Freitag, 2. November 2018

Färben mit Walnussschalen im Jahrhundertsommer 2018

So ein Walnussjahr habe ich noch nicht erlebt! 80 Kilo Walnüsse von einem Baum, stellt euch das mal vor. In dem besten Walnusserntejahr hatten wir 2011...

 

 ... mal 40 Kilo und das fand ich schon viel. Da kam schon die Sorge ob die Äste denn alle halten.

 


Sie hingen teilweise so dicht über dem Boden, dass ich hätte die Nüsse per Hand abpflücken können. Allerdings soll man das nicht machen, da die Ernte des nächsten Jahres dann darunter leiden soll. Man soll schön geduldig warten bis die Nüsse fallen. 

 

Allerdings waren die Nussschalen dieses Jahr von anderen Qualität als sonst. Sonst die Jahre, als es nicht so trocken im Sommer war, waren die Walnussschalen richtig schön grün. Dieses Jahr gab es auch grüne Schalen, doch unglaublich viele waren entweder schon vertrocknet oder sogar schwarz. 

 

Sonst die Jahre habe ich immer mit 2 Eimern gesammelt. Ein Eimer für die Nüsse und 1 Eimer für die Schalen. Dieses Jahr habe ich mit 3 Eimern gesammelt , einer für die Walnüsse, einer für die grünen Schalen und ein Eimer für die schwarzen Nussschalen. 


Gefärbt habe ich diesmal insgesamt 4,6 Kilo Wolle. 1 Kilo Handgesponnene Wolle verschiedener Schafrassen, 500 gramm Moorschnucke, 500 gramm Pommernschaf, 500 gramm Leineschaf und 2 kilo Gotländisches Pelzschaf! Ausserdem noch die letzten 200 gramm von deiner Mohairwolle Maria. 
Es gibt vermutlich wieder ein Kleidungsstück daraus, so wie jedes Jahr, dann werde ich noch etwas mit in meinen Kurs nehmen und dann ist die Wolle erfahrungsgemäß schnell weg :-).

Letztes Jahr hatte ich mir ja u.a. einen Hüftschmeichler mit Tasche daraus gestrickt. Meine Anleitung dazu...

...findet ihr hier. Mal sehen was es diesmal wird. Das Gotländische Pelzschaf das lockt mich schon sehr...

Natürlich gibt es auch wieder Apfel -Walnusskuchen, Walnussmuffins und Walnussbrot wie jedes Jahr. Rezept ist hier zu finden, doch ich ersetze jetzt meist Stevia durch Xylit. 

 

Und dann habe ich neu entdeckt, dass man von den Nusskreuzchen einen Tee machen kann,  "der hilfreich bei Herzschwäche ebenso wie zur Stärkung der Nerven und zur Förderung des Schlafessein soll." Textquelle und Info dazu hier. Wußtet ihr das?( Link kann Werbung enthalten – unbeauftragt, unbezahlt)

Wie die Liebe noch mindestens 1 Jahr hält, das kann man mit dem Walnuss- Orakel rausfinden. Setzt man 2 Walnusschalen in eine Schüssel ins Wasser und schwimmen sie aufeinander zu, dann hält die Liebe noch mindestens 1 Jahr, das steht auch hier. (Link kann Werbung enthalten – unbeauftragt, unbezahlt) Ist schon eine spannende Sache mit den Walnüssen, jedes Jahr finde ich was neues heraus. Jedes Jahr ist es anders auch mit der Natur und dem Färben. Herrlich!

Einige letzte Färbungen bzw. Überfärbungen und Stufenfärbungen mit Seide und Sockenwolle hängen noch im  Walnusstopf. Es soll ja schließlich jeder Tropfen ausgenutzt werden von dem kostbaren Färbesud und so gibt es noch Färbe- Überraschungen am Wochenende.

 

So jetzt wie jedes Jahr sind jetzt wieder die Nistkästen dran und natürlich habe ich den Bericht über die Seide in Kambodscha nicht vergessen. Wie ist das mit euren Walnussfärbungen dieses Jahr gewesen? Ich grüße euch nochmal alle ausdrücklich von der Spinngruppe. Was waren wir gestern für eine tolle große Runde. 14 Frauen und waren ja garnicht alle da. Das geballte Spinnwissen aus vielen Jahrzehnten und Anfängerinnen, alles da! Danke Brigitte immer wieder für deine tollen Werkstatträume auf dem Werkshof Wolfsruh. (Link kann Werbung enthalten – unbeauftragt, unbezahlt) Wenn wir alle Garnschalen bei dir töpfern wird es aber schön kuschelig in der Werkstatt. ;-) Grüße an die Urlauberinnen. Habt eine gute Zeit.
Nachtrag: Eine Leserin macht mich auf die Information zu den schwarzen Nüssen aufmerksam. "Schwarze Nüsse kein Grund zur Panik"  hier  nachzulesen. Die Schäden sind auf die Walnussfruchtfliege zurückzuführen. Danke für die Information Christine

