Sonntag, 19. Juli 2015

Wolle gegen Waffen

Nun erreichte mich diese Nachricht, dass noch Unterstützerinnnen gesucht werden. Danke Katja und an die Berliner Spinnerinnen für diese Information.
Ich habe mal ein bisschen recherchiert und ursprünglich las ich bei Lilith und hier , kam die Idee "Woolagainstweapons"- Wolle gegen Waffen, aus England. Da hatten einige Strickerinnnen die Idee, bis zum August 2014 einen 11 km langen Friedensschal zu stricken und häkeln – um die beiden englischen Atombomben-Standorte Aldermaston und Burghfield miteinander zu verbinden.

Diese Idee war völlig verrückt – es brauchte dafür 11’000 gehäkelte oder gestrickte 1 Meter lange Stücke. Das Ganze war aber nicht annähernd so verrückt, wie die Idee der britischen Regierung, geschätzte 80 Mrd. Pfund für die Erneuerung ihres Atomwaffen-Arsenals auszugeben (Auf gut deutsch: sie wollten neue Atom-Uboote. Atomraketen + Atombomben kaufen – obwohl sie sich völkerrechtlich schon vor Jahrzehnten verpflichtet hatten abzurüsten!!). Menschen aus verschiedensten Ländern und aller Altersgruppen haben in den 2 Jahren vor dem Nagasakigedenktag 2014 für den Frieden gestrickt.  Am 11. August 2014 kamen dann nicht nur die 11 km Schal zusammen - es waren sogar noch mehr. Ein eindrückliches Zeichen dafür, wie sehr und wie viele Menschen sich Frieden wünschen. Lilith hat ausführlich zu den Ursprüngen geschrieben, den Text habe ich von ihr. 
 

Dann werde ich mal heute während der Dampf für meine Eco Prints dampft, für die Fotos und die Beschreibung für euch, etwas in weiß und blickdicht stricken, wichtige Aktion, ein wichtiges Zeichen ! Habt einen schönen Sonntag !

1 Kommentar:

  1. Ecoprint -wie schön, ich habe schon ausgepackt ;O)))
    Liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!