Dienstag, 9. Februar 2016

Ahninnentopf aus Filz

Gerade fertig geworden ist mein Ahninnengefäß aus Filz.  Heute ist auch wieder ein Todestag einer Oma und so der richtige Zeitpunkt des Gedenkens.



Schon eine längere Weile stand der nassgefilzte Rohling hier. Das Thema Beschäftigung mit den Ahnen war das Richtige für die Winterzeit. Immer wieder wurde das Gefäß mit Filznadeln und der Addy Quick verziert und so nach und nach seit einigen Wochen bestickt. Auch mit Spiegelstickerei, die Anleitung dafür hatte ich euch schon geschrieben. Bereits vor Jahren wurde ich durch die wunderbare Anleitung von Beate angeregt.



Es gibt verschiedene Handhabungen für den Ahninnentopf. Die meisten sind wohl aus Ton. Hier gibt es was dazu zu lesen. Mein Gefäß ist wie gesagt aus Filz und mit Pflanzenfarben gefärbter Leineschafwolle. Durch den Ort in dem ich geboren wurde fließt die Leine. Innen drin auf dem Boden Steine, Wurzeln, Kräuter, Erde und darüber besondere Erinnerungsstücke von meinen Ahninnen. Das Gefäß habe ich innen noch mit pflanzengefärbter Seide gefüttert.



In den Deckel habe ich ein Webstück eingefilzt.


Die Ränder sind mit Goldfäden umsäumt.


Meine Ahninnen und vermutlich viele von Euren hatten es sehr schwer. Wer sich noch mit den Lebensgeschichten beschäftigen möchte, dem kann ich die Bücher von Sabine Bode empfehlen, die ich inzwischen alle gelesen habe. Das Kriegsenkelbuch, das mich mit 50+ selbst betrifft, das Kriegskinderbuch das meine Mutter (auch meinen Vater natürlich) betrifft und das Buch Kriegserbe in der Seele von dem Therapeutenpaar Baer, zu "Was Kindern und Enkeln der Kriegsgeneration wirklich hilft." kann ich euch sehr empfehlen. Kriegserlebnisse und die durch sie verursachten Traumata hinterlassen oft über Generationen Spuren in Familien, sogenannte transgenerationale Traumata, ohne dass diese konkret benannt werden können. Es gibt einiges was man tun kann, um diese Kriegstraumata selbst nicht an die nächste Generation weiterzugeben und selbst damit besser klar zu kommen. Das ist doch eine gute Nachricht oder? Verlinkt bei Creadienstag.

Freitag, 5. Februar 2016

Wolle vom Rhönschaf -Schaf der Königin- gefilzt

So nun geht es hier weiter mit der Filzprobe mit der Wolle vom Rhönschaf. Die Wolle stammt hier aus der Gegend.



Das Schaf in der Mitte oben ist von Gabi - filzkram-, sie macht einfach wunderbare Filztiere und Objekte.

Rhönschafwolle gefilzt
Rhönschafwolle in 4 Lagen ausgelegt





4 Filzproben im Vergleich
Mehr zum Rhönschaf und wieso es auch Schaf der Königin genannt wird, könnt ihr hier lesen
Die Wolle habe ich mit 40 x 40 cm ausgelegt und das Ergebnis war nach 20min anfilzen und 35min walken 28 x 28 cm. Das ganze Stück wiegt 47 gramm fertig gefilzt. Also ist der Schwundfaktor nach Monika Traub ( Ausgang/ Endergebnis, Seite 35)  1,49.  Rhönschaf filzt gut bis mittelmäßig stand hier und so denke ich dass kann man so sagen. Die Wollfeinheit von Rhönschafwolle liegt bei 32-37µ.

 Das Filzen mit Wolle vom Rhönschaf :
Maß vor dem Filzen  Maß nach dem Filzen Schwundfaktor Dauer des Anfilzens Dauer des Filzens Dauer des Walkens Zeit
Insgesamt

40cm x 40 cm

28 x 28cm



1,49

20 min

5 min

35 min

60 min


Jede Wolle und deren Filz hat hat eine eigene spannende Filzoberfläche mit eigenem Charakter. Die anderen Filzproben findet ihr hier.  Einfach spannend! Euch ein gutes Wochenende!

Mittwoch, 3. Februar 2016

Nicht vergessen: Jetzt Apfelbaumrinde sammeln! - Eis gefärbt?

Bevor ich es vergesse. Jetzt ist eine gute Zeit um nach Apfelbaumrinde Ausschau zu halten. Der Nachbar schneidet vielleicht gerade seine Apfelbäume oder....

Frisch gefärbt mit Apfelbaumrinde
Apfelbaumrinde, Wolle und Stickgarn frisch aufgetaut :-)
 .... ihr habt selbst Bäume oder ihr findet am Strassenrand frisch beschnittene Apfelbäume. Jetzt schneiden viele ihre Apfelbäume, da der Wasserfluss der Obstbäume bis März, je nach Witterung, noch eingeschränkt ist und die Knospen noch nicht ausgetrieben haben. Wie ihr ja wißt färbt Apfelbaumrinde dieses wunderbare Gelb.  Eine Anleitung hatte ich mal hier dazu geschrieben.

Apfelbaumzweige und Apfelbaumrinde
Die meisten meiner Freundinnen und Bekannten wissen das und so freue ich mich immer wieder, wenn ich nach Hause komme und dann einfach ein paar Apfelbaumäste über den Zaun geworfen wurden oder  Apfelbaumholzstücke so einfach bei mir vor der Haustür liegen. Ist das nicht toll? Nun war es ja lange Zeit sehr frostig und ich machte also in meiner Färbeküche eine Probe, wie stark die Rinde diesmal färbt, ich weichte also die Rinde erstmal über Nacht ein, kochte den Sud ein bisschen und legte dann etwas Wolle und ein bisschen Stickgarn in den Sud über Nacht ein in meiner Draussenwerkstatt und vergass das Ganze dann. Dann kam die Arbeitswoche und alles fror ein. Als es dann wieder aufgetaut war, war meine Wolle und mein Stickgarn mit Eis gefärbt :-). Ich wunderte mich und kochte es dann nicht mehr, dachte wie einfach - herrlich. Gelesen hatte ich mal vom Färben mit Eiswürfeln irgendwo. Bin ja gespannt ob es auch so hält wie erhitzt. Hat da jemand von euch Erfahrung?