Sonntag, 8. Juli 2012

Deckenprojekt Schafwolle Teil 8 mit Wolle vom Jakobschaf

Die Wolle für mein 8. Teil für mein Langzeitdeckenprojekt Schafwolle verspann ich noch voll mit Fett voll aus dem Vlies heraus. Ein Hochgenuss !

Jakobschaf:  Bildquelle






Jakobschaf : Quelle
 "Das Jakobschaf ist ein sehr altes Schaf und hat seinen Namen von Jakob, der aus der Herde Labans die gefleckten Tiere bekam (1. Buch Moses, Kap. 30, Vers 32). Bereits vor 4000 Jahren soll es in China und Persien dem heutigen Jakobschaf ähnliche Schafe gegeben haben." Quelle. Ursprünglich ist das Jakobschaf in Großbritannien beheimatet, wo es neben der Landschaftspflege zur Wollgewinnung eingesetzt wird. Es handelt sich um ein mittelgroßes, mischwolliges, langschwänziges, robustes Schaf, welches an dem Kopf zwischen 2 – 6 Hörner trägt. Der Kopf ist bis zum Hornansatz wollfrei, in der charakteristischen Farbe braunweiß bis schwarzweiß. Rassetypisch ist ein Gesicht mit weißer, breiter Blesse und dunklen Backen und möglichst dunkler Nase. Die Beine sind unbewollt und weiß oder gefleckt gezeichnet.

Vlies vom Jakobschaf
 Herzlichen Dank liebe Katja für das herrliche Vlies.

Jakobschafwolle
Die braun-weiße oder schwarz-weiße Wolle ist sehr gut spinnfähig und filzt gut bis mittelmäßig. Das Vlies besteht aus feinen, schlichten Wollfasern, Qualität ( CD- Wolle) mit wenigen, gleichgefärbten Kurzhaaren (Stichelhaaren), die Micronzahl wird mit  37 – 42 Mikron  angegeben. Die Länge des Vliesstapels beträgt 7-18 cm. Die Farben habe ich zuerst getrennt versponnen.

Jakobschafwolle
Jakobschafwolle
Jakobschafwolle
 Das erste Teil vom Jakobschaf wurde reinweiß. verstrickt.

Jakobschaf
aus Jakobschafwolle

Das 2. Teil wurde dann zweifarbig mit dem Mäandermuster, das ich schon einmal für Pulswärmer verwendet hatte, gestrickt.

aus Jakobschafwolle mit Mäandermuster zweifarbig
Eine herrliche Wolle die sich wunderbar verspinnen und verstricken läßt. Hier und hier gibt es noch mehr Informationen und Bilder zum Jakobschaf. 

Kommentare:

  1. Guten Morgen

    jaja...das Juppschaf

    hier liegt auch noch ein Vlies herum
    ich kan deine Freude beim Spinnen und Stricken soooo gut nachvollziehen.

    Tolles Mäandermuster.

    liebe grüße
    gudrun

    AntwortenLöschen
  2. Fleißig, fleißig! Es wird bestimmt eine gaaanz tooole Decke! ..von der wir vielleicht auch mal Foto zu sehen bekommen:-) ?!
    Liebe Grüße
    Jadwiga

    AntwortenLöschen
  3. Jakobschafe sind wunderschön. Ich habe ja das Glück inmitten von Jakobschafen zu wohnen, da meine Nachbar-Spinn-Freundin Herdbuchzüchterin ist.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön ist es doch das es so viele verschiedene Schafrassen gibt ,aber besonders die Landschafe haben etwas besonderes =)
    Dein Blog gefällt mir sehr und ich schaue gerne vorbei,aus diesem Grund habe ich dir einen Award für deinen Blog verliehen =)Mehr dazu unter:
    http://huetebanditen.blogspot.de/2012/07/mein-erster-award.html
    Viele Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  5. Ah, direkt fett vom Vlies - ja, das glaub' ich Dir, daß das ein Hochgenuß ist!

    Und ich beneide Dich um Deine Direktquellen, Anke - irgendwie komme ich hier nicht ran ans Schaf!

    Deine Spinn- und Strickergebnisse schauen auch sehr gut aus!

    AntwortenLöschen