Freitag, 1. Juni 2012

Pippilotta Viktualia Zehentreter Socken mit verkürzter Ferse

Gerne trage ich im Sommer Zehentreter. Wenn es dann so gegen Abend kälter wird und ich trotzdem draussen sein möchte, habe ich oft kalte Füsse und das Problem dass die Socken nicht mit den Schuhen gehen. Also heißt es dann immer andere Schuhe und Socken anziehen.

Pippilotta Viktualia Zehentreter Socken
 Nun habe ich dieses Problem gelöst, da ich mir aus meinem restlichen handgesponnenen Sockengarn,  an dem ich ewig gesponnen und gezwirnt habe, aus einem naturbelassenen Leinengarn, einem dünnen Wollfaden von einer Kone und einem Kammzug aus Wolle und Seide von Melanie, mit einer Lauflänge von 332m/ 100gramm , das jetzt sogar nochmal für 1 Paar reicht, ein Paar Zehentreter Socken gestrickt habe.

Dabei wurde gleich noch das Schafpatenmuster ausprobiert.

Ich liebe Zehentreter und es soll ja sogar gesund sein , damit zu laufen.  Die Zehen müssen arbeiten, um den Schuh zu halten. In anderen Schuhen brauchen sich die Zehen so gut wie nicht zu bewegen; hier übernehmen sie den Halt des Schuhs, den man ansonsten bei jedem Schritt verlieren würde.

Kammzug von Melanie mit Wolle und Seide
Also es gibt ja Leute die sagen mit Socken in Sandalen das geht garnicht, für andere wiederum ist das o.k. , aber dann noch Socken in Zehentretern, das sind ja echte "Müslis" wie sich eine Freundin ausdrückte, das geht eigentlich gar nicht. Na jedenfalls wie auch immer, ich kann nur sagen "saubequem" und superangenehmes Sommergarn durch den Leinenanteil sehr schön zu tragen und dann noch die Sommerfarben, im Pippi Viktualia -Stil, d.h. eben nicht gleichmäßig... Und wie die Kaiserin sagen würde: "Die Kaiserin geht ihren eigenen Weg , richtet sich nicht nach Trends , sondern vertraut ihrer eigenen Intuition und ihrem eigenen Geschmack. Bei der Auswahl ihrer Kleidung achtet sie auf Qualität und edle Kleidung."

Pippilotta Viktualia......
Anleitung für den Zehenteil vorne findet ihr z.B. hier, wobei ich nur die große Zehe extra habe und den Rest normal als Spitze gestrickt habe.
 
1. Sockenpaar aus handgesponnener Wolle und 2. Paar mit Zehentreter
Die verkürzte Ferse ist wieder nach der Anleitung von Brigitte Gsänger gestrickt.
Es gibt ja hier Strickerinnen die stricken Socken am Fliessband, da gehöre ich nun irgendwie nicht dazu und so ist für mich jedes Paar handgestrickte Socken ein Ereignis. Zumal ich das Socken stricken auch von meiner Oma übernommen habe als sie starb,  hatte ich noch ein paar handgesponnen Socken  von ihr und als die dann zu Ende gingen habe ich es mir beigebracht.

handgesponnen und verstrickt
 So schwingt beim Socken stricken für mich auch immer noch die gute Erinnerung an meine Natur- Oma mit. Sie sagte immer " Du machst das schon mein Mädchen " wenn ich ein Problem hatte und vermittelte mir damit sehr früh, dass man Vertrauen in die eigenen Kräfte haben kann und es für jedes Problem eine Lösung gibt. Dafür bin ich ihr noch heute dankbar !

Euch  eine gute und kraftvolle Woche !

Kommentare:

  1. Mir wäre es auch egal, ob andere mich in die Müslischublade stecken. Mir ist nur wichtig, ob es mir gefällt. Und mir gefallen Socken und Schuhe bei Dir! Ich habe Zehenstegsandalen ausprobiert und finde es unangenehm, daher trage ich auch im Sommer meine Schurwollsocken in Birkenstock&Co. Liebe Grüße von Ate

    AntwortenLöschen
  2. zu den Fersen, kennst du die Tomatenferse von cat burdhi, die ist so was von simpel und sitzt auch immer.bei mir jedenfalls. stricken tu ich mit Rundstrick dann kann ich gut zwischendurch anprobieren.

    AntwortenLöschen