Donnerstag, 15. März 2012

"Rezept" für kleine gewebte Wolldecken Plaids Teil 4 - Blattstich

Jetzt ist die Kette durch die Litzen gezogen und jeder Faden hat seinen Platz und damit seine Führung durch den Schaft. Weiter geht es nun mit dem Faden  durch das Blatt, also den Blattstich.

Der Blattstich

 Die Schäfte und Litzen bilden das Webfach und die Kammlade mit dem Blatt hält die Kettfäden in gleichmäßigem Abstand und schlägt den Schussfaden an das Gewebe an. Mit dem Blattstecher wird nun durch jedes Riet ein Faden gezogen, siehe Foto oben. Für die Plaids, also weichen Decken und Schals verwendete ich immer das 40/ 10 Blatt d.h. 40 Riet pro 10 cm, was bedeutet 400 Riet für 1 Meter, also 400 Kettfäden plus die Randfäden doppelt.

Blattstich   BLick von vorne

 Zwischendurch kontrolliere ich immer wieder ob nicht ein Riet doppelt belegt ist.

Der Blattstecher hat den Kettfaden durch das Blatt gezogen, hier der Blick von vorne

Nun werden alle Kettfäden durch das Blatt gezogen, solange bis alle 400 Kettfäden in das Blatt eingezogen sind. Dabei bündle ich die Kettfäden immer so wie man das auf dem Foto sieht und mache eine Schlaufe, damit die Kettfäden nicht wieder durch das Blatt zurückrutschen. 

Alle Kettfäden sind durch das Blatt gezogen

Die Leseleiste zwischen den Schäften und dem Kettbaum, lasse ich in der Regel liegen, manche nehmen sie raus, doch da ich die Kette später nach dem Abweben, auch vor den Schäften wieder anknüpfe, was ich auch hier später zeige, damit ich die Kette nicht jedes Mal wieder durch die Litzen neu ziehen muss, lasse ich die Leisten beim Weben drin.

Blick zwischen Kettbaum und Schäfte
Vielen Dank für eure zahlreichen Rückmeldungen und auch Tips.  Nächstes Mal geht es weiter mit dem Anbinden der Kette an den Anbindestab.

Euch viel Freude beim Umsetzen euch noch einen schönen Tag herzliche Grüße Anke

Kommentare:

  1. Ich habe bis jetzt die Leseleiste auch immer drinnen gelassen. Auf das Anknüpfen bin ich auch schon gespannt. Wieder herzlichen Dank für deine Anleitung
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    hab Dank für deine lieben Zeilen zu meinen Wellenwichten ;-)
    Da musst ich auch gleich mal bei die reinschauen und bin auf der Leseliste kleben geblieben ;-) Gratuliere zur 100!!!
    Stell dir vor, ich hab Weben in der Lehre gelernt ;-) Noch an richtigen alten Webmaschinen mit hin und her flitzenden Schiffchen...
    Ich tauche mal noch etwas tiefer bei dir.
    Herzliebe Grüße
    tüftelchen

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!