Mittwoch, 4. April 2012

Filzen mit der Scottish Blackface Wolle

Nun habe ich die Scottish Blackface mit meinem Langzeitdeckenprojekt Schafwolle  " stricktechnisch" ja schon erforscht und nun wollte ich noch ausprobieren wie es sich im Stück filzt. Als Bestandteil von meinem wilden Filz hatte ich es ja schon einmal mit eingefilzt.

"Wilder Filz" mit Scottish Blackface Wolle u.a.

Nun wollte ich es nochmal genau wissen, also wie lange ist die Anfilzzeit, wie lange muss es gewalkt werden, wie ist der Schrumpfungsgrad usw. Im Netz waren die Angaben dazu sehr widersprüchlich, wie Scottish Blackface Wolle filzt, von geht garnicht bis zu dauert ewig und so habe ich es einfach mal ausprobiert. da ich ja letztes Jahr nochmal so viel geschenkt bekam.

Scottish Blackface Vlies
Also die grobe rein weiße Wolle ist rauh und weich zugleich, langabwachsend und erinnert mich an Skuddenwolle, Teile fassen sich aber auch wieder sehr weich an wie meine Leineschafwolle. Ich kardierte also 75 gramm zuerst und zwar mit allem komplett, also dem Unterhaar und den langen festen Deckhaar.

Scottish Blackface kardiert und ausgelegt
Nach dem Kardieren legte ich die Wolle in wechselnden Lage auf 40 x 40 cm aus und fing an sie mit Olivenseife und heissem Wasser anzufilzen. Dieser Prozess dauerte für mich im Vergleich zu Merinowolle und anderer Wolle ewig. Also ca. 25 Minuten. Danach noch Rollwalken und Reibwalken , aber das Teil wollte "ewig" nicht richtig schrumpfen. So packte ich es in einen Kopfkissenbezug und dann bei 40 grad 1 Stunde in die Waschmaschine. Danach war es ein richtig schöner Filz, geschrumpft auf 30 x 30 cm. Sehr dicht und mit einer sehr interessanten Struktur.


Scottish Blackface gefilzt
Mein Ergebnis gefällt mir sehr gut, allerdings werde ich die Wolle vermutlich dann mit dem Schwingschleifer bearbeiten nächstes Mal. Denn für robuste Sitzkissen im Garten scheint mir das ein sehr ideales Material.


Scottish Blackface mit Nachwuchs 2012
Hier las ich noch: "Wirtschaftlich gesehen, ist das Scottish Blackface heute eine der wichtigsten Rassen Großbritanniens. Das Vlies des modernen Blackface wiegt zwischen 1,75 bis 3 kg mit einer Länge von 15 bis 30 cm. Sie ist grob, lang abwachsend und rein weiss, im Stapel mit festem, dichtem Unterhaar und langem Deckhaar strukturiert. " Die beühmte Harris Tweed Wolle und auch die Teppiche von Wilton sollen zu einem großen Teil aus Blackfacewolle sein. 

 Das Scottish Blackface wird in 3 Unterarten unterteilt:
  • Der Perth Typ, ein grossrahmiges Schaf   mit mittlerer bis langer Wolle, ist hauptsächlich in NordostSchottland, SüdwestEngland und Nordirland zu finden
  • Der Lanark Typ, welcher in den meisten Gegenden von Schottland und Irland vorherrscht, ist von mittlerer Grösse mit kürzerer Wolle als der Perth Typ. .
  • Im Norden Englands ist ein grossrahmiges Schaf mit weicher Wolle ,das   Northumberland Blackface sehr poulär und hat einen grossen Einfluss auf die Kreuzungszucht . 
Alte Aufzeichnungen sprechen von Mönchen aus dem zwölften Jahrhundert die Schafe züchteten, diese waren vermutlich Vorfahren der modernen Scottish Blackface Rasse. Die Wolle benutzten die Mönche zur Herstellung ihrer eigenen Kleidung und exportierten auch große Mengen nach Europa. 

Scottish Blackface "Mutter Kind Spiele "

Die Wolle der Scottish Blackface ist also für " schwere Aufgabe" geeignet, also wo Dauerhaftigkeit sehr  erforderlich ist. Sie eignet sich am besten für Teppichböden und Matratzen, wo sie sehr belastet wird. Auch für schwere Decken, Hausschuhe und Oberbekleidung, wo die Langstapel und winterharten Faser für einen lange zu tragenden Stoff sorgen wird sie sehr geschätzt. Scottish Blackface Wolle wird verwendet, um die berühmten Wilton Teppiche zu machen, und handgewebte Harris Tweed Stoffe. 


Hier gibt es auch noch eine englische Seite zu Scottish Blackface. Hier ist auch noch eine schöne Seite zu den Scottish Blackface Schafen und ganz fantastisch finde ich das Schafkochbuch, das man dort online abrufen kann, gerade jetzt zu Ostern vielleicht sucht die eine oder andere von euch noch eine Rezept.


Also auch wenn sie schwer zu filzen ist, ich finde die Struktur sehr abwechslungsreich und wild und da ich ja gerne auch wild filze und auch mal was für draussen, ist es eine sehr spannende Sache mit der Scotttish Blackface Wolle zu filzen. 

Wilder Filz
Hat jemand von euch mit Filzen von Scottish Blackface schon mal Erfahrung gemacht ?  Gibt es da noch Tips und Hinweise ?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!