Montag, 23. April 2012

Auf frischer Tat ertappt

Da schaue ich doch gerade, beim Packen meiner Arbeitstasche, aus meinem Fenster und was sehe ich da ? Habe mich schon die ganze Zeit gewundert, warum der gefilzte Mantel für meinen Zeitungsbriefkasten immer löchriger wird und dachte der Briefträger rupft so sehr daran. Aber das Rätsel ist nun gelöst: 

Gefilzter Zeitungsbriefkasten sieht jetzt  so aus !
 Den Winter hatte der Filzmantel draussen gut überstanden. Da sah er noch o.k. aus : 

Zeitungsbriefkasten gefilzt
Zufällig lag mein Fotoapparat hier und durch die Scheibe ist es etwas milchig, aber nun  heute das hier:

Blaumeise auf frischer Tat in Aktion beim Nestbau mit Filzmaterial

Schaut mir da etwa jemand zu ?
 Euch einen schönen Tag !

Kommentare:

  1. HIHI... Ja machnmal denke ich auch den Piepmätzen ist nix mehr heilig, auch bei uns wird gebaut, gemopst, gestritten...
    Da hilft nur reparieren wenn die heiße Phase vorbei ist.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  2. *lach* ...
    Da kannst du nix machen, die Piepmätze sind halt wählerisch. Und aus diesem Grund hängen bei mir (auch wenn´s doof aussieht) Zwiebelnetze mit verschiedenen aussortierten Wollresten. Da zupfen die Kleinen sich raus, was sie brauchen. Und nicht zu vergessen, ein paar bunte Flocken müssen immer dabei sind. Besonders beliebt sind die Grüntöne ;-)

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ja,die Vögel wissen halt, was gut für ihre Jungen ist. :)
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  4. och...wie schön!!! :-)
    ich habe vom letzten rohwolle zupfen auch die reste im garten verteilt...es war so niedlich anzuschauen, wie sich die vögel daraus ihr material zusammen gesucht haben...
    liebe grüße
    christiane

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich! Na, solchen Gaunern kannst Du vermutlich nicht wirklich böse sein, hm?! :-)

    LG, Elke.

    AntwortenLöschen
  6. Wahrscheinlich hat der Briefträger seinen Nestbau schon abgeschlossen ;-)

    LG

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaaaaa, hab mir den Briefträger gerade bildlich beim Nestbau vorgestellt XD ... Also, ehrlich gesagt, meiner würde da bestimmt eine gute Figur machen hihi
      LG Conny

      Löschen
  7. Hihi, musste gerade lachen, weil mir das Gleiche passiert ist, als ich meine Hängegefäße zum Trocknen aufgehängt habe. Besonders der Waldgeist mit seinen eingefilzten Locken hat es ihnen angetan, denn am liebsten holen sich die kleinen Racker die Lockenwolle. Die wissen schon, was gut für den Nestbau geeignet ist! Stört mich aber nicht weiter. Ich teile gerne mit ihnen - allerdings hänge ich meine Werke nicht mehr zum Trocknen nach draußen und gebe ihnen dafür ein wenig aus meiner Restekiste - so sind alle zufrieden :-)
    ...... und der Briefträger kommt auch nicht mehr in Verdacht ;-)
    Liebe Grüße aus dem Mostviertel
    Conny

    AntwortenLöschen
  8. Das ist meiner Schwester auch passiert. Sie hatte handgesponnene Wolle zum Trocknen auf den Balkon gehängt und schwupp, sah die Wolle doch irgendie anders aus, als am Vortag?? Es war halt Frühling, und wer kann es den Vögeln verdenken, das Beste für ihre Kleinen zu sammeln? Sooo schön weich und kuschelig.

    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Da musste ich doch schmunzeln, denn die Spatzen und Meisen haben meinen Troll im Garten ähnlich zugesetzt. Sie haben sie die schönen Wensleydale-Wolllocken für ihre Nester geklaut und der Troll sieht wirklich ziemlich "arm" aus. Aber es hat mich gefreut, zuzusehen wie sie daran gearbeitet haben und mit welch stattlichem "Bart" sie dann weggeflogen sind.
    Liebe Grüsse -Brita-

    AntwortenLöschen
  10. Ja ich habe mich immer gewundert, was die Kolkraben aus dem Nachbarwald bei meinen Schafen machen. Später wunderte ich mich, was es wohl im Garten zu holen gibt. Bis ich sie "erwischt" habe. Schafwollreste von der Schur bzw. Skuddenwolle zum Trocknen ausgelegt, habe sie magisch angezogen. Schöne Woche Katja

    AntwortenLöschen
  11. So ein Beweisfoto ist ja auch gut: es wird nicht der Falsche verdächtigt und das Grübeln, wer es wohl gewesen sein könnte, ist auch vorbei. ;-))) LG Ate

    AntwortenLöschen
  12. Ja solche Gauner:)
    Die Idee mit dem wollenetzen ist ja klasse. Da werd ich auch mal eine Ration nestbaumaterial nach draußen bringen.
    Lg manuela

    AntwortenLöschen
  13. Das wird bestimmt ein "First-Class-Nest".
    Eine nette Geschichte zum Wochenanfang.
    :))))
    LG Silvia

    AntwortenLöschen
  14. Lach .... ich hänge immer Wolle in kleinen Zwiebelnetzen in den Baum .... im 1. Jahr blieben sie fast gänzlich verschont. Inzwischen sehen sie nach ein paar Tagen recht verzupft aus..... Aber Filz ist dann sowas wie "vorgefertigt" convenienced Nistmaterial...

    LG
    Ute aus dem Ostallgäu

    AntwortenLöschen
  15. Herrlich! Aber um dein Gefilztes zu schonen, lege ihnen doch ein bißchen Wolle daneben in einen Blumentopf. Dann müssen sie sich nicht so plagen. ;)
    lg Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja mal eine wirklich nette Geschichte. Eigentlich klar, aber ich wäre da an Deiner Stelle auch nicht drauf gekommen, was mit der Zeitungsrolle passiert.
    Viele Grüße
    Margit

    AntwortenLöschen
  17. Ich kenne das von unseren Moosflächen - die sehen anschließend aus wie vertikutiert. Hier sind es die Amseln, die sie lieben.
    Böse bin ich ihnen jedoch, wenn sie an meine Balkonkästen mit verschiedenen Moosarten gehen, wie wild alles rauszerren und 98 % von oben runter auf den Pflasterweg schmeißen, nur um es dort achtlos liegen zu lassen!
    Statt sich diese weichen Teile zu holen, werden weiter wild alle zugänglichen Flächen ruiniert.
    Zurück bleiben Chaos und Dreck, dessen Beseitigung sich einige Wochen nicht lohnt.
    Für die Belüftung des Rasens bin ich ihnen etwas dankbar.

    Im Urlaub in Dänemark konnten wir übrigens das gleiche Verhalten beobachten.
    Thoma

    AntwortenLöschen
  18. Ganz herzlichen Dank für eure vielen Kommentare, Erfahrungen und Anregungen. Im nächsten Post könnt ihr sehen, dass ich sie erfolgreich umgesetzt habe. viele Grüße Anke

    AntwortenLöschen