Donnerstag, 19. April 2012

Deckenprojekt Schafwolle Teil 5 Wolle vom Deutschen Merinofleischschaf

So nun ist mein 5. Teil für mein Langzeitdeckenprojekt Schafwolle fertig. Diesmal ist es aus Rohwolle vom Merinofleischschaf von Katjas Schafen, herzlichen Dank liebe Katja und auch danke für die Bilder. 

aus Wolle vom Merinofleischschaf  -Webstichmuster-

Die feine weiße Wolle fühlt sich ganz weich an und hat einen Durchmesser von 22-26 Mikron (A- bis A/B-Feinheit). Hier hat Katja sehr schön unter dem Stichwort Merino Fleischschafe etwas geschrieben. Das Merinofleischschaf ist eine traditionsreiche Schafrasse im Kombinationstyp Fleisch-Wolle. Die Rasse ist gegenwärtig vom Aussterben bedroht. Die Entstehung des Merinofleischschafes basiert im Wesentlichen auf der Kombination des deutschen  Merinokammwollschafes mit Vertretern französischer und englischer Zweitnutzungsrassen. Ursache des Wandels in der Merinozucht bildete der in Deutschland zu beobachtende Preisverfall für Feinwolle und steigende Schaffleischpreise. Keine andere Rasse vereint so gelungen die Lieferung feinster Wolle mit betonter Fleischleistung wie das Merinofleischschaf. Das jährliche Schurgewicht der Böcke schwankt zwischen 5,0 und 8,0 kg und das der Mutterschafe zwischen 4,0 und 6,0 kg. Noch mehr könnt ihr hier und hier zu den Merino Fleischschafen lesen.

Merinofleischschafe von Katja

Verbreitet ist das Merinofleischschaf vorwiegend in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Merinofleischschaf
Rohwolle Merinofleischschaf
Stapellänge 14 cm
Webstichmuster
 Das Muster : Webstichmuster: Maschenanschlag teilbar durch 2 + 1 Masche

1. Reihe: 1 M re, Faden vor die M legen, 1 M abheben, 1 M re usw.
2. Reihen (und alle geraden Reihen): alle M li stricken
3. Reihe: 2 M re,* Faden vor die M legen, 1 M abheben, 1 M re* usw., enden mit 1 M re (der einzige Unterschied ist also, daß die M versetzt werden) Die Maschen wie beim Linksstricken abheben.

Also wenn ich einige Tage keine Rohwolle versponnen habe, dann fehlt mir was und so bin ich froh, dass ich mein Langzeitdeckenprojekt Schafwolle habe. Vielen Dank auch für eure vielen Kommentaren zu dem Thema Knopfsammeln und und Co. ;-)
Euch einen schönen Tag.

Kommentare:

  1. Das ist bei dir ja wirklich "Weiterbildung" auf die angenehme Art :-)

    ... und Knöpfe sammeln. Na das liegt doch bei uns in den Genen. Schließlich sind wir Frauen seit Urzeiten doch die Sammlerinnen ;-)

    LG von Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Sammeln sehe ich auch so liebe Kathrin ;)

      Löschen
  2. Dieses Deckenprojekt finde ich sehr spannend. Ich hoffe du hast nichts gegen ein Nachmachen? Hab gestern mit Jacobsschaf angefangen handgespindelt aus einem Kammzug. (Leider keine Rohwolle) aber mein erstes Garn auf der Handspindel.
    Vielen Dank auch für die Info´s zu den Schafrassen.

    Liebe Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich sehr übers "Nachmachen",und freue mich wenn ich dich "infiziert habe, dann kann ich immer mal bei dir neugierig schauen und mich anregen lassen ! Liebe Grüße Anke

      Löschen
  3. Oh Du bist ja schon richtig weit. wenn ich nach Hause komme, befühle ich meine Wolle unter Vordach. Ich bin noch nicht dazu gekommen. Eigentlich müsste ich am Wochenende in den Garten und manchmal hoffe ich, es regnet.Liebe Grüsse Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also bei dieser herrlich weichen Wolle von dir konnte ich eben nicht lange widerstehen, liebe Katja.

      Löschen
  4. Das ist ein echt spannendes Projekt. Ich freu mich jedes mal wenn wieder ein neues Schaf vorgestellt wird. Und Rohwolle werd ich jetzt auch mal ausprobieren, hab ich bisher noch nicht versponnen. Bin schon gespannt wie wohl die fertige Decke aussieht. Die Idee mit den verschiedenen Strickmuster find ich klasse.
    Lg manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, bin selbst gespannt wie die Decken dann wird, aber das dauert sicher noch ein bisschen, freue mich wenn andere auch von Rohwolle so begeistert sind. liebe Manuela

      Löschen
  5. Hello Anke,
    I really enjoy reading your blog, with the great photos of the sheep and seeing the different wool. So many neat fibers to try!!
    Hello to you from Idaho,
    Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello Judy, i also enjoy your blog with the handmade textiles and the wordless wednesday pictures. Anke

      Löschen
  6. Liebe Anke,
    der Name "Merinofleischschaf" ist ja irgendwie schon gemein, ein Wesen, bei dem man nur an sein Fleisch denkt. MerinoWOLLschaf wäre mir doch viel sympatischer. So ein liebes Tier auf deinem Bild, und dessen Einzelteile dann in der Pfanne? Man sollte sich vielleicht doch rein vegetarisch ernähren?!
    Schönen Gruss aus Harmanli, BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber BG, also das Merinofleischschaf liefert ja Wolle und Fleisch und das mit der Pfanne, da kannst du bedenken, dass es eben ein gutes Leben hatte vorher. Also wenn es mein eigenes Schaf wäre, dann könnte ich mir vorstellen, dass es da mit dem Essen Probleme gibt, das hatte ich schon, ich sage nur "Snoopy", das Schaf kannte ich und konnte das Fleisch nicht essen, aber wenn ich dann Fleisch von wonders her bekomme, dann schmeckt es mir. Und dann ist es sicher auch eine Sache der Menge, da ich mich weitgehend vegetarisch ernähre ist es etwas Besonderes wenn ich mal Fleisch esse. Euch weiter gute Reise und herzlich willkommen in Europa zurück ! LG Anke

      Löschen