Dienstag, 14. Oktober 2014

Mütze - Färberkamille und Indigo

Jetzt wird es so langsam wieder Mützenzeit, auch wenn der Sommer diesmal glücklicherweise sehr langsam geht. Dieses Modell stammt aus dem Buch "Mützen, Hüte und Beanies" das ich euch empfehlen kann. Darin findet ihr viele tragbare Modelle, für jeden ist etwas dabei. 

Die Dochtwolle aus reiner Wolle, färbte ich erst mit Färberkamille, band den Strang dann an verschiedenen Stellen ab, und überfärbte das Ganze dann mit Indigo. Dadurch enstand dieses Garnmuster. Die Anregung dazu gab mir Sheepy, die Färbeexpertin,  bei unserer gemeinsamen Indigofärbeaktion, danke Dir dafür, das Muster ist sehr geeignet für eine Mütze !

 
 

Zwei Modelle strickte ich für meinen Sohn, da hätte ich für den Freundes - und Kommilitonenkreis gleich noch in Serie stricken können. Offensichtlich ein beliebtes Modell für junge Studenten.

 
 
 
 
Also wenn ihr noch ein Geschenk sucht für Geburtstag oder Weihnachten für Töchter, Söhne, Männer etc. , in diesem Buch werdet ihr fündig. Damit euch auch eine creative, gute Woche, die anderen creativen Ideen findet ihr hier.

Kommentare:

  1. Das sind ja scöne Farben geworden. toll!
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Die Mützen finde ich auch schön und wenn sich jemand über Selbstgestricktes freut, macht es doppelt so viel Spaß. Unsere zwei sind gerade weniger in der Phase, Gestricktes (bis auf Socken) zu tragen - kommt vielleicht wieder.
    Mach´s gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Eine schöner als die andere! Ich hab schon so viele Mützen am letzten Drücker für Weihnachten gestrickt, ist ein wunderbares Geschenk und Wolle dafür findet sich immer ;-) Deine Färbungen sind halt Extraklasse!

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für eure Rückmeldungen und Kommentare !

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin heute das erste Mal auf Dein Blog und bin begeistert. Die Farben - wärmen mein Herz.
    Für Färbepflanzen hatte ich schon immer etwas übrig. In "meiner" Heilpflanzenschule gibts extra ein Beet mit Färbepfanzen, das ich immer wieder aufsuche. Da hab ich bei Dir viel zu lesen.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen