Montag, 27. Februar 2012

Schneeglöckchen

Wenn das Schneeglöckchen blüht ist der Winter endlich vorbei heisst es. Und so hoffen wir natürlich alle, dass es das jetzt war mit dem Winter.

Endlich Frühling

Auch als Heilpflanze wird das Schneeglöckchen eingesetzt, das war mir neu. Wer mit Kindern Schneeglöckchen basteln möchte findet das hier. Gefilzt fand ich Schneeglöckchen hier ganz schön umgesetzt. 

 Wenn die Schneeglöckchen blühen muss ich auch immer ganz besonders an meine "Blumen-Malerin-Oma" denken, die dieses wunderbare Schneeglöckchenbild gemalt hat, das bei mir als Erinnerung an sie hängt.
 
Schneeglöckchen gemalt mit Ölkreiden 1986 von IDJ

Meine Oma hat sehr viel gemalt, besonders als Ressource gegen ihre Krankheit, doch dieses Bild gehört zu meinen absoluten Lieblings-bildern von ihr. Sie pflückte oder kaufte große Blumensträuße und malte sie dann. Wichtig war ihr dazu auch immer die richtige Vase und dann wurde alles sehr schön dekoriert und gemalt. Ich bin froh solche Erinnerungen und Erinnerungsstücke an Sie zu haben. Zu meinen Erinnerungsstücken an sie zählen auch über 50 Sück von diesen gehäkelten Filetstücken:



Ein Häkelstück  hat eine Größe von  5,5 x 5,5 cm, mir unbegreiflich wie man so klein häkeln kann. 



Nun baue ich Teile, der Filetarbeit oft in meine Embellisher - Arbeiten mit ein und so ist ein Teil von meiner Oma an vielen Stellen für mich präsent und erinnert.

Embellisher Arbeit in rot-orange
 Trauer braucht Erinnerung ! "Erinnerung ist mehr als ein Trost, sie ist eine innere Begegnung mit dem Verstorbenen." meint der Psychologe Roland Kachler bei einem Vortrag



"Die innere Begegnung sei wichtig für den Trauerprozess. Er sprach von drei verdrängten "Schwestern", die zugelassen werden sollten. Das "Mitgefühl" für den Verstorbenen sei eine davon und eine emotionale Brücke für den verlorenen, geliebten Menschen. Die zweite Schwester sei die "Sehnsucht" zum Verstorbenen und ebenfalls eine weitere Brücke. Die "Liebe" sei die dritte verdrängte Schwester. In der Begleitung von Trauernden gäbe es oft die Angst, den Verstorbenen zu vergessen. Doch das Lachen, die Gesten und die Mimik gingen nie verloren..."






Auch  geht nie verloren die Dankbarkeit und das was bleibt von ihr: Sie weckte mein Interesse für klassische Musik, sie begeisterte mich neben meiner Mutter fürs Nähen, da sie die meiste ihrer Kleidung mit der Hand nähte, sie brachte mir Natur nahe, sie teilte mit mir die Begeisterung für Farben, sie führte mit mir philosohische Gespräche, sie "schenkte" mit ihren tollen Sohn als Vater und vieles mehr....

 "Die Erinnerung ist ein Schatz, 
den man immer wieder heben kann, 
wann man ihn braucht". 
(Roland Kachler)

Euch Allen noch eine gute Woche

Kommentare:

  1. Liebe Anke, ich schreibe mir seit Jahren auf, wann die Schneeglöckchen in Neuholland blühen. Es ist sehr unterschiedlich. Von meiner Großmutter habe ich auch ein kleines Skizzenbuch. Obwohl sie schon 1947 verunglückte, ist es ein Schatz und eine Verbindung zu ihr.
    Ich habe die Jacobswolle getrennt und verspinne die Restlich als leichtmelierte Wolle für meinen Schwiegersohn. Er möchte gerne eine gewebte Wetse haben. Ist es da besser Einfädig zu spinnen?
    Liebe Grüsse Katja

    AntwortenLöschen
  2. Dein ganzer Post war diesmal wieder wunderschön. Es hat mich sehr berührt. Vorige Woche glaubte ich auch zaghaft an den Frühling. Doch seit dem Wochenende hat uns der Winter wieder voll im Griff. Von Schneeglöckchen ist leider noch lange nichts zu sehen.
    Wünsche auch eine schöne Woche
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Danke für eure Kommentare !
    @ Katja: Für meine Strickjacke die Wolle habe ich auch einfädig versponnen und verstrickt und bin damit zufrieden. Die Jakobschafwolle habe ich meliert versponnen und auch einfädig eine Strickprobe gemacht, fühlt sich gut an.
    @Elke: Danke. Am späten Nachmittag gab es schon wieder Schneeregen aber richtig viel Schnee wird es denke ich nicht nochmal geben. Deinen Knitalong finde ich spannend und folge dir.
    viele liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anke,
    ein ergreifender Text. Ich konnte die Tränen nur mit Mühe zurückhalten...

    AntwortenLöschen
  5. Hello Anke,
    Is it that time already? It's so neat to see the first flowers of the season. Thanks for sharing them with us.
    Enjoy your week,
    Judy

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anke,

    ich lese Deine Blogeinträge so gerne - ich hatte auch so eine besondere Oma, die mir sehr nahe stand, obwohl wir weit voneinander weg wohnten.

    Sie ist erst vor ein paar Jahren mit 94 gestorben, aber sie ist mir noch immer oft nahe.

    Ihre Farbkombinationen waren absolut schauderhaft, aber sie war sehr musikalisch, sehr offen und an allem interessiert - und handarbeitstechnisch gab es kaum etwas, was sie nicht konnte. Ich weiß, daß sie als jüngere Frau auch viel gewebt hat, und auch für andere Frauen die Webstühle bespannt hat.

    Sie war auch diejenige, die mir zum 18. Geburtstag meine erste Nähmaschine geschenkt hat, an der ich durch die Jahre so viel Freude und Nutzen gehabt habe.

    Es ist ein großer Schatz, so eine unerschütterliche Liebe erfahren zu haben, und die verschwindet auch dann nicht, wenn der Mensch gestorben ist - sie lebt einfach in mir drin weiter.

    Im Moment lese ich 'Aleph' von Paulo Coelho, er vergleicht darin das Leben mit einem Zug, wo sich die Verstorbenen und die Lebenden nur in verschiedenen Waggons aufhalten, aber alle gleich anwesend und auf der gleichen Reise sind. Ich finde, daß ist ein recht schöner Gedanke.

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...