Kommentare:

  1. Herrlich wie diese Farben leuchten. Ich wünsch dir viel Freude beim Verarbeiten.

    LG

    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke LuSyl und herzlich willkommen auf meinem Blog! LG Anke

      Löschen
  2. Ja, es war ein spezielles Jahr für Nüsse und Obst. Du hast wunderbare Farben herausgeholt aus den Schalen und erst die vielen Nüsse dazu. Das alles macht auch viel Arbeit. Interessieren würde mich, wieso du das Stevia durch das künstliche Xylit ersetzt? Ich pflanze Stevia jedes Jahr selber an und trockne es oder mache ein flüssiges Konzentrat daraus. Es braucht extrem wenig davon, sonst schmeckt das Gekochte damit ganz komisch. Gelesen habe ich, dass die südamerikanischen Ureinwohner, die das Stevia als Süsskraut schon immer gebraucht haben, dass unser industriell hergestelltes Pulver nicht gleich schmeckt, wie wenn die reine Pflanze verwendet wird. Spannend.

    Liebe Grüsse, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Brigitte. Selber anbauen von Stevia ist eindeutig die beste Variante, toll! Ersetzt habe ich Stevia durch Xylit allein aus Geschmacksgründen. Stevia nutze ich auch weiterhin. Man darf nur nicht zuviel nehmen, stimmt sonst schmeckt es komisch und von Xylit darf man auch nicht zuviel nehmen, da es in hohen Dosen abführend wirken kann. LG Anke

      Löschen
  3. Die ganze Walnussfülle in einem Post, wie herrlich die Wolle anzuschauen ist. Diese wunderbaren Farben... Das mit dem Tee wusste ich nicht, kann man ja mal probieren. Jetzt habe ich Appetit auf Walnussbrot ;-) Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ghislana und ich hoffe du hast eine gute Zeit unter römischen Bäumen :-) LG Anke

      Löschen
  4. Pflanzenfärbungen sind einfach unübertroffen schön - finde ich. Deine Arbeiten sind wirklich eine Pracht!

    AntwortenLöschen
  5. Die Farben sind wunderschön geworden, iCh bin immer wieder begeistert von deinen Pflanzenfärbungen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön, dass Du wieder schreibst!!! Die Bilder sind umwerfend. Meine Walnußfärbungen sind irgendwie dunkler geworden und ich habe noch nicht mal Fotos gemacht. Kommt auf die To-Do-Liste ;-).
    LG
    Sylke

    AntwortenLöschen
  7. Hoch interessant dein Artikel ! Ich sammel auch Walnüsse in der Schalen ohne Ende, hab aber noch nicht gefärbt damit...Und tolle Geschichte mit dem Tee !

    AntwortenLöschen
  8. Herzlichen Dank für eure Blumen und Rückmeldungen!
    Wie schön dass ihr wieder da seid, Spinne,Sabine, Sylke und Willkommen Martina und danke Martina gleich für den Tip und deinen schönen Bericht über das Webermuseum in Steinhude. wünsche euch eine gute Woche,viele Ruppiner Land Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  9. Deine Walnussfärbungen leuchten richtig schön!

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Chrissi! Allerdings durch die vielen schwarzen Nüsse nicht so stark und viel wie sonst. LG Anke

      Löschen
  10. Ich bin begeistert - ich liebe Walnussfärbungen! Super geworden.
    Deine Brote und das Gebäck duften fast bis hier. 💙

    LG Gwen

    AntwortenLöschen
  11. Danke Gwen ich liebe diese Färbung auch besonders ,passt sie doch gut zu allen Farbtönen dazu!. LG Anke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anke, ich bin begeistert. Deine Berichte haben mir gefehlt. Die Farben sind so schön. Bei dem Spinntreff wäre ich gerne dabei gewesen. Ich kann das nicht. Will das nicht lernen. Keine Zeit mehr übrig.
    Dankeschön für die lieben Zeilen, die Du bei mir hinterlassen hast.
    Herzlichste Grüße lykka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lykka, danke! Schön wieder von dir zu lesen. Habe öfter an dich gedacht! Wünsche dir Alles Alles Gute! herzlichste Grüße Anke

      Löschen

Datenschutz ist eine wichtige Sache. Bitte lies meine Datenschutzbestimmungen, bevor du bei mir kommentierst. Diese Seite ist mit Blogspot, einem Google-Produkt, erstellt und wird von Google gehostet. Deshalb gelten hier immer auch die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen von Google-Produkten. So freue ich mich über den Austausch mit dir. Danke Anke :-)