Montag, 31. August 2015

Vollmondabend und Mondsegen...

...Ton, Stein und Augenweide so das Motto des stimmungsvollen  August-Vollmondabends am Samstag. 


Die Einladung erfolgte diesmal auf den Werkshof Wolfsruh bei Brigitte und Rainer Lux, am alten Bahndamm zwischen Großwoltersdorf und Wolfsruh. 


Die Einladung lautete: Die liebevoll gestaltete „Augenweide“,  bietet zwischen seltenen Pflanzen, Glas- und Keramikskulpturen und ruhenden Steinen einen guten Ort für diese Stunden der Muße. Die Gäste erwartet Volksmusik auf historischen Instrumenten zum Zuhören und Mitsingen, ein rustikales Wald-und Wiesenbüfett, Galeriebesuch, kreatives Gestalten mit Ton, ein Spaziergang durch das großflächige Labyrinth auf der Suche nach der eigenen Mitte und die Gestaltung des Mondsegens. Die Augenweide ist eine durch Koniferen und Nutzbäume aufgelockerte Wiesenlandschaft mit einem 2000m langen Wiesenlabyrinth. Durch dieses Labyrinth wanderten wir ganz meditativ mit Musikbegleitung durch die Spielleute. 

 Weiter hiess es in der Einladung: "In Vollendung der Lebenszyklen hat sich die einstige Saat in einen reichen Früchtesegen verwandelt. 



Die Mutter der Erde lässt ihr Lied erklingen und breitet schützend ihre Hände über die noch einzubringenden Gaben der Natur. Es ist Zeit, ein wenig innezuhalten, um Kraft für die kommenden Monate der Ernte zu sammeln."


Yvonne und ich hatten unsere Spinnräder dabei und saßen am Feuer im Vollmondlicht spannen, sangen und zelebrierten den Mondsegen beim Gang um das Feuer. Herbert erzählte Geschichten u.a. auch die vom Mann im Mond und der Spinnerin im Monde. Dabei spann ich meinen Faden im Dunkeln, nur ein bisschen mit Feuerschein und wunderte mich dass auch das ging.



Die Musikgesellen "Erdenmut" sind bei vielen Festen dabei, Spielmann Herbert Brauer, ( unten rechts) ist in Rostock geboren und lebt seit vielen Jahren in Großwoltersdorf.
 

Als Sänger, Poet und Theatermacher setzt er besondere Akzente im Kulturbereich. Diesmal wurde er musikalisch von Sebastian ( links) aus Greifswald begleitet. Die Vollmondabende, die lange Nacht der Nibelungen, die gemeinsamen Stunden in jüdischer Tradition, Volksliederabende in der Neuglobsower Fischerei oder mittelalterliche Weihnachtsmärkte auf Gut Zernikow, sind Veranstaltungen, die nicht jede Region bietet, schrieb die MAZ hier.


Heute war dann bei Brigitte und Rainer, wieder offene Gartenpforte. Ein Besuch dort lohnt sich immer. Die Augenweide ist täglich noch bis 30 Sepzember 2015 von 11-18 Uhr geöffnet. Auch wer dann dort mit Rad unterwegs ist findet dort Bett & Bike, wer mal in unsere Spinngruppe schauen mag, immer am ersten Donnerstag  im Monat sind wir dort. ( Das nächste Treffen ist am 3.9. um 17.00 Uhr). Bitte bei Brigitte vorher telefonisch anmelden. 033083/80351.Brigitte gibt auch wunderbare Töpferseminare auch Rakubrand, die nächsten sind am 26.9 und 24.10. Gestern erhielt ich von Brigitte auch meine erste auf der Töpferscheibe ( mit Hilfe) getöpferte Schale.
 
Noch ein Veranstaltungshinweis: Herbert organisiert am  19 & 20. 12. wieder die berühmte Zernikower Adventdult. Ich werde dort auch einen Stand haben. Ein Markt der ganz besonderen Art. Ich wünsche euch einen guten Wochenstart in den Spätsommer ! Herzliche Grüße Anke

Kommentare:

  1. oh man,
    das muss ja schön gewesen sein, beneidenswert schön, liebe anke.
    im "dustern spinnen, wow, erstaunlich, dass das geht, da wären bei mir sicher nur würmer entstanden, grins.
    ich wünsch dir einen entspannten start in die neue woche. genieße den heißen sommertag..........
    vielleicht ist er der letzte so warme tag in diesem jahr.

    ganz liebe grüße und vielen dank für deinen kommentar, hab mich sehr drüber gefreut.

    winke aus der hauptstadt
    flo

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar.