Donnerstag, 23. Februar 2012

Mit Safran gefärbt

Safran macht den Kuchen gel....bedeutet nach meiner Recherche nicht, dass es den Kuchen gelb macht, sondern dass es den Kuchenteig "gel" also lockerer, geschmeidig und glatt macht. Was wisst ihr darüber ? In einem Färbebuch fand ich nun auch ein Rezept fürs Färben und so fragte ich mich, wie es wohl auf Seide färbt.

Safranfäden eingeweicht

In der Regel färbe ich aus ethischen Gesichtspunkten nicht mit Lebensmitteln . Nun habe ich aber beim Aufräumen eine kleine Tüte hinter meinem Gewürzregal gefunden, wo irgendwie die Motten schon drin waren, ursprünglich war der Safran ein Geschenk einen Teil verwendete ich schon in der Küche und ich habe mich schon gewundert wo die andere Tüte abgeblieben ist.


Ich hatte 10 gramm Safran über Nacht in Wasser eingeweicht. Die Seidenschals (zusammen 40 gramm) wurden vorher in Kaltbeize eingeweicht. Bei  70 -80 Grad ließ ich dann die Safranfäden ziehen, gab sie danach in ein Tuch und kochte sie bei 70-80 Grad zusammen mit den Tüchern in einem Färbebeutel. Das ganze ließ ich dann über Nacht auskühlen.

Nun sieht das Safran gefärbte Gelb in dem Färbebuch das ich hier habe, ganz fantastisch aus und meine Farbe wurde zwar sehr glänzend allerdings sehr zart, ob es daran liegt, dass die Motten schon drin waren ? Es ist ein ganz heller  Ton, irgendwie besonders, wie ja in der Regel alle Naturfarbtöne.

Seidentücher mit Safran gefärbt

Als Safran wird der Blütenstempel des Safran-Krokus (Crocus sativus ) geerntet. Das Wort Safran stammt aus dem persischen und bedeutet ´sei gelb´. Safran wird im Herbst und Frühjahr , je nach Anbauart und Herkunft, geerntet. Um 1 Kg Safran zu erhalten sind ca. 80.000 - 120.000 Blüten erforderlich. Die Safran-Blüten werden in den frühen Morgenstunden geerntet, da dort die Blüten frisch geöffnet sind und der Gehalt an ätherischen Ölen am höchsten ist. Die Safranblüten werden dann nachbearbeitet, wobei der Safran-Stempel aus der Blüte gezogen wird. Je dunkler die Safranfäden sind, desto höher ist die Qualität. Die Safranfäden werden getrocknet und nachsortiert und dann nach Handelklassen eingeteilt.

Mit Safran gefärbte Seidentücher

Die Hauptanbauländer sind Persien, Türkei, Iran und Spanien. Safran enthält gelbe, wasserlösliche Farbstoffe, darunter Crocin A und andere Carotinoiden. Weitere Inhaltsstoffe von Safran sind ätherische Öle, die für den typischen Geruch verantwortlich sind. Safran wird auch in der Naturheilkunde eingesetzt, es ist ein wesentlicher Bestandteil des klassischen Schwedenbitter. In der Küche wird Safran ja bekanntlich zum Färben von Speisen verwendet und verleiht mediterranen Gerichten ein besonderes Aroma. Safran ist unverzichtbar zur Bereitung von Curry-Reis, Bouillabaisse oder Paella.

Ich freue mich schon wieder richtig auf die größere Färberei, mit ihren herrlichen Naturfarben,  wenn die Färbewerkstatt einen Frühlingsputz hinter sich hat und wieder mehr begehbar ist.

Seide gefärbt mit von links: Krappwurzel, Tagetes, Safran und braunen Zwiebelschalen
Alles ruft jetzt hier schon nach Draussen sein, die Schneeglöckchen blühen, die Luft riecht nach Frühling, Vogelschwärme kommen zurück und es gibt wieder mehr Licht. Herrlich ! Ich hoffe wir haben das Schlimmste hinter uns. Herzlichen Dank für eure netten Kommentare zur Alpakawolle. 

Kommentare:

  1. Auch wenn der Farbton zart ist, schön ist er dennoch. Es könnte schon am Alter liegen ;-) Safranfäden die schon älter sind färben ja auch das Essen nicht mehr so toll gelb.
    Mich nähme aber Wunder wie du mit roten Zwiebelschalen rot färbst. Meines Wissens färben die doch grün?

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  2. Schneeglöckchen?????????????? Bei mir hier ist das Frühjahr noch tief verborgen. Aber die Tage werden länger und wenn die Sonne scheint - ein Genuß.
    Liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
  3. @ Alpi, vielen Dank für deinen Hinweis, wie gut dass es euch andere Färbeexpertinnenen gibt und ihr mich darauf hinweist. Ich habe es sofort geändert, nachdem ich die Farbe mit meinen Proben hier verglichen habe.
    @ Silvia: ja Schneeglöckchen ich kann es auch kaum glauben, hier im Norden sind wir eigentlich immer sehr spät dran aber diesmal blühen sie jetzt schon.
    liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  4. Und ich dachte wirklich immer, dass beim Kinderlied die Farbe gemeint ist. Wieder ein bisschen gescheiter geworden. Obwohl die Seide sehr blass ist, schaut sie aber doch sehr edel aus. Ich denke, dass das Färben mit Safran auch in der Regel zu teuer wäre. Auch ich freue mich schon, wenn ich wieder in meine Werkstätte kann. Zur Zeit ist aber bei uns vom Frühling noch nix zu sehen. Ich muss mich noch in Geduld üben. ( ist nicht meine Stärke)
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  5. Also mit Safran habe ich noch nie gefärbt, ist ja wohl auch zu wertvoll. Nun gut bei dir waren die Motten drin und so kann man(frau) bei dir schauen, wie die Färbungen aussehen. Naturfarben haben immer ihren eigenen Reiz, so auch deine Färbung.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  6. schöne zarte farben sind es geworden!
    ich habe noch safran, den mir meine schwester aus nordafrika mitgebrachthat. aber den hüte ich wie einen schatz für meine kochexperimente!

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  7. Auch die zarten Töne sind sehr schön! Mich kribbelt es auch schon wegen der Färberei. Habe mir gerade neue Wolle zum Färben bestellt :)
    Die ersten Frühlingsblümchen sind bei uns auch zu sehen... das tut gut...
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. bei mir wurde die safranfaerbung wesentlich kraeftiger als bei dir, auch auf seide, wenn auch auf hankies. kann es sein, dass es kein echter safran war? ich hab schon oefter von touristen gehoert, die begeistert safran gekauft haben - und dann wurde festgestellt, dass es kein safran war, sondern blueten der faerberdistel oder auch bluetenblaetter von ringelblumen etc... macht aber nix, das gelb sieht trotzdem schoen aus - und man kann es sicher auch noch mit rot oder blau ueberfaerben, wenn das gelb dir so garnicht gefaellt:))

    AntwortenLöschen
  9. danke für eure Kommentare !
    @Elke: bin schon auf deine ersten Webwerke gespannt.
    @Sheepy: danke
    @Katrin: ja das würde ich auch für die Küche aufheben
    @Kerstin: Willkommen im Embellisher Club schön deine ersten Werke.
    @Wolly Bits: ja daran habe ich auch schon gedacht, aber es sah schon aus wie safranblüten, Ringelblumenblüten und Färberdistel kenne ich ja eigentlich. Ich werde es nicht überfärben, denn irgendwie ist es doch besonders.
    Viele Grüße Anke

    AntwortenLöschen