Sonntag, 18. Dezember 2016

Schon wieder Weihnachten vor der Tür! oder Warum die Zeit immer schneller vergeht ?

Heute morgen schon 4 Kerzen nach dem Barfußlauf. In 3 Tagen schon wieder die Wintersonnenwende, nächsten Samstag Weihnachten. Es ist schon...



 ... 3 Wochen her, seit ich mir die eine Rippe gebrochen und die andere angebrochen habe. Sehr langsam gehen manche Bewegungen schon wieder.  Danke für eure lieben emails und Kommentare hier im blog. Früher fühlte sich ein Jahr noch wie ein ganzes Jahr an. Und nun habe ich den Eindruck dass es schneller geht und ich wundere mich und denke was schon wieder Dezember und Weihnachten vor der Tür. Da heisst es doch: Jeden Moment geniessen!

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber auch in der Forschung ist dieses Phänomen bekannt.  In einer Studie befragten Psychologen Probanden zwischen 14 und 94 Jahren, wie schnell ihrer Wahrnehmung  nach die vergangenen zehn Jahre verstrichen waren. Tatsächlich hatten die Älteren das Gefühl, die Zeit sei schneller vergangen. Aha, die Älteren ja, aber ich ??:-)  Den ganzen Artikel dazu könnt ihr hier nachlesen.

Ja und dann ist da noch die Aussenwelt, die immer präsent ist. Ich habe die Weißhelme unterstützt die die Menschen gerade aus Aleppo rausholen und dieses Jahr den alternativen Nobelpreis bekommen haben und bewundere soviel Mut!

Falls ihr noch keinen Kalender habt, die wunderbaren Bild und Informations-Kalender der Gesellschaft für bedrohte Völker, bei der ich schon seit Jahrzehnten Mitglied bin und derern Kalender ich jedes Jahr habe, sind fast ausverkauft sie sind ja auch besonders schön diesmal. 2017 ist das Thema: Trautes Heim, wie Menschen wohnen und er zeigt auf außergewöhnlichen Bildern, wie Menschen in anderen Kulturen ihr Zuhause gestalten.
Ich wünsche euch einen schönen entspannten 4. Advent!

Kommentare:

  1. Als Kind und Jugendliche hat es mich immer sehr genervt, wenn die "Erwachsenen" immer wieder feststellten, wie schnell doch die Zeit dahinrasen würde. Mittlerweile geht es mir selbst so. Meine Theorie dazu ist ja, dass man sich nicht mehr so sehr auf Ereignisse wie Geburtstage, Weihnachten etc. freut wie als Kind. Man ist gleichmütiger geworden und fiebert bestimmten Feiertagen nicht mehr so entgegen. Als Kind dauerte es ja immer ewig, bis endlich Weihnachten war.

    Außerdem ist man für alles selbst verantwortlich und muss alles selbst organisieren und entscheiden. Das trägt bestimmt auch dazu bei, dass die Zeit gefühlt schneller läuft. Von alltäglichen Dingen wie Haushalt, Einkaufen, Putzen, Kochen etc. mal ganz zu schweigen.

    Also, das wäre so ungefähr meine Theorie.

    Liebe Grüße

    von Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Lasst uns Theorien sammeln! Meine geht so: für ein Neugeborenes ist ein Tag ein ganzes Leben, also 100%, für einen Einjährigen ist ein Tag schon nur noch 1/365, also wird ein Tag, eine Woche, ein Jahr usw. - gemessen am ganzen Leben - immer "kürzer".
    Außerdem leben Kinder ganz im Jetzt, wir Erwachsenen eher selten - wir schwelgen in Erinnerungen oder machen uns Zukunftssorgen. Und weiter: ständig meinen wir, wir müssten mehr in die Zeit, die da ist, stecken. Dann merken wir, dass die Zeit für all das, was wir erledigen wollten, nicht reicht, also zu kurz ist. Und wieder geht alles "viel schneller als früher".
    Am Vergehen der Zeit kann ich zwar nichts ändern, aber daran, ständig in Vergangenheit/Zukunft zu leben und zuviel Zeug in meine Zeit zu stopfen! Und daran arbeite gerne, dann fühle ich mich nämlich besser.
    Liebe Grüße, Jorin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke,
    dir noch eine angenehme ruhige und entspannte Vorweihnachtszeit. Viel Gesundheit wünsch ich dir und deinen Rippen gutes Zusammenhalten!
    Auch in der Grundschule gibt es Kinder, die sagen sie hätten kaum noch Zeit. Angeblich soll diese Wahrnehmung von keine oder wenig Zeit zu haben, damit zusammenhängen, dass je älter man wird die Lebenszeit weniger wird. Ich glaube, es hat mit der Fülle von Informationen, die überall auf einen reinprasseln und der Überfüllung der Tage zu tun.
    Gut tut es da, wie Beppo Straßenkehrer aus Momo zu handeln: " Atemzug, Schritt, Besenstrich...und mit einem Male sieht man, dass man die ganze Straße geschafft hat." Besser als auf all das zu Erledigende auf einmal zu schaun.
    Alles Gute und viel Zeit!
    Marion

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche Dir weiterhin eine gute Genesung. Dafür wünsche ich Dir eine gut organisierte Vorweihnachtszeit. Ich meine, ich z.Bsp. muss mir halt einen Plan machen um alles zu schaffen. Unwichtiges wird etwas verschoben. Ist eben so, denn die Gesundheit geht vor.
    Dann wünsche ich Dir ein schönes friedliches Weihnachtsfest im Kreise Deiner Lieben!
    LG lykka

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für eure Kommentare und eure Besserungswünsche!
    @Jorin: Liebe Jorin das ist genau das war ich auch versuche, danke dss du es hier so schreibst. ---> Am Vergehen der Zeit kann ich zwar nichts ändern, aber daran, ständig in Vergangenheit/Zukunft zu leben und zuviel Zeug in meine Zeit zu stopfen! Und daran arbeite gerne, dann fühle ich mich nämlich
    besser.--
    @Marion: Danke für deine Worte: Gut tut es da, wie Beppo Straßenkehrer aus Momo zu handeln: " Atemzug, Schritt, Besenstrich...und mit einem Male sieht man, dass man die ganze Straße geschafft hat." Besser als auf all das zu Erledigende auf einmal zu schaun.
    @Lykka : Danke für deine schönen Worte: ...einen Plan machen um alles zu schaffen. Unwichtiges wird etwas verschoben. Ist eben so, denn die Gesundheit geht vor.
    Euch eine gute Vorweihnachtswoche mit nicht zuviel Stress!
    herzliche Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar.