Mittwoch, 23. Dezember 2015

Adventsdult

Letztes Wochenende zur Wintersonnenwende war die herrliche Adventsdult in Zernikow. So viele Stände mit alter Handwerkskunst, traditioneller Musik , Puppenspiel, Wahrsagerin und noch viel mehr. Die Spinnerinnen hatten eine eigene Spinnstube und wurden von Musik auf traditionellen Instrumenten musikalisch begleitet. 


Yvonne (in der Zeitung steht fälschlicherweiser, dass ich es erzählt habe) aus unserer Wolfsruher Spinngruppe erzählte noch etwas über die Herkunft der Redensart vom "alten Knacker": Der Begriff des alten Knackers stammt aus dem Handwerk der Flachs- und Leinspinner. Nach dem Verspinnen wird der Faden ja bekanntlich auf eine Haspel gewickelt. Zum Abrechnen des Garns und Ermessen der Menge, hatte die Haspel ein einfaches Zählwerk, das dann nach einer bestimmten Länge einmal knackte !! So konnte man die Länge ermitteln, indem man nur das Knacken zählte. Mit dem Aufhaspeln und Zählen wurde oft auch der Opa beauftragt, der oft auch schlecht sah und so eben nur das Knacken hören und zählen mußte. Ja und so kam eben der ALTE KNACKER zustande. Wer sich traute konnte sich am Stand von Manuela, auch die Zukunft vorhersagen lassen ;-).

Sonst kam ich nicht soviel zum Fotografieren, da ich ja gesponnen habe ;-). Jetzt werden die Tage also langsam wieder länger und ich wünsche euch, dass ihr auch ab und zu mal besinnlich zum Spinnen kommt. Denn ihr wißt ja bald sind die Rauhnächte, die Nächte zwischen dem 25. Dezember und dem 6.1. - also die Zeit zwischen den Jahren und da war früher auch Backen, Stricken und Spinnen strengstens verboten. Es wurde auch kein Garn gesponnen, weil man glaubte,  dass sonst Frau Hel ( Frau Holle) käme und das Garn verunreinige oder weil man Zank und Ungeziefer in das Haus spinnen würde. Zu Spinnen, Stricken und Träumen in den Rauhnächten habe ich schon hier und hier mal was geschrieben. Ich wünsche euch entspannte Feiertage !

Kommentare:

  1. Och, liebe Anke,
    das sieht richtig gemütlich und besinnlich aus. War bestimmt super schön.
    Witzig.... "der alte Knacker, wusste ich nicht. Witzig auch, mein Mann hat mir grad ein Haspelzählwerk angebaut, ein alter Knacker muss nicht mitzählen, aber es knackt "gewaltig, grins.
    Ach, das "zwischen den Jahren, kannte ich so auch nicht, kenne nur, dass in dieser Zeit keine Wäsche gewaschen werden "darf.
    Und.... wie hälst du das? Strickst und spinnst du in der Zeit?

    Ein verträumt besinnliches und fröhliches Weihnachtsfest wünsche ich dir
    Grüßle sendet dir
    Flo

    AntwortenLöschen
  2. That looks like a peaceful way to spin! Happy holiday to you and your family!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke,
    wo du bloss diese ganzen Sachen auftreibst,toll! Ich hätte aber trotzdem das Seitentitelbild nicht geändert, die Blumen waren viel schöner, sieht ja aus wie in der Rumpelkammer, gemütlich eher weniger.
    Liebe Grüsse vom Kap Sounion,
    dein Alter Knacker

    AntwortenLöschen
  4. Der alte Knacker also auch noch! Dass so viele Ausdrücke und und Redensarten aus dem Spinnhandwerk kommen, zeigt, wie wichtig in alter Zeit dieser Erwerbszweig war und ich habe manchmal den Verdacht, dass solche Verbote dazu dienten, denn Handwerkern ein paar freie Tage zu verschaffen.
    Ich denke, ich werde mich ans Spinnrad wagen, mal sehen, was passiert...;)


    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für deinen Kommentar.