Montag, 25. März 2013

Deckenprojekt Teil 18 aus Wolle vom Gute Schaf - Gotland- Freigangschaf-Gotlandschaf -

So hier nun Teil 16  meines Deckenprojekts Schafwolle mit der Wolle vom Gotlandschaf - dem Gute Schaf oder Gotland Freigangschaf. Guteschafe sind eine der ältesten Schafrassen Europas. Heute kommen sie von der Insel Gotland, aber Textilfunde und Wollanalysen zeigen, dass in der Eisenzeit solche Schafe in ganz Nordeuropa verbreitet waren.

 
Die Bezeichnung Gotlandschaf führt oft zu Verwirrungen, da in Deutschland häufig nicht nur das eigentliche Gotlandschaf (das Pelzschaf, schwed. Gotlandfår), sondern auch das gehörnte Guteschaf (schwed. Gutefår) so genannt wird. Es handelt sich dabei aber um zwei verschiedene Rassen, die ihren Ursprung beide im gotländischen Freiweideschaf (Utegångsfår) haben. 


Beim Guteschaf besitzen beide Geschlechter Hörner. Die Böcke tragen schneckenförmige und die Auen sichelförmige, deutlich kleinere Hörner. Die Rasse gilt als genügsam, robust und wetterhart und stellt nur geringe Ansprüche an Fütterung und Haltung.


Schafe hatten nicht immer Wolle, früher trugen sie ein Haarkleid, wie andere wildlebende Tiere auch, zum Beispiel Rehe. Im Laufe der Haustiergeschichte haben unsere Schafe ein Wollkleid bekommen, das die Menschen verarbeiten konnten. Guteschafe sind den ursprünglichen Wildschafen noch sehr ähnlich. Das wird daran deutlich, dass sie im Frühsommer ihr Fell wechseln. Sie müssen also nicht geschoren werden. Meine Wolle ist von Schafen aus Mecklenburg Vorpommern, wo sie ganz natürlich und biologisch gehalten werden. Ganz herzlichen Dank dafür liebe Ines, die Wolle ist fantastisch, dein Kunststück Garten ebenso, auch wo die Tiere leben können und dein Atelier haben mich total begeistert. Auch deine künstlerische Umsetzung vom golden Vlies ist sehr bewegend und beeindruckend. Danke ! Da diese Schafe in den 1980er Jahren fast ausgestorben waren, wurden die verbliebenen gut 40 Tiere - um sie zu retten - mit anderen ursprünglichen Schafen gekreuzt. Dabei wurde das Merkmal des Wollwechsels beeinträchtigt. Heute gibt es wieder an die 2000 Tiere, so dass wieder verstärkt darauf geachtet wird, nur von Tieren weiter zu ziehen, die einen vollständigen Wollwechsel zeigen. Dieser Wollwechsel findet zwischen März und Juli statt.


Über das Gotland Freigang Schaf, gibt es auch in dem von Barbara Aufenanger, als Vorsitzende der Handspinngilde herausgegebenen herrlichen Buch " Das Wollprojekt",  etwas zu lesen. Viele Mitglieder haben sich in den letzten Jahren mit Zuarbeit beteiligt, so stammt z.B. die Zuarbeit für das Leineschaf von mir, da ich aus der Gegend stamme wo das Leineschaf an der Leine zu Hause ist. Das Buchprojekt: Das Wollprojekt kann hier auch erworben werden.


Die Wolle des Gute Schafs wird mit einer Feinheit von 28- 32 Mikron, einer Faserlänge von 8-13 cm und einem Wollertrag von 4-5 kilogramm angegeben. Die Wolle besteht aus zwei Typen von Wollfasern, dem gröberen Deckhaar (Grannen) und dem feineren Unterhaar. Die Farben variieren zwischen hellgrau und dunkelgrau bis schwarz, weiß kommt selten vor.

 
 

Die wunderschöne glänzende Wolle ist richtig seidig und verspinnt sich wunderbar weich, direkt aus dem Flies und auch das Verstrickte Teil ist so weich, dass ich sogar plane das Garn für eine Strickjacke dazu zu verspinnen.  


Die Guteschafe haben eine hervorragende, ursprüngliche Wolle mit einem hohen Haaranteil zum Hüte- und Schuhefilzen. Das Filzprodukt soll sehr fest werden. Die Wolle ist auch ohne Vorarbeiten sehr gut (Kardieren) direkt vom Schaf zu verarbeiten. Auch soll es möglich sein, Hüte ohne Innenform oder Seife herzustellen, weil die Wolle modellierbar ist. Die Umhänge in der Verfilmung " Herr der Ringe" waren aus Gotlandwolle so steht es in das Wollprojekt S. 18.


Für mein Deckenteil mit Wolle vom Gute Schaf wählte ich wieder ein Zopfmuster, mit 6 Maschen für den Zopf. 


Noch mehr zu lesen über das Gute Schaf gibt es hierhier und hier. Euch einen guten Wochenstart !

Kommentare:

  1. Hallo!
    Sehr interessant, so viel habe ich hier schon über die verschiedenen Schafe und ihre Wolle gelernt. Am liebsten würde ich auch gleich jede einzelne befühlen und ausprobieren!
    Dein Deckenprojekt finde ich einfach toll!
    Liebe Grüsse
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maria, herzliche willkommen hier auf meinem Blog. Deine Seite ist ja auch sehr lesenwert und beeindruckend, besonders das mit den Ziegen ! LG Anke

      Löschen
  2. Ein Schaf ist ein Schaf ist ein Schaf... - Pustekuchen, Wahnsinn, was man hier erfährt... Das Deckenprojekt ist wunderbar und schön darüber hier auf dem Laufenden gehalten zu werden. (Links gerade wieder dein Astrid-Lindgren-Spruch - so herrlich!!!) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Thanks for another very interesting post! I love reading about the different sheep breeds, especially since some of them are rather rare now.
    Hello from Idaho,
    Judy

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den tollen Bericht; und da habe ich ja gleich wieder eine neue Bezugsquelle!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  5. hallo

    ich bin echt von jedem einzelen Patch beeidruckt und freu mich immmer über neue beiträge und informationen zu schafrassen, wolle und verarbeitung.
    Danke dafür, daß du dass so mit uns teilst.

    liebe grüße
    gudrun

    AntwortenLöschen
  6. Danke für eure Kommentare, ich freue mich immer über Kommentare und das ihr das Deckenprojekt begleitet, da macht das Schreiben doch gleich noch mehr Spass. Euch noch eine gute Woche, viele Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  7. Welch Zufall, diese Wolle werde ich diese Woche auch noch befühlen dürfen und ganze 3 Säcke für einen Züchter kardieren. Mal sehen, vielleicht läuft ein Teil auch über´s Spinnrad ... Die Vorfreude ist nach deinem Bericht gleich noch viel größer!

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen