Montag, 16. Januar 2012

Maschenprobe - Musterstück

Vielen Dank für eure Hinweise, ja die Ferse mit den verkürzten Reihen, also die Bumerangferse die meinte ich, die möchte ich mal ausprobieren.  Nun gibt es aber das nächste Problem: 


Ich habe hier mit Nadelstärke 3 eine wunderbare Maschenprobe:  25 MA x 34 R das ergibt 10 x 10 cm, meine Anleitungen von Regia für die Maschen sind aber 30 Ma x 42 R und das ergibt dann 10 x 10 cm , danach soll ich nach den allgemeinen Sockentabellen in meiner Größe dann 60 MA anschlagen und nun  habe ich schon versucht mir verschiedenen Maschenrechnern im Netz klar zu kommen, wieviele Maschen ich denn nun mit meinem handgesponnen Garn anschlagen muss, aber bin nicht wirklich klar gekommen. Bei den Maschenrechnern kam etwas mit 50 Maschen anschlagen raus, da wurde der Schaft aber viel zu groß und so habe ich es jetzt nach meiner alten Methode probiert: 


Socken der mir gut passt, anhalten und dann danach angeschlagen: 44 Maschen mal schauen ob das was wird. Falls ihr gute Tips für Maschenrechner habt--gerne-danke
Euch eine gute Woche

Vielen Dank für eure Super-Hilfe, das Stricken ist jetzt in vollem Gange. Also das Garn ist diesmal nicht von mir gefärbt, sondern von hier und dann mit einem Naturleinenfaden und einem orangen dünnen Wollfaden aus meinen Vorräten verzwirnt. Und die handgesponnene Wolle strickt sich wirklich ganz anders für Socken, da sie nicht so gleichmäßig ist..lebt mehr könnte man sagen ;-) .

Kommentare:

  1. leider kein Tipp für Rechner, nur für dein "Gehirn" ;-))
    Wenn du nun weißt wie viel cm das Strickstück ergibt....
    Regia: (überschlagen: 10 cm = 30 M, 60 M = 20 cm) und gerechnet:
    10 cm = 30 M
    X cm = 60 M
    Dreisatz:
    X = 10:30x60 dies sind dann 20 cm (*stirnwisch* richtig kopfgerechnet)

    ... kannst du dir ja ausrechnen wie viel Ma du dann brauchst:
    Deine Wolle: (überschlagen: 25 M=10 cm, 20 cm = 50 M) und gerechnet:
    10 cm = 25 M
    20 cm = X
    X = 20x25:10 dies sind dann 50 M :-D

    Ja, ich gebe es zu: Dreisatz ist einer meiner liebsten - obwohl: eigentlich der einzige ...

    LG
    Ute aus dem Ostallgäu

    AntwortenLöschen
  2. Ach so, ein schönes Garn hast du da gefärbt.... ich rate Mal Krapp und Walnuss ??? Ich hatte damals so ein Haselnuss-beige mit Samen vom Ampfer erreicht... Verzwirnt mit Rami - das blieb wie es war - ungefärbt. Daraus strickte ich eine Mütze und ein paar Fingerlose...
    LG
    Ute

    AntwortenLöschen
  3. Gerade wollt ich dieselbe Rechnung präsentieren. *g*
    Es ist einfacher wenn die Maschenzahl durch 4 teilbar ist, ergo würd ich mal einen Testschlauch stricken mit 48 Maschen. Für die Bumerangferse kannst dann die Maschen schön in 8-8-8 aufteilen.
    Es kann aber durchaus sein dass deine handgesponnene Wolle sich ganz anders verhält. Wenn dir die 44 Maschen passen ist das doch auch okay. :-D Die Fersenaufteilung würd ich da 7-8-7 machen. ;-)

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  4. Meine Herren, was eine Rechnerei von Ute. Hut ab.;-)
    Also mit solchen Rechnereien kenne ich mich auch nicht aus. Mit der Zeit weiß man wie viele Maschen man bei selbstgesponnenen Garn braucht. So schlage ich mit Nadelstärke4 40 Maschen bei einer Gr.38 an. Die Rechnerei fängt dann erst bei den Mustersätzen an. Anleitungen aus Bücher usw. kann man dann meist vergessen.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin heute zufällig auf Deinem Blog gelandet. Eine Seite ganz nach meinem Herzen! Pflanzenfärben und Naturliebhaberin. Ich freue mich darauf, öfter bei Dir vorbeizuschauen.
    LG
    Wiesensalat

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar.