Sonntag, 22. Juli 2012

Deckenprojekt Schafwolle Teil 11 mit Wolle vom Ryeland Schaf

So hier nun Teil 11 meines Langzeitdeckenprojekts Schafwolle mit Wolle vom Ryeland Schaf auch die Teddybären unter den Schafen genannt. Danke wieder mal liebe Astrid für die herrlichen Wollproben.

Ryeland Schafe: Bild von Astrid
Die Wolle ist so fantastisch weich, ich bezeichne sie für mich als "wildweich" da sie so weich, fein und fluffig ist und die Wolle so wild lebendig. Da wundert es mich nicht, dass ich gelesen habe, dass die Wolle früher in starker Konkurrenz zu den spanischen Merinos stand und die Wolle als weichste Woche von England gehandelt wurde, bis man die Tiere im Hinblick auf mehr Fleisch anfing zu züchten und sich somit auch die Wollqualität veränderte. Man sagt, dass als Königin Elisabeth die I. im 16. Jh. mal Kniestrümpfe mit Ryelandwolle erhielt, sie nur noch Kniestrümpfe mit dieser Wolle tragen wollte, da sie so weich war und sie für andere Wollsorten nun zu verwöhnt war.
Rohwolle Ryeland
Erstmal wenn man die Wolle so ungewaschen nur so von aussen sieht, dann denkt man, tja schöne Farbe die Fasern nicht so wirklich lang, aber wenn man die Wolle dann anfasst, dann gibt es eine Verwandlung. Das fasst sich so weich an, dass man es am liebsten immer anfassen möchte, eben wie so einen Teddy.Ich hatte zwei kleine Probe jeweils aus brauner und weisser Ryeland Wolle. Die Faserlänge der Ryeland Schafe beträgt ca. 8-12 cm und die Mikronzahl wird mit 24 bis 31 Mikron angegeben.

Ryeland braun roh

Ryeland weiss handgesponnen

Der Name Ryeland stammt von dem Ryegrass, dt. Weidelgras, auf dem die Tiere in England grasten. 

Ryeland Schaf: Bild von Astrid
Ryeland Schaf: Bild von Astrid
In alten Aufzeichnungen ist auch zu lesen, dass schon Mönche im 13. Jahrhundert Ryeland Schafe in Herefordshire gezüchtet haben. 

Ryelandschaf braun
Es ist eine der ältesten britischen Rassen mit einer sehr weichen Wolle. Von Historikern gibt es die Vermutung, dass sie die gleichen Vorfahren besitzen wie die heutigen Merinos  und dass sie damals von den Römern nach England gebracht worden sein sollen. 

Ryeland Wolle kardiert

Das Garn der Ryelands ist fein, weich, fluffig, federn, elastisch und kuschelig. Kleidung die man daraus macht soll man garnicht mehr ausziehen wollen. Positiv an der Wolle ist weiterhin, dass man  Wollsachen die man daraus trägt oft waschen kann, ohne dass sie einläuft oder verfilzt, da die Wolle nicht sehr leicht filzen soll.

Ergänzung 4.8.2012:  Angeblich soll die Wolle  nicht so leicht filzen und das wollte ich nun überprüfen. Ich kann nur soviel sagen es stimmt nicht die Ryelandwolle filzt gut ! Hier nachzulesen.

Ryeland braun handgesponnen
Ryeland verstrickt
Deckenprojekt Teil 10 aus Wolle vom Ryelandschaf Strickmuster Halbpatent
Weitere Informationen zum Ryeland gibt es noch hier, hier und hier. Zudem hat Astrid auf ihrer Seite Nutztierarche Stocksee auch schöne Bilder und Informationen dazu. Schöne frische Fotos von Ryelandschafen könnt ihr bei ihr auch hier bewundern.

Kommentare:

  1. Guten Morgen
    oh...ich gebe zu, ich hab noch nie vorher von Ryelandschafen gehört oder gelesen...geschweige denn, die Fasern, in der hand gehalten...Ein Umstand der schleunigst geändert werden wird. Dank deiner Beschreibung und der Links werde ich mir mal paar Gramm zum Verspinnen ordern.

    Wie immer : Wunderbar beschrieben und bebildert,sodaß es eine Freude ist, mitzu lesen .

    Liebe grüße
    gudrun

    AntwortenLöschen
  2. Ich lese hier so gerne! Klasse Dein Blog.
    Nun hätte ich so große Lust mir einen Pullover aus brauner Wolle vom Ryelandschaf zu stricken.
    LSonntagsG Lykka

    AntwortenLöschen
  3. Ich will auch!!!
    Aaaber erstmal meinen Wollberg abbauen, dann kann es weitergehen.
    Ganz toll der Post, und wirklich - es sind Teddys!
    Einen schönen Sonntag
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anke, ich bin immer wieder erstaunt und begeistert, was du an Informationen zusammen trägst. Und versponnen sieht die Wolle noch viel schöner aus.
    Erstaunlicherweise gibt es vereinzelt Spinnerinnen, denen die Fasern zu kurz sind. Die Wolle ist nicht lang, hat aber sehr viel Crimp. Sie lässt sich auch gut aus der Flocke verspinnen.

    Und abgesehen von der Wolle: Ryeland sind tolle Schafe, ruhig, nett, problemlos, robust und gesund.

    In diesem Album gibt es noch u.a. einige Bilder von unseren braunen Lämmern:
    http://www.facebook.com/media/set/?set=a.276251682393883.71968.276012289084489&type=3

    Liebe Grüße von Astrid und den schönen Schafen

    AntwortenLöschen
  5. Von dieser rasse hab ich noch nie gehört, danke für die umfangreiche Information. Schade das es nur anzusschauen geht....


    LG Bärbel

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Idee, dein Deckenprojekt, ich überlege schon, ob ich dir nacheifern soll. Und deine Beiträge sind so umfangreich und informativ, es macht richtig Spass hier zu lesen und zu lernen.

    Viele Grüsse aus Belgien
    Beate

    AntwortenLöschen
  7. Ich lerne hier jedesmal dazu, ganz toll deine Beschreibungen. Danke!!!
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für eure Kommentare ! @ Astrid: vielen Dank für den link zu den herrlichen Bildern ! viele Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  9. Dear Anke,
    I've never heard of this sheep breed, so thank you for writing such a great post on them. Such a lovely brown!!
    Enjoy your day,
    Judy

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!