Montag, 23. November 2015

Spinnen von Entspannungsgarn ...

...und Flicken, das sind neben Backen und Kochen, die richtigen Beschäftigungen für mich,  wenn es draussen regnet und schneit und wenn man sich von der letzten heissen Woche für die nächste heisse Woche gut entspannen möchte. So geschehen am Wochenende.


 Indigogefärbte kardierte Wolle habe ich noch genug und ...


...zu flicken gibt es auch immer was. So ist z.B. meine aus Milchschafwolle gestrickte Strickjacke an den Ärmeln etwas dünn geworden. Kein Problem ein bisschen Garn nachgesponnen und eingewebt.


Seit 4  Jahren trage ich unentwegt diese meine Lieblingsstrickjacke, aus Wolle von Michi, dem gescheckten ostfriesischen Milchschaf.

 

Das Schaf das ich persönlich kannte, ist ja inzwischen im Himmel und die Wolle ist immer noch wunderbar. Die Wolle ließ ich gleich zweifarbig ins Spinnrad laufen und verstrickte sie auch als Dochtgarn. Gehört zu meiner absoluten Lieblingswolle. Davon habe ich inzwischen eine Mütze die sogar beim Spaziergang gestern schon wieder zum Einsatz kam, von dieser Wolle habe ich mir schon Kissen- und Stuhlbezüge gewebt und so einiges Anderes.


Auch ein wunderbarer Wollpullover, hatte ein paar Löcher. Solche Reparaturtätigkeiten von wertvollen Kleidungsstücken liebe ich sehr. Da geht es nicht immer nur darum, etwas neues zu produzieren, sondern auch darum den Wert zu erhalten, die Lieblingsstücke zu pflegen.  Das ist für mich pure Entspannung ! Da dachte ich dann auch am Totensonntag an meine gestorbenen Omas, die eine nähte alles mit der Hand, wäre dieses Jahr 100 geworden und die andere strickte Socken am Schluss sogar fast ohne was zu sehen. Danke ! Noch ein Thema in diesen Tagen: Wie erkläre ich einem Kind die Ereignisse von Paris. Hier ein schönes Video dazu. Passt dazu, dass ich am Donnerstag einen Vortrag halte um 19.00 Uhr ( Einlass 18.30 Uhr) in der Klostergalerie Zehdenick, zum Thema:  Traumatisierte Kinder und Jugendliche. Erkennen und helfen. Vielleicht sehe ich die eine oder andere dort ? Habt einen guten Wochenstart.

Kommentare:

  1. Wie ich sehe hast du dein Blending Bord ausprobiert.Tolles Garn ist drauss geworden. Schön auch, dass du die Jacke repariert hast, ohne sie an dir, kann ich dich mir gar nicht vorstellen. :-)). Ich wünsche dir viel Erfolg beim Vorträge. LG Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Wolle ist mit einer elektrischen Kardiermaschine kardiert diesmal, Dani. Aber das Blending Board habe ich auch schon ausprobiert :-). Ja die die Jacke ist wie meine 2. Haut ;-) LG

      Löschen
  2. Liebe Anke,
    deine Wolle liegt auch ganz entspannt im Körbchen.
    Mich entspannt das Spinnen auch, aber dieses Jahr habe ich bis jetzt nur zweimal gesponnen; einmal mit Kindergartenkindern (das hat Spaß gemacht, war allerdings nicht so entspannend) und einmal habe ich der Mutti einer Bekannten das Spinnen gezeigt und wir haben den ganzen Nachmittag Würmchengarn gesponnen (das war ein entspannter Nachmittag und lustig dazu).
    Diese Tage werde ich mich auch mal wieder für mich ans Rad setzen.
    Deine Milchschaf-Jacke sieht auch gemütlich aus. Ich habe ein Dreiecktuch von diesen Farben, vom Jakobschaf; allerdings ist die nicht weich und kuschelig.
    Stopfen solcher Kostbarkeiten finde ich auch entspannend und befriedigend.
    Wie du auch schreibst.
    Mit Paris das ist schlimm - ich koennte das, glaube ich, einem Kind nicht erklären. Da werde ich selber zum Kind und bin aufgelöst oder ich koennte nur schreien. (Das Video hab ich mir noch nicht angeschaut).

    Ich wünsche dir eine schöne Woche
    Ganz liebe Grüße
    Birgit
    (die sich gerade mit der Handytastatur kämpft;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ach mein Korb mit deiner blauen Wolle :O)))) .... sehe ihn hier noch auf dem Hof stehen. Irgendwann wird er wieder gefüllt, bin ich mir sicher.
    Auch dir eine gute Woche
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  4. Bewahrung meiner "Schätze" finde ich auch sehr wichtig. Schließlich habe ich viel Zeit und Liebe investiert die schönen Dinge herzustellen. Unserer Erde tut das auch gut, wenn weniger weg geworfen wird. Ja wie erklärt man einem Kind was in Paris, Beirut oder anderswo passiert. Antworten zu geben finde ich manchmal schwierig, vor allem wenn auch ich keine Antwort darauf habe. Weil bei uns im Gebäudekomplex eine Tafelausgabe stattfindet, kommen wir mit Flüchtlingen in Kontakt. Die Gespräche mit ihnen, die mit ihren Berichten dem ganzen einen anderen Blickwinkel geben, helfen uns Angst vor dem Fremden abzubauen und auch eine gewissen Solidarität mit ihnen zu entwickeln. Wir versuchen zu helfen und wenn es auch wenig ist, es hilft. Habe eine gute Zeit. Übrigens würde mich interessieren ob irgendwer so etwas wie eine Woche Ferien mit Weben anbietet. Weißt du da etwas? Habe eine gute Zeit. LG Bjmonitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Eine Woche Ferien mit Weben, da bin ich leider überfragt. LG

      Löschen
  5. Chapeau! Du bist eine echte Inspiration und mich entspannt es schon beim lesen, ungelogen! Das Tier zu kennen oder gekannt zu haben, von deren Wolle man sich wärmen lässt klingt so archaisch und auf der anderen Seite für viele Menschen in Südamerika oder anderen Ländern sicher durchaus normal. Da wird mir wieder sehr schmerzlich bewusst, wie weit wir von vielen erdverbundenen Dingen weggekommen sind und wie notwendig wir es brächten uns wieder mehr zu verbinden. Danke für deine Postings, ich freue mich immer hier zu lesen!
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. All of the delicious soft wool just waiting to be spun, and then you progress to a lovely, unique handspun skein. It's like magic, isn't it?
    Enjoy.

    AntwortenLöschen
  7. @ Alle ganz herzlichen Dank für eure Worte ! herzliche Grüße Anke

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...