Freitag, 27. Januar 2017

Wolle vom Guteschaf, Pommernschaf und Merino Landschaf mit grünen Walnüssen gefärbt + versponnen

Meine im Herbst mit Walnüssen gefärbte Wolle ist jetzt fertig versponnen. Gestern war hier mal ein bisschen Sonne, sodass ich sie fotografieren konnte. Insgesamt sind es 666 gramm, Gotland-GuteSchaf, Pommernschaf und Merino Landschafwolle.


 

Die Gotland- Gutschafwolle ist sehr faszinierend zu färben. Auf dem Foto unten seht ihr oben die Gotland- Guteschafwolle und unten ist sie dann mit Walnusschalen gefärbt. Und auf dem Foto oben links seht ihr sie versponnen.


Jedes Jahr im Herbst gibt es bei mir das Walnussernte- Ritual mit 2 Körben. Täglich im Oktober sammle ich dann immer Walnüsse, einen Korb für die Walnüsse und einer für die grünen Walnusschalen.


 Die Walnüsse gebe ich in Zwiebelsäcke und hänge sie regensicher unter ein Dach, damit sie durch den Wind trocknen und die grünen Walnusschalen gebe ich in einen großen Bottich mit Wasser. In diesen lege ich dann in Zwiebelsäcke oder Wäschenetze meine Rohwolle oder Garne ein. Das Ergebnis der Brauntöne ist jedes Jahr anders, obwohl es immer der gleiche Baum ist.
 

Manchmal sind die Töne ganz hell und manchmal dunkel. Jedenfalls ist es die einfachste Färbung die ich kenne und ergibt immer einen wunderbaren Braunton.
 

Dieser Braunton läßt sich sehr gut mit allen Naturfarben kombinieren. Jedes Jahr entsteht dann ein neues ein Walnuss-Kleidungsstück, Westen, Jacken, Mützen etc. aus dieser Wolle. So z.B. meine Kreisweste,   meine Strickjacke mit 3/4 Arm  aus Leineschafwolle, Angora, Alpaka und Seide, meine Meridien Weste  , meine Strickfilzjacke 


Mein Walnussbaum ist älter als 50 Jahre und in Spitzenzeiten wirft er bis zu 40  kilo Walnüsse ab. Die Brauntöne sind so wunderbar lebendig und ich bin schon jedes Jahr gespannt, was wieder für ein Braunton nach dem Färben entsteht.
Herzlich willkommen an alle Neuen Leserinnen 400 Jetzt ! Danke für eure Kommentare  zum letzten Post -Reißverschluß in Gestricktes Nähen-  Euch ein gutes Wochenende, hier soll es sogar Sonne geben! Eure Anke

Kommentare:

  1. Schon schön, wenn man die Früchte des Baums auf diese wunderbare Art und Weise verwerten kann!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Spinne, das stimmt, ich verwerte die Nüsse, die grünen Schalen, die Blätter und auch Rinde wenn Äste abfallen.

      Löschen
  2. Liebe Anke,
    Sowas von einer super gelungen, schönen Farbe. Meine Lieblinsfarben sind Walttöne und dazu gehört natürlich auch dein braun. Schwäreme gerade wie du merkst, aber das darf man bei deinen schönen Bildern.;) Lieber Gruss Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Heidi!Deine Bilder und Werke sind auch klasse!

      Löschen
  3. Klasse, deine Braunfärbungen!
    Wie lange läßt du die Wolle in den Schalen?
    Ich habe das auch mal probiert und hatte nach ein paar Tagen Angst, dass es schimmelig wird...

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Chrissi, ich lasse sie oft einfach 1-2 Wochen in dem Sud, aber aus Zeitgründen und Bequemlichkeit. Eigentlich sagt man reichen 72 Stunden, wenn man sie immer wieder ein bisschen bewegt. Schimmelig ist es mir noch nie geworden.

      Löschen
  4. Danke für den interessanten Beitrag, liebe Anke. Das ist genau das, was ich brauche um mit den Färben zu beginnen dieses Jahr. Das trau ich mir bestimmt zu. Muss nur noch einen schönen Wallnussbaum ausfindig machen. Meiner trägt leider noch nicht. Ich spinn zwischenzeitlich mal Milchschaf/Bergschaf- und Merino/Bergschaf-Mix.
    Lieben Gruß Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Gaby, also deine Jakobschafjacke ist auch ein Traum!

      Löschen
  5. Wunderschön deine Färbungen, fast ins Orange gehend. Und fleißig warst du so viel wolle zu verspinnen!
    LG und schönes Wochenende,
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Marion, ja diese unterschiedlich Brauntöne von Orange bis Dunkelbraun faszinieren mich jedes Jahr aufs Neue. Fleissig Wolle versponnen, ja weißt doch spinnen tut der Seele gut :-)

      Löschen
  6. Liebe Anke,
    du meine Güte, wie fleißig du bist !!!
    Du machst mir gleich richtig Lust aufs Spinnen.
    Der Wallnussfarbton ist ein Traum. Täte richtig gut in mein Farbschema passen.Danke für deine schön strukturierten Zusammenstellungen.
    Es ist so schön, wenn man weiß, wo man gucken kann.....
    Herzliche Grüße,
    Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Angela, Spinnen zwischendurch ist auch immer was feines! Also deine gefilzte Tschapka ist der Hammer!

      Löschen
  7. Auch mir gefällt die Walnussfärbung immer wieder gut. Auch, weil die grünen Schalen ohne Beize färben... Habe ich das richtig verstanden ? du färbst die Wolle kalt ? das wäre doch nochmal schonender und die Ergebnisse sind wirklich toll. LG Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Gitta, die Wolle wird kalt gefärbt, da die Beize schon in den grünen Schalen mit drin ist, braucht man nicht vorbeizen und die Farbe färbt auch kalt.

      Löschen
  8. Deine Färbungen gefallen mir sehr 😊

    Es sind schöne, lebendige Farben geworden.

    Unser Walnussbaum ist fast so alt wie deiner - ich sammle die runter gefallenen Nüsse in der Grünen Schale immer lange vor der Ernte und färbe dann mit den frischen Schalen...

    Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Petra denke so mache ich es ähnlich. Ich ernte die Nüsse, ja nicht, sondern wenn sie fallen dann sammle ich sie auf und färbe auch mit den frischen Schalen, indem ich sie dann frisch und grün immer gleich ins Wasser gebe. :-)

      Löschen
  9. Nun musste ich aber viel nachlesen...
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe sheepy, bei Walnüssen gibt es auch immer viel zuschreiben, einfach zu faszinierend und dann ja in der Regel nur 1x im Jahr soviel nachlesen ;-).

      Löschen
  10. Vom Walnussbaum kann man alles nehmen, um zu färben nicht nur die Früchte. Selbst Blätter und Rinde enthalten eignen sich hervorragend. Warum also nur einmal im Jahr ;O)
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar.