Mittwoch, 3. Februar 2016

Nicht vergessen: Jetzt Apfelbaumrinde sammeln! - Eis gefärbt?

Bevor ich es vergesse. Jetzt ist eine gute Zeit um nach Apfelbaumrinde Ausschau zu halten. Der Nachbar schneidet vielleicht gerade seine Apfelbäume oder....

Frisch gefärbt mit Apfelbaumrinde
Apfelbaumrinde, Wolle und Stickgarn frisch aufgetaut :-)
 .... ihr habt selbst Bäume oder ihr findet am Strassenrand frisch beschnittene Apfelbäume. Jetzt schneiden viele ihre Apfelbäume, da der Wasserfluss der Obstbäume bis März, je nach Witterung, noch eingeschränkt ist und die Knospen noch nicht ausgetrieben haben. Wie ihr ja wißt färbt Apfelbaumrinde dieses wunderbare Gelb.  Eine Anleitung hatte ich mal hier dazu geschrieben.

Apfelbaumzweige und Apfelbaumrinde
Die meisten meiner Freundinnen und Bekannten wissen das und so freue ich mich immer wieder, wenn ich nach Hause komme und dann einfach ein paar Apfelbaumäste über den Zaun geworfen wurden oder  Apfelbaumholzstücke so einfach bei mir vor der Haustür liegen. Ist das nicht toll? Nun war es ja lange Zeit sehr frostig und ich machte also in meiner Färbeküche eine Probe, wie stark die Rinde diesmal färbt, ich weichte also die Rinde erstmal über Nacht ein, kochte den Sud ein bisschen und legte dann etwas Wolle und ein bisschen Stickgarn in den Sud über Nacht ein in meiner Draussenwerkstatt und vergass das Ganze dann. Dann kam die Arbeitswoche und alles fror ein. Als es dann wieder aufgetaut war, war meine Wolle und mein Stickgarn mit Eis gefärbt :-). Ich wunderte mich und kochte es dann nicht mehr, dachte wie einfach - herrlich. Gelesen hatte ich mal vom Färben mit Eiswürfeln irgendwo. Bin ja gespannt ob es auch so hält wie erhitzt. Hat da jemand von euch Erfahrung?

Kommentare:

  1. Hallo Anke,
    Dein Eintag kommt gerade zur rechten Zeit: Am Samstag habe ich die Bäume ausgeschnitten und seither locken sie mich, aber ich bin noch unschlüssig, ob ich mich wirklich dranmachen soll. Aber warum eigentlich nicht? Sobald der Regen aufhört und sie etwas abgetrocknet sind, werde ich sie mir vorknöpfen.
    Danke fürs Posten.
    Viele Grüße aus dem nassen Süden.
    Hummelbrummel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es ist etwas mühsam die Rinde abzuschneiden, aber die Mühe lohnt sich!

      Löschen
  2. So ganz langsam merke ich, dass ich mich nach Farbe sehne, und siehe da, es gibt sie auch im Winter, bei Schnee und Eis... Fantastisch. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Danke fürs Erinnern, liebe Anke :) Mit Eis färben, das habe ich noch nicht gehört. Bin schon gespannt, was Du weiter darüber berichtest.
    Liebe Grüße
    Erika

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke, da die Wolle ja vorher im nicht gefrorenen Zustand eingelegt wurde, reicht dies schon für die Farbaufnahme auf. Kann mir nicht vorstellen, welche Funktion das spätere Eis haben sollte, außer das die Flotte nicht anfängt zu gären.
    Liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich eine wunderbare Farbe ist das. Da muss ich vielleicht nach Apfelbäumen am Wegesrand Ausschau halten.
    Könnte es sein, dass du mit Eis färben einmal im Zusammenhang mit Baumwollstoffen gelesen hast. Hier hatte ich darüber geschrieben:
    http://kb-design-blog.blogspot.ch/search?q=Schnee+f%C3%A4rben

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt Brigitte bei dir hatte ich das auch mal gelesen und auch bei Judy aus US. Also war keine Absicht, das mit dem Eis, aber scheint zu funktionieren!

      Löschen
  6. Vielen Dank euch Allen für eure Kommentare!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anke,
    Kann man auch die Rinde von trocken Aesten nehmen? Ist die Lichtechheit von diesem schoenen Gelbton gut oder wird er schnell blass?
    Liebe Gruesse, Daniela

    AntwortenLöschen