Mittwoch, 8. Februar 2012

Textile Magische Augen

Es gibt im Leben so manchen magischen Augenblick, vielleicht erinnert ihr euch auch daran als ihr Kinder oder Jugendliche wart. 


Manchmal hat man ein Foto von so einem Moment, einen Stein, ein Stück Holz, Ton  oder etwas Anderes als Erinnnerung daran. In meiner Arbeit verwende ich u.a. dazu für Kinder und Jugendliche oft das textile magische Auge und das möchte ich euch hiermit mal vorstellen, vielleicht könnt ihr es privat oder beruflich auch irgendwo einsetzen.


Zutaten: Kleine Holzstäbe / Ästchen und Wollreste. Das textile magische Auge besteht aus zwei Hölzern, um die in bestimmter Weise bunte Wollfäden gewickelt werden. Die Kinder und Jugendlichen sollten sich aus mehreren Hölzern das aussuchen können, was ihnen am besten gefällt , evtl. die Äste auch noch zuschneiden. Auch die Farben der Wolle sollten sie sich aussuchen können, ebenso wieviel Farbe sie jeweils nehmen. 


Während des Moments des Erstellens des textilen magischen Auges sollten die Kinder und Jugendlichen nicht gestört werden, sondern sie sollten Zeit und Raum bekommen, alle ihre Stärken da mit hinein zu weben und zu flechten. " Wähle verschiedene Farben, die dir gut gefallen und die für dich etwas Besonderes ( Schönes, Kraftvolles, Beschützendes) bedeuten."
 


 
Möglich ist auch das Ganze noch mit Federn , Perlen und Anderem zu schmücken, wie z.B. bei einem Traumfänger. Viele schöne Augen habe ich leider nicht fotographiert bevor sie mitgenommen wurden.


Wie wirkt das textile magische Auge ?  Die bei dem Textilen Auge Ausschlag gebende, »triggernde« Kraft wirkt durch das Unterbewusstsein des magisch Operierenden, in unserem Fall des Kindes oder Jugendlichen. Wird sie auf ein bestimmtes Ziel gelenkt, wird sie auf direktem Wege dafür sorgen, selbiges zu erreichen. Man kann jemanden an seine Kraft erinnern und "es" mit dem Auge " sicher" machen, dass es weiter wirkt oder woanders eingesetzt werden kann, wo auch immer die Kinder / Jugendlichen es brauchen und die eigenen Ressourcen weiterhin hilfreich eingesetzt werden möchten.

Manche bauten sich bei mir ganz kleine textile Augen für die Federtasche und wünschten sich ihre Konzentration zu verbessern, manche wollten weniger Angst haben, manche wollten nicht immer so vergesslich sein. Wie auch immer, nach all den Jahren bin ich immer noch und immer wieder neu beeindruckt,  von der vielfältigen Einsatzbarkeit und der Heilkraft der textilen magischen Augen.


Als magisches Auge habe ich dieses Medium von dem Therapeuten Herrn Dreesen einsetzen, gelernt. Er hat das auch in dem Buch  Lösungen im Jugendstil  beschrieben. 

Vielleicht könnt ihr es ja für euch nutzen. Viel Spaß und Freude damit !

Nachtrag: Wunderschöne magische Augen aus Garn mit Kauniverlauf, hat Gudrun gezaubert : .....das kleinste ist mit 2 Zahnstochern, das mittlere mit  2 x 2 Zahnstocher aneinandergeklebt und das große Auge ist auf 2 ausrangierten Sockennadeln gewickelt.



Super Idee auch die  Wicklung vom Dunklen zum Hellen. Danke dass ich es hier Zeigen darf. Wunderbare bunte Augen gibt es auch bei der Schattenspinnerin zu bewundern . Danke auch an dich, dass ich sie hier zeigen kann.

Kommentare:

  1. Das ist eine sehr schöne Idee.
    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diese Ausführungen. Ich werde es doch eimnmal für mich ausprobieren.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  3. ..interessant..wenn ich das richtig verstehe, sind dort dann eigene Kräfte vereint, im Gegensatz zum Talisman, wo externe Kräfte wirken sollen?
    LG BuB

    AntwortenLöschen
  4. Gesehen hatte ich das schon mal, wusste aber nichts über dessen Bedeutung. Wieder eine Wissenslücke gefüllt. Danke!

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. dann wirkt das magische auge wie ein traumfänger, wenn ich das richtig verstanden habe. schöne sehen die aus
    lieben gruss
    marisa

    AntwortenLöschen
  6. Thanks for sharing this with us! I remember making one as a child, and it was a lot of fun. Good memories :-)
    Judy

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne diese Technik unter dem profanen Namen "Stöckchenweben" und verwende sie auch immer wieder gerne in meiner Arbeit mit den Kindern. Der Name "Magisches Auge" gibt dem Ganzen aber eine neue Dimension, die ich sicher beim nächsten Mal mit einbringen werde.
    Danke für diese andere Sichtweise.
    Liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Anke
    DANKE , daß ich es erinnern und nach deinem Bericht hier , machen konnte.

    liebe grüße
    gudrun

    AntwortenLöschen
  9. Vielen Dank euch Allen für eure Kommentare !
    @B.u B. : Richtig !
    @marisa: ja wie ein selbstgebastelter Traumfänger !
    @Gudrun: bitte gerne, danke auch !
    viele Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  10. Oh wie schön. Ob das mein Enkelkind wohl auch schon kann? Sie ist 31/2 Jahre alt. Tolle Idee. Danke fürs zeigen. Kg Sabine aus Bad driburg

    AntwortenLöschen
  11. @Sabine: hatte dir auf deinem Blog ja da schon drauf geantwortet aber hier für die Anderen nochmal: Ich würde es immer ausprobieren, wenn nicht allein, dann mit Hilfestellung. Kinder sind ja sehr unterschiedlich, so kann ich hier leider keine "Fernberatung" geben.

    AntwortenLöschen
  12. Danke für diese schöne Anleitung und Erklärung. Ein richtiges "Fundstück" für mich! Hatte es von einer meiner Lehrerinnen, aber zwischenzeitlich vergessen...

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!