Donnerstag, 11. Juli 2013

Tag 2 : Färben mit Pflanzenfarben auf Leinen, Baumwolle, Bastfaser, Hanf, Ramie und Brennessel

Am 2. Kurstag ging es dann ans Färben der Stoffe und Garne aus Pflanzenfasern. 

 

Schöllkraut wurde frisch geerntet und wie man sieht mit wunderbar farbigem Wurzelsaft, wovon auch ein Teil gleich im Topf landete. 

Krappfärbung
Blauholz mit und ohne Soda
Mit roten Zwiebelschalen gefärbter Leinenstoff

 
 
Blauholz auf Leinenstoff
Wir färbten  die Stoffe mit Zwiebelschalen, Blauholz, Krapp, Myrobalan, und Eukalyptusblättern. Die Garne hatte ich ja ein Glück schon zu Hause mit Schildern versehen, sodass ich sie dann genau unterscheiden konnte, hatte mir auch Notizen gemacht, welche Faser ich mit was gefärbt hatte. Dafür eignet sich nach meinen Erfahrungen am besten Laminatfolie, die ich mit einem wasserfesten Stift beschrifte. Bei den Stoffen habe ich das leider nicht so konsequent gemacht, sodass die Stoffe mit den Stoffen der anderen Teilnehmer teilweise durcheinander kamen und ich meine nur da erkennen konnte, wo ich z.B.mit meinen Stempeln aus Mangoholz Beize aufgedruckt hatte. 

 

Allerdings war es so, dass nur die Eisenacetatbeize mit der höchsten Konzentration die Stempel gut sichtbar machte nach dem Färben. Es war ein spannender Tag mit spannenden Färbeergebnissen und Färberauschgefühlen. Hier gibt es von Uli dazu noch einen Post zu lesen.Weiter dann im nächsten Post. Ausserdem möchte ich euch auf meinen neuen Blog "Spinnen tut der Seele gut" aufmerksam machen, ist noch nicht alles fertig, aber es entwickelt sich !  Euch einen guten Tag !

Kommentare:

  1. Hallo Anke,

    danke für den tollen Bericht. Er macht richtig Lust aufs Färben. Ich habe gelesen, dass Ihr auch mit Eukalyptusblättern gefärbt habt. Woher bekommt Ihr die Blätter. Meine Blumenhändlerin sagte mir, dass sie um diese Jahreszeit keine bekommen kann.

    Vielen Dank für eine kurze Rückmeldung und viele Grüße,
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    die Färbungen sehen ja klasse aus! Habt ihr im Edelstahltopf gefärbt? Ich habe in meinem ersten Färbekurs gelernt, dass man nur Emailletöpfe verwenden sollte, da einige Pflanzenfarbstoffe mit dem Metall reagieren und die Färbungen nuancieren. Seitdem färbe ich alles nur in keramikbeschichteten Töpfen. Aber vielleicht ist das ja doch egal...
    Liebe Grüße und viel Freude beim Verarbeiten der tollen Stoffe und Garne,
    Jennifer

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke!
    Wunderschöne Farben und Durchblicke! Ist der Spruch an der Seite neu "Sei zufrieden"? - oder hab ich ihn jetzt erst bemerkt? Das spricht mich wirklich sehr an!
    LG, Marion

    AntwortenLöschen
  4. Das Blauholz-Leinen gefällt mir total gut :) Ich färbe nicht so oft mit Pflanzen und mein erster (und bisher letzter) Blauholz-Versuch endete damit, dass das Garn selbst nach fünf Mal auswaschen immer noch blutete. Irgendwas muss ich falsch gemacht haben :/

    AntwortenLöschen
  5. Oh danke für deine Färbeeindrücke. ist spannend. Schöllkraut wächst auch bei mir. Aber die Idee, diese zum Färben zuverwenden bin ich noch nicht gekommen:-( Ich nehme viel Goldrute und Kastanie. Tolle Farben sind es bei dir geworden. LG Viola

    AntwortenLöschen
  6. wow, die Lilatöne gefallen mir ganz gut, sie sind ganz nach meinem Geschmack!
    LG Lesley

    AntwortenLöschen