Sonntag, 1. Dezember 2013

Stricken beibringen statt Pullover

Falls ihr noch nach einer Idee für Weihnachten sucht und ihr euch gerade mit dem Gedanken beschäftigt, was soll ich bloß schenken ? Den 6. Schal, das 3. Tuch den 5. Pullover ? Wie wäre es dieses Jahr mal mit einem einzigartigen Geschenk ? 


Die Idee: Zeit statt Zeug stammt von Scholz & Volkmer. Verschenkt wird gemeinsame Zeit, die Gutscheine dazu gibt es hier: z.B. der Geschenkgutsschein: Stricken beibringen statt Pullover?. Oder Vorlesen statt Buch, oder Nackenmassage statt Schal. Kochabend statt Kochbuch. Unser Konsum bestimmt was und wie es hergestellt wird und welche Rohstoffe verbraucht werden. Fakt ist einfach, dass vieles gekauft wird, ohne es wirklich zu brauchen. Sehr gut nachzulesen sind Fakten zu Textilien in dem Artikel " Textil der Stoff aus dem die Alpträume sind". Da heisst es z.B. dass wir Pro Kopf durchschnittlich 11 bis 15 Kilogramm Kleidung verbrauchen, dass wir mit anderen Textilien auf 28 Kilogramm kommen und dass das Weltspitze sei ! Baumwolle ist unheimlich billig bei uns. Wenn wir sie kaufen, dann müssen wir auch wissen, dass wir dann dazu beitragen, dass   Arbeiterinnen und Arbeiter auf den Baumwollplantagen für diesen niedrigen Preis mit einer 77-Stunden-Woche, einer miserablen Gesundheitsvorsorge und einer enormen Belastung durch Pestizide, die bei den empfindlichen Baumwollpflanzen massenhaft zum Einsatz kommen, bezahlen. 


Nun hängen die Läden vor Weihnachten wieder voll mit diesen billigen Textil- Angeboten, von wertvollen Kaschmirschschals für wenig Geld bin hin zu billiger Winterbaumwolle. Das ist für mich schlichtweg einfach nur gruselig! Was also tun ? In dem Artikel gibt es dazu einige Tips:
  • Reduzieren Sie Ihren Durchsatz im Kleiderschrank! Kaufen Sie weniger und dafür bessere Qualität.
  • Vertrauen Sie Ihrer Nase und kaufen Sie keine chemisch riechenden Textilien, denn die sind häufig mit Formaldehyd belastet.
  • Bevorzugen Sie Kleidung, die nicht chemisch gereinigt werden muss.
  • Zeigen Sie dem Handel, dass Sie auf umwelt- und sozialverträgliche Kleidung Wert legen. Vor allem Versandhäuser verkaufen Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau.
 Ich denke wir Textilfrauen, die wir hier weitestgehend auf Selbstproduktion umgestellt haben, haben ein Bewußtsein dafür oder ? Ich wünschte diese Bewegung und dieses Bewußtsein würde noch schneller anwachsen. An dieser Stelle hätte ich mal nichts gegen immer schneller - höher - weiter ;-). In diesem Sinne wünsche ich euch auch, dass ihr eure selbstproduzierten Textilien auf den Weihnachtsmärkten gut und zu einem angemessenen Preis verkaufen könnt und euch nicht anhören müßt, dass es das aber bei Al...& Li.. & co. billiger gibt. Vielen Dank für eure vielen Kommentare zum letzten Eintrag. Die schimmeligen Pilze habe ich nun weggeworfen. Ich wünsche euch noch einen schönen 1. Advent und eine gute Adventswoche.

Kommentare:

  1. Ja, das spricht mir aus der Seele. Seit über einem Jahr habe ich keine Kleidung mehr gekauft. Bisher war ich noch immer ganz passend angezogen. Mal sehen, wenn die Ebbe in meinem Kleiderschrank Einzug hält...., dann mß ich improviesieren. Wir leben in einer solchen Fülle, und dann passt die Farbe rben nicht so hundertprozentig. Wolle stelle ich nun selber her, und aus gebrauchten Kleidern lassen sich oft neue, schöne Dinge herstellen ( oder umändern.) Weniger ist mehr !!!

    Lg Gitta

    AntwortenLöschen
  2. Wir machen das seit einigen Jahren mit unseren Patenkindern. Es gibt ein gemeinsames Erlebnis: z.B. Planetarium besuchen, oder zusammen färben, oder Spielplatzpark oder oder

    AntwortenLöschen
  3. Du sprichst mir aus dem Herzen. Seit langem schon versuchen wir in der Familie unseren Konsum zu reduzieren und wenn etwas fehlt zu tauschen oder gebraucht zu erwerben. Deshalb gibt es bei meinen Spinnvorführungen spätesdens beim Handspindeln den Hinweis auf die heutige leidige Kurzlebigkeit von Textilien. Gestern sah ich im Fernsehen einen Bericht über eine "Kleiderei", da kann man sich ähnlich wie in einer Bücherei die Sachen leihen !
    Wollige Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Das mit dem Zeit-Schenken ist eine supergute Idee und ich werde mich was einfallen lassen, zumal ich selbst mich über so ein Geschenk mehr freuen würde, als über ein materielles. Danke für die Anregung!
    Passend zum Thema habe ich übrigens den Abend damit verbracht, im Internet nach Gotlandvlies Ausschau zu halten und festgestellt, dass 1 kg in Deutschland um die 13 Euro kostet, in Schweden das Dreifache. Weiß jemand, wie dieser Preisunterschied zustande kommt? Und werden in Deutschland auch jedes Jahr mehrere hundert Tonnen Schafwolle weggeworfen?
    Für meine textilen Bilder benutze ich übrigens aus vielerlei Gründen nur recycelte Stoffe aus dem Secondhandladen. Ich finde die Idee, dass schon jemand in diesen Stoffen gelebt hat, ziemlich inspirierend.
    Eine schöne Adventwoche ! Katla

    AntwortenLöschen
  5. leider habe ich beim zeit schenken das problem, dass viele meiner zu beschenkenden im ausland wohnen, da ist es ein problem! und manche sind auch ein bisschen resistent bei sowas, z.b. habe ich vor ein paar jahren einen "sockenstrickkurs" verschenkt, aber die beschenkte redet sich ein, dass sie sowas garnicht kann... und viele leute sehen ausserdem diese zeitgeschenke nicht als "geschenk" an (ok, ist ihr problem, aber da habe ich dann wieder ein problem damit, weil ich ja etwas schenken will, das auch freude bereitet)!
    generell finde ich aber, dass du auf jeden fall recht hast, auch mit dem wilden textilkauf, der voellig unnoetig ist!
    bloss hab ich oft das gefuehl, dass wir bei sowas den bekehrten predigen - und die, die es sollten, lesen vermutlich die entsprechenden blogs garnicht:(

    AntwortenLöschen
  6. Das leben wir schon sehr sehr lange, die Schenkerei haben wir deshalb auch schon vor Jahren abgeschafft. Denn sind wir mal ehrlich: ein Jeder hat doch schon alles und mehr als er braucht.
    Zeit schenken tu ich das ganze Jahr. Zuhören und/oder helfen, exakt genau dann, wenn Bedarf ersichtlich ist. Etwas zeigen oder meine Fähigkeiten anbieten bzw. einbringen. Unabhängig von irgendwelchen Geschenkanlässen. Das macht das ganze Jahr Freude, auf beiden Seiten. Und hat auch noch den angenehmen Nebeneffekt null Stress und Termindruck zu haben.

    Predigen oder gar bekehren wollen bringt nix - ausser Widerstand. Daran ändern auch Gutscheine nichts. Selber leben und damit glücklich sein ist und bleibt die stärkste Kraft. Das ganze Jahr. ;-)

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  7. Danke für deinen Post, er spricht mir aus der Seele. Ich kann die ganze Werbung und den Konsum rund um Weihnachten gerade nicht vertragen und bin am überlegen wie man dem entkommt und trotzdem etwas schenken kann. Da sind gemeinsame Erlebnisse eine tolle Idee

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine gute Idee. Da kann man doch nur zustimmen. All die Themen beschäftigen mich seit langem.
    Jetzt überleg ich mal, welche Gutscheine ich ausstellen werde.
    Danke für diesen Anstoß
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Ja, über die "Zeit statt Zeug" Seite bin ich auch vor ein paar Tagen gestolpert! Wie gut, dass diese Bewegung immer weitere Kreise zieht..Liebe Grüße aus der Sonne!

    AntwortenLöschen
  10. Lese auch gerade das Buch: "selbst denken"von Harald Welzer---SEHR empfehlenswert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja habe ich schon von gehört, das möchte ich auch noch lesen.

      Löschen
  11. Vielen Dank für eure Kommentare ! Im Moment bin ich in der Vorweihnachtszeit im Sinne von Zeit statt PC ;-) wenig im Netz, daher meine Antworten zu euren Kommentaren so spät:
    @Gitta: Weniger ist mehr, das geht mir auch oft so.
    @Tanja: für Patenkinder auch eine gute Idee.
    @Gabi; von einer Kleiderei habe ich noch nichts gehört, spannend !
    @Katla: Also wie der Preisunterschied zustande kommt, da kann ich auch nur rätseln und ich befürchte, dass auch in Deutschland immer noch Wolle weggeworfen wird.
    @Wolly Bits, ja wenn die Beschenkten im Ausland wohnen dann ist es schwierig damit, klar.
    @Alpi: Ja genau selber leben das ist es :-)
    @Papierkranich + Heidi : bitte gerne:-)
    @ Anu: Grüße zurück in die Sonne, gegen einen Ortstausch hätte ich gerade nichts einzuwenden :-)
    Euch noch eine gute Vorweihnachtszeit viele Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schöner Post - ich kannte diese Seite noch nicht (sie wird aber gleich festgehalten und auf meinen Blog gepinnt!!) Wir tauschen hier bei uns recht gerne: Steuererklärung gegen Kommode herrichten, Schneiderarbeiten gegen Rolläden reparieren, Umziehen helfen gegen Hilfe beim Wohnungsputz, Selbstgemachtes gegen Selbstgemachtes - jeder, was er kann. Geht auch ein wenig in die Richung, oder?
    Schön, mal wieder von Dir gehört zu haben!
    Ich wünsche Dir ein paar schöne Weihnachtstage
    GlG Barbara

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!