Freitag, 17. August 2012

Mein Färbegarten I

In meinem Garten ist gerade alles sehr verwildert oder wie Katja es ausdrückte, als sie neulich hier war "verwunschen."

Blick aus dem Fenster nach dem Aufstehen auf das Goldrutenfeld und die Apfelplantage
 Mein Garten, vor unserem Haus oder wenn ich einen Spaziergang mache ist im Moment ein einziger Färbegarten. Alles ist voller Goldrute, Rainfarn, Schilf und 1000 anderen Färbe"drogen". Einfach herrlich, aber seht selbst.

Trete ich vor meine Haustür, der Erste Blick "ein Goldrutenfeld"
Der morgendliche Gang durch den Garten, alles voll Goldrute unter dem Pfirsichbaum
Der Blick aufs verwilderte Nachbargrundstück, ein Goldrutenfeld
Nachmittagsausflug zum Schilfblütenfeld
Der Gang durch meinen Garten mit Solarfärbeabteilung, Goldrutenfeld und Walnussbaum im Hintergrund
Abendspaziergang vorbei an Goldrutenfeldern
Nun bin ich aber gerade hier am "Blau machen " und bräuchte mehrere Hände um alles gleichzeitig ernten zu können und zumindest erst mal zu trocknen, wenn ich nicht gleich damit färben kann. Ich vermute mal, dass es euch ähnlich geht zur Zeit mit dem Ernten oder ? Ich wünsche Euch einen kreativen angenehmen Freitag !

Kommentare:

  1. Wunderschön!!!

    Ich liebe solche Gärten... Die Insekten fliegen, die Vögel singen, überall lebt und wuschelt es!
    Toll, viel viel schöner als diese kurzrasierten Nadelbaumöden, die mit quadratischen Büschen und zu Tode gespritzten Rosen irgendwie immer wirken wie abgestorben...

    Bei Dir kann sich Mensch und Tier wohlfühlen und die Entspannung und das Lächeln kommt schon beim Blick aus dem Fenster ;o))

    AntwortenLöschen
  2. Du hast recht, genau so ist es!!! Aber tolles Wetter für die Küpe ;-)

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Da wäre doch noch platz für einige schäfchen ... aber die machen auch kein halt, vor Deinen färbepflanzen - die "mähen" bei jedem wetter ;)

    Liebe grüße (kann ich aufhören mit der sonnenlieferung?) ;)
    Bine

    AntwortenLöschen
  4. Naturgarten pur. Sehr schön.
    Dir ein schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  5. Die Goldruten würde ich direkt gern schneiden gehen :-)
    Leider fällt dieser Programmpunkt bei mir heute und am Wochenende aus, da ich die Beine hochlegen soll (infizierter Insektenstick).
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Dein Garten ist ein Traum - soooo groß und so harmonisch, grün, blühend, einfach wunderschön. Ich finde der Ausdruck "verwunschen" passt ganz wunderbar.

    Liebe Grüße von Melanie (die ihren Garten als "strubbelig" bezeichnet und auch alles andere als einen Golfrasen hat).

    AntwortenLöschen
  7. " tabata" spricht mir aus dem Herzen. Furchtbar die Gärten so verunstaltet werden, mit Messlatte und Rasenmäher.
    "Verwunschen" das ist er und "strubbelig" auch.

    Schönes WOE Dir
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  8. Da wir zur Zeit bei uns im Nationalpark sämtliche Neophyten bekämpfen, mag ich keine Goldrute mehr sehen ;).
    Ich wünsche dir ein tolles Färbewochenende. (auch ich habe Küpe angesetzt)
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  9. Herrlich! So einen Garten hätt ich auch gerne.
    Naja, immerhin Nussbaum steht ein grosser hier. Goldruten und andere Färberpflanzen hab ich heute ganz viel gesehen, leider alles an der Autobahn...

    Geniess deinen Garten einfach beim blau machen. Kannst dich ja nächstes Jahr wieder auf die Gelbfärber stürzen. ;-)

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  10. Ja, genau so wild und voller Färbepflanzen soll ein Garten aussehen! Ich kann gut verstehen, daß Du Dich da wohl fühlst, liebe Anke!

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!