Samstag, 2. Februar 2013

Stricken fürs Gehirn

Immer mehr Menschen erleben sich unter Druck, getrieben, fremdbestimmt und dazu noch ständig von emails und Nachrichten überflutet und umgeben von Erwartungsdruck und so kann stricken und werkeln und etwas von Anfang bis zu Ende selbstbestimmt zu produzieren Zufriedenheit und Glücksgefühle produzieren.

 

So zu lesen in dem Artikel "Stricken fürs Gehirn". (wurde leider aus dem Netz genommen) "Selbermachen im Gegensatz zum Modernen Stress", "man strickt immer auch ein Stück Seele mit ein ", " beim Stricken kann ich absolut entspannen" und alle diese Weisheiten die wir alle so gut kennen, stehen dort noch mal nett beschrieben.


 Dass mir das Strickmaterial demnächst ausgehen könnte, da brauche ich mir keine Sorgen zu machen, wie ihr auf dem Foto ganz oben sehen könnt. Mein Regal ist mit Wolle gut gefüllt, alles von mir mit Pflanzenfarben gefärbt ( bis auf die schwarze und graue Naturwolle) . Zur Zeit stricke ich aus handgesponnener Wolle/ Leinenmischung, die mit Apfelbaumrinde und Indigo in grün überfärbt wurde ein paar Socken. Deutlich sieht man, dass das Leinengarn die Farbe anders angenommen hat als die Wolle. Das ist mein "ambulantes" Strickzeug. Und dann stricke ich noch aus handgesponnener Wolle,  die mit grünen Walnussschalen gefärbt und dann mit schwarzer Maulbeerseide kardiert hatte eine Strickjacke mit 3/4 Ärmeln nach eigenem Design. Da bin ich jetzt nach 3 x auftrennen beim letzten Ärmel angelangt.


Auch dass Stricken gut fürs Gehirn ist und es einen positiven Effekt auf die Gesundheit hat, ist unumstritten, steht weiterhin in dem Artikel, der Rhein Neckar Zeitung: (wurde leider aus dem Netz genommen) "Forscher der Harvard Medical School (USA) haben bestätigt, dass das monotone rhythmische Klackern der Nadeln ebenso erholsam ist wie Yoga: Es ist wirksam gegen Bluthochdruck und baut Stress ab. Und fördert die Vernetzung neuronaler Zellen im Gehirn."  Na das ist doch mal was oder ??? das wollen wir doch alle Vernetzung neuronaler Zellen im Gehirn auch im "höheren" Alter noch oder ??? Ganz  herzlichen Dank für eure zahlreichen Kommentare und Hinweise zur Übersicht für das gestrickte Deckenprojekt Schafwolle. Und damit wünsche ich euch Allen ein kreatives strickendes Wochenende !

Kommentare:

  1. Na wenn das so ist.... Dann wünsche ich dir auch ein fröhliches Klackern.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Allein Dein Regal anzuschauen ist Seelenmassage, ich möcht am liebsten reingreifen.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  3. Mag ja sein, dass das Stricken die beschriebenen positiven Wirkungen hat, dann wohl aber nur auf die Strickerin bzw. den Stricker.
    Mich macht ein strickendes Gegenüber eher nervös.... bei leiseren Holznadeln weniger, aber dann würde sich ja auch der positive Effekt durch das Klappern nicht einstellen, oder?
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Landytracks, ich könnte mir vorstellen ,dass der Effekt auch bei leiseren Nadeln wirkt, aber dazu müßte man die Untersuchung der Forscher genauer kennen, wie laut die Nadeln wirklich waren und deine Partnerin könnte ja mal selbst austesten ob sie sich auch beim Stricken mit leiseren Nadeln entspannt. Bei mir tritt der Entspannungseffekt ebenso bei leiseren Nadeln auf,allein das Rythmische ist für mich schon wohltuend. Und natürlich würde es für dich als strickenden Mann auch zutreffen, bzw. wirken, aber nur vom Zuschauen wohl eher nicht...d.h. vielleicht könntest du ja es ja auch mit Stricken versuchen, dann wirkt es bei euch Beiden ;-) LG und weiter gute Reise !

      Löschen
  4. Vielen Dank für Deinen schönen Post. Abspannen kann ich beim Stricken sehr gut. Das Projekt sollte allerdings nicht zu detailliert sein, denn dann muss ich ständig aufpassen.
    Ähnlich geht es mir aber auch beim Spinnen. das ist für mich ein Hochgenuss.
    Ein wunderschönes Wochenende für Dich.
    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  5. Das Wollregal - was für ein Traum. Ich würde mich da am liebsten gleich jetzt und sofort davorsetzen und genießen (und Wolle streicheln). Die Farben sind sowas von herrlich.

    Ich persönlich finde Spinnen deutlich entspannender als Stricken, vielleicht einfach deswegen, weil ich da nicht soviel nachdenken muss sondern einfach die Wolle fließen lassen kann. Beim Stricken muss ich mich mehr konzentrieren.

    Dir ein schönes Wochenende und einen lieben Gruß
    Melanie

    AntwortenLöschen
  6. deine farbenpracht ist einfach wunderbar. mich interessiert sehr, wie du färbst. ich habe mal versucht, wolle mit dieserem amerikanischen brausepullver zu färben, aber das fixieren hat überhaupt nicht geklappt. irgendwann werde ich es mal versuchen. noch mal. ;)

    auch dein projekt mit der natur-decke finde ich großartig!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  7. Well, I'm sure I wouldn't survive without my knittings, it so helps me relax. And I'm impressed of all your beautiful colours, amazing, and all those you got from naturel dyes, wow !

    AntwortenLöschen
  8. wieder mal hast du eine schönes Thema aufgegriffen.
    Zum Stricken komme ich zwar momentan gar nicht, aber ich verwirkliche mit beim Filzen und das Gefühl ist natürlich auch da, ähnlich wie beim Stricken. Ich kann dabei total abschalten, vergesse die Zeit, vergesse zu essen und der Kachelofen geht regelmässig aus, weil ich vergesse Holz nachzulegen.
    Auf deinen tollen Wollvorrat bin ich schon ein bisschen neidisch. Da steckt einige Färbearbeit dahinter. Echt toll. In diesem Sinne fröhliches Nadelklimpern.
    kreative Grüsse aus der Schweiz
    -Brita-

    AntwortenLöschen
  9. Wie schön du das wieder beschreibst. Ob Färben, Spinnen, Filzen oder eben Stricken,für mich ist das alles Entspannung. Dazwischen in der Natur auf langen Wanderungen unterwegs, was gibt es Schöneres?

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen