Mittwoch, 29. Mai 2013

Das blaue Wunder: Wolle mit Waid färben Teil III - Waidpflanzen adé ?

Ein Blick auf den Karton mit den mühsam aus Samen gezüchteten Waidpflänzchen versetzt mir einen Schock ! Nur noch die Hälfte der Waidpflänzchen ist da !! Wo sind die Anderen ? 

 

 Beim näheren Hinsehen entpuppt sich das ganze Deseaster !

 
 

 Überall sind jetzt durch die Feuchtigkeit reichlich Schnecken unterwegs, Schnecken mit und ohne Haus. Einige Pflänzchen haben das Schneckenmahl ein Glück überlebt. Ich bin nun nicht gerade die geborene und begabte Gärtnerin werden meine Gärtnerleserinnen unter euch denken, denn wie kann man nur einen Karton bepflanzen und ihn auf die Erde stellen. Tja Recht habt ihr, jetzt ist es mir auch klar. 

 

Natur ist so was wunderbares und kann gleichzeitig so schrecklich sein. Ich hoffe ich kann genug Pflänzchen für die Färberei retten. Vielleicht sollte ich mich sicherheitshalber mal nach guten Quellen für Waid getrocknet umsehen ? Nur so für alle Notfälle? Kennt ihr da Quellen ? Gestern abend also diese schnelle Rettungsaktion in Töpfe auf dem Wäscheständer :


 Heute morgen nun das hier !


Meine letzte Hoffnung ist nun dass ich es schaffe zügig das Hochbeet zu bestücken, was sich nach der Anleitung ja nicht so schnell liest und dann mit dem Schneckenzaun Kupfermasche die Waidpflänzchen genüsslich wachsen zu sehen. Hat da jemand Erfahrung mit dem Kupferzaun ?

Kommentare:

  1. Oje, das kenne ich nur all zu gut. Ich bin mir nicht sicher, ob getrockneter Waid funktioniert. Ich glaube mich zu erinnern, das Karin T. das einmal gesagt hat.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube der Einzige Lebenszweck dieser Nacktschnecken ist es uns Gärtnern das Leben schwer zu machen. Es gibt Dinge in meinem Garten die ich mit Schneckenkorn schütze - grrrrrrr - es regnet und gestern abend vergaß ich,.... Ich hoffe von meinen Stockrosen ist noch was überig.
    Ich fühle mit dir - hab' ein schönes langes Wochenende. LG Silvia

    AntwortenLöschen
  3. Oje, ich kann dir so gut nachfühlen. Mein Waid wurde mir letztes Jahr komplett gefressen. *grummel* Da kann sogar dem grössten Naturliebhaber die Wut hoch kommen.
    Gegen Schnecken gibts nur diese wirksame Möglichkeit: Schneckenzaun, regelmässige Kontrolle (keine Pflanze darf zu nah am Zaun stehen) und in sehr nassen Zeiten diese Schneckenkörner. Der Kompost muss aber ebenso geschützt sein, ansonsten schleppt man die Brut in den Garten.
    Die Schnecken haben enorm zugenommen, gegen die eingeschleppte spanische hilft leider kein einziges Naturmittel.

    Viel Erfolg mit deinen noch verbliebenen Pflanzen wünsch ich dir!

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  4. Hier (http://apiscolori.com/Erfurter_Blau.htm) kann man Waidsamen bestellen.
    Vielleicht reichen ja auch die geretteten Pflanzen, der Waid wächst ja dann unwahrscheinlich schnell.

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  5. ...die scheinen den kleinen Flutschedingern ja gut zu schmecken. Hoffentlich bekommst Du die Überlebenden schön groß und kräftig, dann reicht es vielleicht. Ich meine auch, das es mit getrocknetem Waid nicht geht, aber ich kann mich auch irren. LG Susa

    AntwortenLöschen
  6. Mistviecher!
    Ich war gestern auch meine Dahlien vor den gefrässigen Monstern retten.
    Ist vielleicht nicht die feine Art, aber ich streue Schneckenkorn, zumindest jetzt am Anfang, wenn die Pflanzen noch so klein sind. Das hilft auf jeden Fall.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  7. ich kann nur schneckenkorn empfehlen. kleine blaue kugeln, die schnecken gehen zwar manchmal dabei drauf aber niemand hat sie eingeladen meine zucht zu vernichten. der garten ist so groß, die können gern woanders fressen. oft sieht man dann im garten die schleimspuhren nur bis zum schneckenkorn. es scheint also auch schnecken zugeben, die freiwillig die körner nicht überkriechen.

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  8. Ich frage mich, woher die Schnecke wusste, dass sich die Mühe lohnt, den Wäscheständer hochzukriechen? Können Schnecken leckere Pflanzen geruchsmäßig über große Entfernungen riechen?
    LG Ate

    AntwortenLöschen
  9. Die Schnecken interessieren sich gar nicht für meinen Waid :-)
    Meine diesjährigen Pflänzchen haben sich alle selbst aussäen dürfen, ich habe sie in diversen Gartenecken gefunden, ausgebuddelt und auf ein Beet gepflanzt. Sie haben jetzt schon sehr kräftige Blattrosetten gebildet.
    Viel Erfolg mit deinen Pflänzchen.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Also, daß Kupfer Schnecken abhält, hatte ich auch gelesen. Mein Mann hat dünne Kupferrohre halbiert und rings um die Hochbeete und das Gewächshausfundament angebracht. Leider stört das unsere Schnecken überhaupt nicht. Bei mir hilft also auch nur Schneckenkorn.
    LG von Silvia

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe gerade erst gelesen, dass es hauptsächlich die nacktschnecken sind, die sich an die Jungpflanzen ran machen. die Gehäuseschnecken fressen nur abgestorbenes Pflanzenmaterial.
    Rindenmulch rund um deine Töpfe mögen die Schnecken auch überhaupt nicht---so liest es sich .ich greife auch dann lieber zu Schneckenkorn---leider . Bierfallen gibt es auch noch.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  12. Erfahrung mit Kuper habe ich nicht, aber gehört, dass das die Schnecken auch nicht abhält; diese Einzelkämpfer schreckt wohl nichts ab.
    In meinem Beet befinden sich noch 3 Kohlrabi und 2 Tomatenpflanzen.
    Lieben Gruß
    Birgit

    AntwortenLöschen
  13. Keine Panik Anke, mit 10-15 Pflanzen kommst du glaube gut aus. Zur Not hätte ich noch getrockneten Waid,aber noch nie probiert, damit zu färben.
    LG Sheepy, wo noch nix von den Sämlingen zu sehen ist:O(

    AntwortenLöschen
  14. Well, darn snails!! It's a good thing that you noticed when you did, or you might have lost all of them. I hope the rest of the seedlings grow okay.

    AntwortenLöschen
  15. vielleicht treffen sich deine und meine waidpflänzchen im färberhimmel wieder (ich verzichte hier auf massakerfotos)- ich habe noch exakt 2 pflanzen auf intensiv unter plastikblumentöpfchen stehen, die ich kurzzeitig über den tag lüfte und dann wieder aufsetze. übrigens: meine schwarzen stockrosen (denen im 2. jahr) wurden auch heimgésucht. bei einer selbsthilfegruppe bin ich also dabei....
    delia

    AntwortenLöschen
  16. So lange ich indische Laufenten hatte war es super. Leider war der Fuchs schneller.
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  17. Laufenten sind sicher super gegen Schnecken!
    Ich hatte über 20 Jahre einen Garten in einer Flußniederung, der von Nacktschenecken nur so wimmelte, und nachdem ich und die Schnecken viele leidvolle Erfahrungen ausgetauscht haben, habe ich sie nur noch morgens und abends eingesammelt und im nächsten Wald ausgesetzt.
    Das brachte wesentlich bessere Ergebnisse als alle
    Giftkügelchen, Schneckenzäune, Bierfallen, (ja sogar einen Elektrozaun habe ich ausprobiert)zusammen.
    Und seit 7 Jahren wohne ich im Paradies: keine Schnecken!(Außer Gehäuseschnecken, einschließlich einer schönen Weini, und die fressen definitiv keine lebenden Pflanzen)! Alles was ich aussäe, geht auf, die kleinen Pflänzchen, die ich in den Garten setzt, sind am nächsten Morgen immer noch da.. ich freue mich da jeden Tag aufs Neue drüber!
    Die Wäscheständer-Schnecke hatte sich bestimmt unter den Töpfchen versteckt!
    Viele liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  18. Ohhh da bin ich ja überwältigt von euren Kommentaren,Tips und Unterstützungsangeboten ! DANKE ! Ein Super Hilfs- Netzwerk seid ihr !
    Die gute Nachricht vorne Weg, die Pflänzchen habe ich eben zu einer Pflegemutter gefahren einer echten Fachfrau in Sachen Garten und Naturkunst ! Zwar ohne Garantie meinte sie , aber die Hoffnung stirbt zuletzt:). Danke Manuela, du bist klasse und superhilfsbereit und motivierend !

    @Elke: ja Karin hat ja die Supererfahrung mit Färben und wenn sie das sagt dann glaube ich das. Tja dann muss es eine andere Lösung geben.
    @Silvia, ja meine schwarzen Stockrosen haben die Nacktschnecken auch auf eine dezimiert.
    @Alpi: ja genau daran muss ich auch denken, wenn ich mein Hochbeet bestücke !! Danke
    @Anja, danke für den Samen- Tip.
    @Susa: danke für die guten Wünsche
    @Chrissi, Tabea, Silvia und Ute: Schneckenkorn kenne ich gar nicht, heute habe ich was von Sägespänen gehört, dagegen.
    @Ate: ich vermute die Schnecken waren unter dem Topf wie Edda das schreibt, da hatte ich vergessen nachzusehen.
    @Sabine, beneide dich um deine Pflänzchen und danke für die Wünsche.
    @Silvia und Birgit: Das mit dem Kupfer hört sich ja nicht gerade ermutigend an ;-(
    @Ute: Bierfallen klingt auch gut :-)
    @Sheepy:auf 10-15 Pflanzen hoffe ich durch die Pflege der Pflanzenpflegemutter. Drücke dir die Daumen dass noch was aufgeht bei dir. Manuela hast du gelesen 10 -15 Pflanzen reichen schon :-)
    @Judy: thank you !
    @Delia: Ja Selbsthilfegruppe ist eine gute Idee :-) Drücke dir die Daumen für die Restpflänzchen.
    @Edith: Von Laufenten habe ich auch schon gehört und welche gesehen das ist ein Super Tip, kann man mal darüber nachdenken. Aber was mache ich mit Ihnen im Winter ?
    @Gabi, ja mit Laufenten das wäre nicht schlecht und die Gärterin sagte auch dass sich meine Schnecke vermutlich unter dem Topf versteckt hatte und aus deinen Worten spricht viel Erfahrung :-) Ja ich werde dann auch mein Hochbeet morgens und abends absuchen und dann wird alles Gut!
    Vielen Dank euch Allen und herzliche Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  19. Das mit den Schnecken ist wirklich ärgerlich, aber ich denke auch, dass einsammeln ne gute Lösung ist. Für alle Fälle bekommst du Färberwaid aber z.B. hier http://www.naturix24.de/pflanzliche-einzelprodukte/kraut-und-blaetter/faerberwaid-geschnitten ... oder hier http://www.amazon.de/Dragonspice-Naturwaren-F%C3%A4rberwaid-geschnitten-500g/dp/B007R21H9C/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1369898659&sr=8-1&keywords=F%C3%A4rberwaid
    Viel Glück, Peg

    AntwortenLöschen
  20. Überwintern.Füttern und Wasser wechseln (gefriert), misten ganz normal, etwas später rauslassen. Sie gehen auch gerne in den Schnee. Ziehen ihre Füßchen aber öfter in die warmen Bauchfedern. Habe ihnen extra Korkplatten hingelegt, dass sie es von unten wärmer hätten. Wollten sie aber nicht. Wildenten bleiben auch im Bach.
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  21. Ja - Schnecken in allen Ausführung haben wir auch - ich mag die Weinbergschnecken ja besonders gerne (nicht essen) - wenn so eine Schnecke über die Wiese "läuft" sieht es manchmal so aus, als würde sie von einem kleinen Elf geritten...
    Aber leider fressen sie mir oft auch die Pflänzchen auf, sehr ärgerlich.
    Habe deine Anfrage wegen einem Buch über Schafrassen bei der Spinnwebe gelesen - da da meine Antworten oft irgendwie untergehen nun hier: Es gibt doch das Buch von Barbara Aufenanger "Das Wollprojekt". Da ist über in Deutschland gehaltener Schafrassen je ein Rasseportrait, vielleicht wäre das was? Schau mal hier www.bergschaf.de
    LG, Christina

    AntwortenLöschen
  22. Ich habe mal Waid im Haus vorkultiviert, Färberknöterich auch, besser ist es, wenn das ganze schon mal eine gewisse Größe hat, wenn es raus kommt.

    In diesem Jahr habe ich es mit Reseda probiert, ich glaube davon ist auch nichts mehr da, ich hatte jedoch auch ziemlich kleine Pflanzen raus gesetzt.

    Je kleiner, je zarter, je wohlschmeckender.

    Bei den Dahlien ist auch die größte Gefahr, für die Triebe die gerade aus der Erde kommen. Sind sie erst mal 10cm groß haben sie gewonnen.

    Viel Erfolg weiterhin
    Claudia

    AntwortenLöschen