Dienstag, 3. September 2013

Wintervorrat - Mit Krapp gefärbt

Nicht nur Gemüse, Marmelade und Obst will als Vorrat für den Winter gehortet sein, nein auch pflanzengefärbte Wolle und so habe ich mal wieder mit Krapp gefärbt, damit mir im Winter, das Krapprot nicht ausgeht. Schön sind die Töne auch immer auf unterschiedlichen Materialien.

 Bereits wenn die Wolle aus dem Topf kommt, ist es immer eine Pracht !

 
 Wenn sie dann so in der Sonne strahlt, dann gehen die Ideen los, was denn daraus werden könnte. 


Krapp gefärbt auf verschiedenen Garntypen: von links: 1. Zug: graue Pommernschafwolle, Chiffonseide, Merinowolle, Pongeseide, Wolle/ Seide 2. Zug: rechts Wolle/ Seide
.
 

Handgesponnene Garnproben in Krapp: von links: 1. Zug: Leineschafwolle, Merino- extrafein, Merino, 80%Wolle/ 20% Seide, Kerry Hill, Seide roh und Mohair. Schaut euch mal diese herrliche Mohairwolle von Maria in Krapp an, Maria das ist ein echter Traum ! Vielen Dank, ich freue mich immer wieder darüber !

 

 Meine eigenen Färberkrapp Pflanzen wachsen und gedeihen und blühten dieses Jahr, ( siehe Foto unten). Ich bin schon ganz gespannt auf die erste Ernte. Das dauert allerdings noch ein bisschen, also heisst es Geduld haben: Aber schließlich heisst es in China:Mit Geduld und Zeit wird ein Maulbeerblatt zum Seidenkleid !


Letztes Jahr gepflanzt, wollte ich nächstes Jahr ernten, aber Kirsten hat mich sehr gut dazu beraten, danke dir dafür,  noch etwas zu warten und geduldig zu sein, da werde ich also warten und bin schon sehr gespannt. Hat jemand von euch sonst noch Erfahrung mit dem Ernten von Krapp? Was gibt es da zu beachten ? Habt einen schönen Tag und ein bisschen Geduld, denn bald kommt ja noch ein bisschen Sommer!

Kommentare:

  1. Das ist ja ein Augenschmaus. Krapp habe ich auch noch hier, da kribbelt es gleich.
    LG von Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke
    es ist mir eine Freude, zu sehen, was Du aus den Mohairlocken machst! So wunderschön, das werde ich meinen Ziegen erzählen!
    Eine tolle Farbe für Deinen Wintervorrat!
    Liebe Grüsse Maria

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich warmes Rot, auch sehr schön auf der Pommernschafwolle und der Seide.

    Werde bei nächsten mal eventuell auch mal auf naturgrau färben.

    LG Anne(Rosendame)

    AntwortenLöschen
  4. Oh welche Pracht, diese feurigen Farben, da wird einem ja gleich ganz warm! ♥

    Herzlich
    Alpi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anke!

    Wintervorräte sind wirklich sehr wichtig! Stell dir vor wir hätten dann nichts zu tun. Das geht nun mal gar nicht ;)

    Die Farben sind ein Traum! Da möchte man am liebsten einfach zulangen!

    Nächste Woche habe ich Urlaub, nicht besonderes vor, das Wetter wird angeblich schön... da werde ich den Färbetopf wieder hervorkramen!

    Liebe Grüße und eine schöne Woche wünscht dir
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Anke,

    toll was für Farben bei deiner Färbeaktion rausgekommen sind.

    Leider hat es mein Krappanbau bei meiner Freundin nicht überlebt, er wurde vom Herrn des Hauses als Unkraut entsorgt...... Hätten wir mal lieber gesagt was das ist. Mir hat man damals gesagt 3 Jahre sollte die Pflanze stehen, dann kann man mit der Ernte anfangen.

    LG Mela

    AntwortenLöschen
  7. wenn du die wurzeln erntest, schon gut abspuelen vor dem trocknen. je mehr du die wurzeln spuelst, desto mehr sollte von der aeusseren schicht abgehen, die noch viel gelbfarbstoff enthaelt. wenn man die wurzeln vor dem trocknen gut spuelt, hat man hinterher reinere rottoene... so jedenfalls die theorie:) ich hab allerdings vor ein paar jahren meine wurzeln schon nach 2 jahren geerntet, und im jahr drauf dann gebraucht. ging sehr gut. allerdings haette ich vielleicht die noch nicht getrockneten wurzeln leichter kleinschneiden koennen... das war ziemlich muehsam hinterher. leider will mein krapp in diesem jahr nicht so richtig, da sehe ich schwarz mit guter ernte in naeherer zukunft. allerdings habe ich auch schon gelesen, dass die farbausbeute bei waermeren sommertemperaturen hoeher ist als bei unserem wischiwaschi sommer.

    AntwortenLöschen
  8. So ein Zufall. Ich spinne gerade
    meine mit Krapp gefärbte Merino/
    Seide-Mischung. Einen schönen
    Winter-Vorrat hast du da.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
  9. Diese unterschiedlichen Töne sind wirklich eine Pracht!
    Also eigenen Erfahrungen mit Krappanbau habe ich nicht beizusteuern, aber in einem meiner Bücher (Dorit Berger, Färben mit Pflanzen) steht :"verwendet werden im dritten Jahr die Wurzeln, sie müssen noch ein weiteres Jahr gelagert werden. In dieser Zeit verwandelt sich das Glykosid Ruberythrinsäure zu Alizarin." Ich würde ein paar aufheben und dann mal vergleichen, ob sich das Warten gelohnt hat.
    Danke auch für deine Genesungswüsche - heute reicht es immerhin schon wieder fürs Kommentieren...
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  10. ich gestehe, ich bin nicht wirklich ein rot-fan.
    aber..........diese färbungen sehen einfach so schön aus.
    wunder bar gelungen.

    grüßle flo

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank euch allen für eure Kommentare!
    @Mela: ja das mit den 3 Jahren das habe ich auch mal gelesen.
    @Wolly Bits: Super vielen Dank für die ganzen Tips. Ich werde dann berichten wenn es soweit ist !
    @Gabi: weiter gute Besserung !
    herzliche Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe zur leichteren Ernte meine eine ältere Krapppflanze in einen großen Kübel gesetzt.
    Neue Pflänzchen sind schon gezogen, sietzen aber direkt im Beet.

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!