuß Krempling, 6. Kahler Krempling, 7. Zimtfarbener Weichporling.
 Reseda 
Reseda 2017
Robinienholzspäne 1
Robinienholspäne 2
Robinienholz 2017

Färbemarathon I - 2017 mit: Indigo, Reseda, Zwiebelschalen, Schilfblüten, Robinienholz + Goldrute
Färbemarathon II - 2017  mit: Indigo, Färberkamille, Zwiebelschalen, Cochenille + Robinien-holzspänen
Färbmarathon III - 2017  mit Goldrute, Orleansaat, Krapp, Lac, schwarzen Stockrosenblüten + Indigo

Leinen, Baumwolle, Hanffaser, Bast, Ramie, Brennessel mit Pflanzenfarben gefärbt
Teil 1
; Teil 2 ; Teil 3

Ich experimentiere auch immer wieder mit vielen Farben und Kombinationen. Im Laufe der Jahre stieg ich dann auch irgendwann auf die für mich einfacher zu handhabende und energiesparendere Kaltbeize um. Man bekommt die Kaltbeize z.B. fertig hier .

Als Färbeliteratur verwende ich  u.a. folgende Bücher:

Dorothea Fischer: Naturfarben auf Wolle und Seide: Färben ohne giftige Zusätze
Feddersen Fielder: Farben aus der Natur
Erna Bächi- Nussbaumer: So färbt man mit Pflanzen
Barbara Bräuer: Textilfärben für Jedermann
Eberhardt Prinz: Färberplanzen .Anleitung zum Färben, Verwendung in Kultur und Medizin
Ulrike Bogdan: Von Fasern, Farben und Fäden. 

Nun soll es ja richtig sonnig werden und ich überlege ob ich die Solarfärungen noch stehen lasse oder ob es zeitlich sowieso nichts mehr bringt, wenn sie schon eine Weile stehen, bei mir ja nun schon 4 Wochen, wie sind da so eure Erfahrungen ?
Aktualisiert: Januar 2017

Kommentare:

  1. Liebe Anke, wenn ich nicht grade mit Wollewaschen (Spaelsau in der Badewanne) und kardieren (Jakob) beschäftigt wäre, würde ich jetzt sofort losziehen und Rainfarn und Schafgarbe ernten, die ich in großen Mengen in der Nachbarschaft am Wegesrand stehen habe. Deine Pflanzenfarben sind herrlich und toll fotografiert. Die Solarfärbung kannst du ruhig noch stehen lassen. Ich glaube aber, dass sich nicht mehr viel tun wird, so war es jedenfalls bei meinen Versuchen.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. .........ich bin sowas von infiziert. Die Pflanzenfärberei bestimmt im Moment jede meiner freien Minuten.
    Die Jagdleidenschaft nach Färbepflanzen außerhalb meines Gartens ist ungebrochen. Überall hin schweifen meine Augen, wenn wir zu Fuß unterwegs sind und was ich da schon alles entdeckt habe!
    Bin in den bekannten Büchern sowie im Internet ständig unterwegs, um noch mehr neues zu entdecken.
    Viele liebe Bloggerinnen teilen ihre Erfahrungen mit, so daß ich davon sehr animiert bin und immer weiter sammle und färbe.
    Bin faziniert von deinen Farben und schwelge darin.

    Liebe Grüße Traudel

    AntwortenLöschen
  3. Das ist schöne Farbpalette! Ich mag es sehr.

    AntwortenLöschen
  4. Das ist wirklich ein Genuss, diese Farben zu sehen. Toll was Du alles schaffst.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  5. Hach, das sind ganz tolle Fotos und Farben - herzlichen Dank für diesen tollen Überblick! Da grüble ich doch auch gleich, ob ich mich mal an das Färben mit Pflanzen machen soll...
    Liebe Grüsse vom Wullechneuel

    AntwortenLöschen
  6. Hello Anke,
    There's such a unique soft beauty to fiber dyed naturally that you can't really duplicate with chemical dyes. Lovely!
    Enjoy your day,
    Judy

    AntwortenLöschen