Samstag, 25. Januar 2014

Übers Weben ...

 
 
 
 
 
 ...gibt es hier einen sehr sehenswerten informativen Film: Das Österreichbild ALLE FÄDEN IN DER HAND - GESCHICHTE UND ZUKUNFT DER MÜHLVIERTLER WEBEREIEN entführt die Zuschauer ausgehend vom „Textilen Zentrum Haslach“ in die Geschichte und Zukunft der Weber in Oberösterreich. Der Markt für biologisches und regional-produziertes Top Leinen ist im Wachsen.Die Leinenweber des Mühlviertels punkten wieder - wie einst - auf dem Weltmarkt. Das Angebot ist vielfältig,es reicht von traditionell gewebten und gemusterten Leinen für Bett und Tischwäsche, über Bekleidung bis hinzu Möbelbezugsstoffen und kostbaren Jacquard -gewebten Leinenstoffen, die den höchsten Ansprüchen gerecht werden und in alle Welt geliefert werden. 
 

Oben von mir aus Leinen und Baumwolle gewebte Geschirrtücher und verschiedene Aufhängevorrichtungen. Manchmal fehlt mir mein Webstuhl, aber er hat jetzt einen guten Ort auf dem Schwalbenhof und ich winke mal dorthin und wünsche fröhliches Weben.

Kommentare:

  1. *Die Sehnsucht nach dem Traditionellen...* Das Alte ist gefragt wie nie. Mit Händen schaffen und Ergebnisse sehen. Die Freude daran, die wir empfinden etwas selbst gemacht zu haben. Das ist es. Anerkennung für mich selbst. Futter für die eigene Seele.
    Nun können wir ja leider nicht alles selber herstellen. Doch wenn wir so ein Stück in den Händen halten, dann hat es eine ganz besondere Wertigkeit. So empfinde ich das.
    Deine Geschirrtücher sind spitze.
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab den Beitrag gesehen, und war beeindruckt. Sehr verständlich, dass du deinen Webstuhl vermisst!

    AntwortenLöschen