Donnerstag, 7. Juli 2011

Natur und Naturwolle...

...während draussen die Natur wuchs und wuchs...vom Regen und nochmal Regen...

...wurde drinnnen gesponnen und gesponnen...es entstanden 400 gramm Naturwolle vom Leineschaf, Naturwolle vom Leineschaf mit Leinen gemischt und Naturwolle Leineschaf mit Angora gemischt...

...immer wieder liebe ich das Spinnen mit reiner klarer noch nach Schaf riechender und etwas fettiger Wolle...diese Wolle wird in 4 Wochen auf dem Maulbeerfest gefärbt mit etwas ganz besonderem... mit dem ich noch nie gefärbt habe...und schon gespannt bin wie es wird...

...der Regen ließ alles wachsen, ich konnte richtig zusehen, wie dieser wilde Hopfen, das Dach Tag für Tag mehr erklomm...jetzt muss ich nur aufpassen, dass er meine Draussenwerkstatt-Tür ...

...nicht auch noch zuwuchert...

Kommentare:

  1. Liebe Anke, da warst Du ja richtig fleißig!
    Verwahre die fotos gut auf, damit Du später "in groben zügen weißt", wo die tür ist ;))) Sieht aber sehr idyllisch aus, ich mag's, wenn natur NICHT ewig beschnitten wird ....
    Sonnige, liebe grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  2. ich bin auch zwischendurch mit naturfarben in gang..leinen es hat den speziellen reiz..das ungefärbte..gruß wiebke

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das ist einfach sinnlich ... ich liebe diesen kleinen Hauch von Schaf!

    (Ganz anders als Hund - ich habe ein paar Sackerl ausgekämmte Leonsberger"wolle" - wird sehr weich und flauschig, wie Angora oder Babykamel - aber das Geruchserlebnis vor der endgültigen Wäsche ist nicht mit Schaf zu vergleichen ...!)

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...