Mittwoch, 5. Oktober 2011

Wieder mal in Bayern...

...gewesen für  4 Tage. Zuerst war es sehr anregend bei der Mitgliederversammlung der Handspinngilde, währendessen ich an meinem filigranen Tuch weiterstrickte...

...auf Burg Feuerstein in der Fränkischen Schweiz, wo es auch wieder diese herrliche Schafausstellung mit Faser-, Filz- und Webproben zu bewundern gab.
 

 Es war bewegend, endlich mal Einige von euch persönlich kennen zu lernen. Und ganz besonders Danke sage ich dir liebe Sabine, das war sehr berührend ! Das fiel mir schon sehr schwer dann weiter zu fahren, nach der Versammlung, aber immerhin besser kurz als garnicht.Viele schöne Bilder vom Treffen sind hier zu sehen.  Die 4 Tage in Bayern mit "Wurzel-Kontakt" durchlebte ich ein Wechselbad der Gefühle...es gab Lustiges, Trauriges, Berührendes, Ärgerliches, Anregendes, Wohliges, Niederschmetterndes, Ermutigendes, Aufmunterndes, Faszinierendes, Ratloses, Glückliches und mehr...

Nach dem Treffen in der Fränkischen Schweiz ging es gemeinsam mit meiner Mutter und meiner Schwester, weiter zu einigen mir wichtigen "Wurzel-Orten" in Bayern , wo ich zeitweise aufwuchs, das war sehr berührend. Ein besonderer Dank an dieser Stelle an euch Beide, für Liebevolles, Kost, Logi und Technik-PC- Unterstützung. Alles Gute für eure nächste Reise. Unten meine Schatzinseln, wo wir die Abenteuer von Pippi Langstrumpf nachspielten. 


Hier das Naturbad, in dem ich vor mehr als 30 Jahren als Rettungsschwimmerin im Einsatz war. Alles modernisiert, aber noch wieder zu erkennen. Meine Schule war abgerissen, dort steht jetzt ein Altersheim und es gibt unglaublich viele neue Wohnsiedlungen.


Es gab auch Trauriges 
´ In Gedenken an Anna `

Ich bin nicht tot

Ich bin nicht tot,
ich tausche nur die Räume,
ich leb in euch und geh
durch eure Träume.

( Michelangelo Buonarroti)
Glücklich wenn die Tage fließen, wechselnd zwischen Freud und Leid, zwischen Schaffen und Genießen, zwischen Welt und Einsamkeit.“   ( Johann Wolfgang von Goethe)
 So war es dann auch wieder genussvoll und lustig, z.B. als die Coburger Fuchsschafe...

 
 ...beim Versuch sie zu fotografieren, ganz schnell das Weite suchten, einer fing an und alle hinterher...
 

... nur Frieda das Merinoschaf war zutraulich ...


 ...die Natur, die Tiere und das Klönen auf einem Hof am Rande des bayrischen Waldes taten mir gut...


 ...dann gab es auch noch viel Familienkontakt, sehr berührende Familiengeschichten, Spinnen von Wolle/ Seidemischung mit meinen für das Spinnen sehr talentierten Neffen...


... bayrisches Essen, viel bayrische Mundart, Spaziergang an der Donau und vieles mehr...


...und nach vielen Stunden Autofahrt inclusive Stau bin ich jetzt wieder in meiner Wahlheimat dem Ruppiner Land gelandet. Unterwegs hörte ich u.a. auch die CD von Verena Kast: Wurzeln und Flügel: Zur Psychologie von Erinnerung und Sehnsucht, das ließ mich meine Wurzelerfahrungen der letzten Tag noch mal von einer anderen Seite betrachten. Zum Inhalt hier etwas. Sehr empfehlenswerte CD. rundete meine W Jetzt heisst es erstmal Eindrücke sacken lassen und verdauen und dem bayrischen Schnupfenvirus mit Salbeitee und Emsersalz zu Leibe rücken.

Kommentare:

  1. Es ist gut, sich auf seine wurzeln zu besinnen, denn sie verschaffen uns auch die bodenständigkeit.
    Du hattest da ja ein geballtes programm, DAS muß ja wirklich erst mal sacken ;)
    Herzliche grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Eindrücke ... und die Schäfchen entlocken einem glatt ein Lächeln.
    Und diese Wolle!!! Traumhafte Farben.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. What a great post! Thanks so much for sharing it with us. I love the photos of the sheep.

    Have a great weekend,
    Judy

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!