Freitag, 7. Oktober 2011

Fair Isle Pullover mit Rosenmuster ...

...den hatte ich mir mal aus Lett Lopi Wolle gestrickt, aus Wolle von Island Schafen, dazu gibt es hier noch mehr zu lesen, ein echter Lieblingspulli, sitzt einfach perfekt.

 Das Muster war schon eine ziemliche Konzentrationsangelegenheit...Ribbeln inclusive...


 Für meinen Sohn strickte ich auch gleich noch einen Islandpullover für die kalte Jahreszeit, da ich gerade so schön drin war...


Und nun entdeckten wir, jetzt wo der Herbst beginnt und wir die warmen Sachen wieder hervorholen, dass "Andere" die Wollpullover, auch noch nett fanden und das ausgerechnet oben am Muster...

 

Könnten sie nicht woanders knabbern, z.B. unten oder hinten , wo man es nicht so sieht ?...diese kleine Motten- Tierchen die es sich zu schaffen gemacht haben.  Also ich verwende ja Neem-Spray für meine Wolle- Teile die an der Wand hängen dann habe ich überall Lavendelsäckchen eingelegt und vieles auch in Plastik verpackt, aber jetzt trotzdem das !!


 Frische Walnussblätter sollen wirksam sein gegen Mottenlarven, allerdings muss man wohl wegen der Färbekraft vorsichtig sein. Auch häufigere Kontrollen sind wohl wichtig. Zeitungspapier und dicht gewebtes Leinen als Schutzumhüllungen sollen auch Motten abhalten, las ich kürzlich, da deren Larven sich nicht gerne durch dieses Material hindurchfressen.

Was macht ihr um eure Wollsachen erfolgreich vor den Motten-Tieren, bzw. deren Larven zu retten ?
Habt ihr noch einen Tip was man ausprobieren könnte ?

Kommentare:

  1. Was für ein Traum, dieser schöne Pullover! Und dann der Mottenalptraum gleich obendrein...
    Mir ist das gleiche auch passiert mit einem Lacetuch, in das ich viel Arbeit gesteckt hatte. Zum Glück konnte ich es reparieren.

    Ich stecke meine Wollbestände immer mehr in Plastiktüten zur Lagerung. In einen meiner Schränke habe ich diverse Pflanzenseifen gelegt & es ist (toi, toi, toi) noch kein Besuch da gewesen. Zuvor hatte ich es mit ätherischem Lavendelöl versucht, leider mit mäßigem Erfolg.

    Ich drück Dir die Daumen, dass Du die elenden Plagegeister vertreiben kannst - und noch mehr, dass Dir die Reparatur des Pullis gelingt!

    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn, die sind ja der Hammer! Ich kreise schon seit einigen Jahren um diese Wolle herum, aber ich weiß, dass dieser Pullover bei mir sicher nie fertig werden würde. Darum ziehe ich meinen Hut vor dir.
    lg Elke

    AntwortenLöschen
  3. Das ist aber echt gemein!! Tut richtig weh!
    Der Rosenpullover hat es mir ja sehr angetan! Ein wahres Schmuckstück! Ich hoffe, du bekommst das Stopfen gut hin!

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Pullover sind das! Auch ich weiß, dass ich soetwas niemalsnich fertig bekommen würde.

    Gegen Motten hilft bei mir die Wolle nicht dunkel zu lagern und immer mal wieder in der Wollkiste rumkramen. Waldmeistersträußchen tun auch sehr gute Dienste.

    AntwortenLöschen
  5. Deine strickwerke sind wunderschön, vor allem sagen mir die arbeit mit DEM material u. die farben Deines rosenpullis zu. Wirklich ärgerlich der mottenfraß ... Meine wollvorräte lagere ich IMMER in "edlem plastik", auch wenn einige darüber die nase rümpfen, aber sicher ist sicher ;)
    Wie Kerstin schon sinngemäß schreibt ... unruhe mögen motten nun gar nicht ;)

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für eure Kommentare ich freue mich immer über Tips !
    @Kathrin: Ein feines Lacetuch zu reparieren, das stelle ich mir viel schwieriger vor, als einen Wollpullover auszubessern. Plastiktüten und Pflanzenseife, das werde ich mal ausprobieren. Und übrigens schaue ich mir öfter deine tollen Werke auf deinem blog und bei etsy an, sehr kunstvoll !
    @Elke: Die Islandwolle verstrickt sich aber super und fürs Weben braucht man ja auch Geduld, also ich traue dir das absolut zu !
    @Ellen: ich denke ich habe es hinbekommen, ohne dass das Muster beeinträchtigt wurde.
    @Wiebke : Danke
    viele Grüße und ich wünsche euch weiterhin frohes Werkeln durch den Herbst Anke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anke
    gegen motten verwende ich schlupfwespen. die sieht man kaum. man kann sie bequem im internet bestellen und bekommt sie in kleinen briefchen, die man direkt an die wollsachen legt. in den briefchen sind die eier der schlupfwespen. die schlupfwespen sind sehr klein und legen ihre eier in die larven der motten. das soll das problem grundlegend erledigen und das tut es auch bei mir. man bekommt über einen großen zeitraum immer wieder diese briefchen um die zeit der mottenlarven auch zu erwischen.
    viele Grüße von Ulrike aus Zernikow

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    den Pullover habe ich auch gestrickt und bin bei meinen zweiten, der fast fertig ist. Motten: alle Pullover einzeln in Plastiktüten packen und mindestens 1 Woche ins Eisfach, wenn nicht alle passen nach und nach alle Pullover, wichtig, wenn möglich vorher und nachher waschen. Nach dem trocknen wieder in die Plastiktüte einzeln packen und nur zum anziehen herausholen. Nie wieder echte Wollpullover lose im Schrank legen.

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar.