Freitag, 11. Dezember 2015

Sonne spinnen und stricken

Wenn die Sonne fehlt, dann spinne und stricke ich mir eben Sonnenfarben. Aus allen meinen  pflanzengefärbten und solargefärbten gelben Experimenten entsteht so nach und nach immer ein bisschen Garn, das ich zu einer großen Strickdecke verstricke.  

Spinnen und Stricken tröstet mich gerade ein bisschen über die fehlende Sonne und meine Bewegungseinschränkung. Letzte Woche, auf der Rückfahrt vom Spinntreffen am Freitag, dachte ich nämlich wieso den Rehbraten für Weihnachten nicht gleich selber mit dem Auto jagen und erlegen ;-) . Davon muss ich mich noch ein bisschen erholen.
 

Also fahrt schön vorsichtig, am besten immer hinter jemandem her und habt ein erholsames Wochenende und einen schönen 3. Advent

Kommentare:

  1. Ach du Schreck! Alles gut soweit? Mit dem gelb wirds hoffentlich bald gut! Manchmal steckt einem ja so ein Erlebnis noch länger in den Knochen... Wenn ich dein Gestrick sehe bekomme ich gleich gute Laune. So viele schöne Abschattierungen!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Anke,
    ich habe morgens auf dem Weg zur Praxis immer Angst, dass so ein "Tierchen" plötzlich auf der Straße steht. Mein Weg führt zwischen Feld und Wald und oft genug steht so ein Reh am Straßenrand wie versteinert und ich schleich vorbei.
    Deine Decke wird bestimmt schön kuschelig - wirklich ein gaanz kleiner Ersatz für die Sonne - gelb und warm.

    Einen ganz lieben Gruß
    von
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Verschiedene Wollfarben nehme ich gerne für einen RVO (Raglan von oben).

    AntwortenLöschen